W W W . S C H N E I D E R -
I N S T I T U T E . D E

... ...

INSTITUT FÜR ASYLRECHT
Sonderforschungsstelle

Geschäftsführender Direktor *)

René Schneider

Breul 16
48143 MÜNSTER
DEUTSCHLAND

Telefon + 49 (02 51) 3 99 71 61
Telefax + 49 (02 51) 3 99 71 62

Internet: http://www.muenster-seminare.de/
E-Mail: Schneider@muenster.de

Telefon von 11 Uhr bis 21 Uhr

Top-Thema:

"Der Rendsburger Schulschwänzer-Fall"
Heumann-Rendsburg.htm

Wir sind ausschließlich wissenschaftlich tätig.
Für eine Beratung oder Vertretung der Asylberechtigten (Art. 16a GG), Flüchtlinge (Art. 1 und 31 GFK) und illegal einreisenden Personen stehen wir nicht zur Verfügung.

Deutsche Gesetze:
Artikel 16a 20 87a GG
§§ 18 18a 26a Anlage I
29a Anlage II AsylG
§§ 14 95 96 97 AufenthG
§§ 15 27 81 82 83 129 129a 129b 257 258 258a 263 323c 339 StGB
§§ 11 12 13 14 UZwG

EU-Recht:
Dublin I (1990) Dublin II (2003) Dublin III (2013) DO (EU) 118/2014 Schengener Grenzkodex Internationaler Schutz Definitionen

Völkerrecht:
GFK (1951) Decl. (1951)
GFKP (1967) Decl. (1967)
UN S/RES/1244 (1999)
AA CD (2016)

*) Schriften von René Schneider,
Auswahl: Schriften.pdf
Jahresgabe 2016, Kirchenasyl, Sonderdruck

Rechtsanwalt **)

Hendrik Schnelle

Krumme Str. 26
32756 Detmold

Telefon (0 52 31)   9 44 09 94
Telefax (0 52 31)   9 44 09 93
Mobilfunk 01 76  62 96 30 97

Internet: http://www.ra-schnelle.de/
E-Mail: Kanzlei@RA-Schnelle.de

Fachanwalt für Strafrecht
Sprechstunden nach Vereinbarung


Stand: 5. Dezember 2016 | Aktuelle Mitteilungen und Pressemitteilungen (PM) in chronologischer Reihenfolge, von oben nach unten: Rechtsgutachten v. 23.08.2015 | PM v. 25.08.2015 (Der Fall Schweiger, Kurzfassung) | PM v. 25.08.2015 (Der Fall Schweiger, Langfassung) | (Staatsanwaltschaft Hamburg, 7101 Js 572/15) | PM v. 27.08.2015 (Spalten statt versöhnen) | PM v. 28.08.2015 (Recht zum Widerstand) | PM v. 29.08.2015 (Rechtsstaat) | PM v. 29.08.2015 (entweder/oder) | PM v. 29.08.2015 (BVerfG) | PM v. 30.08.2015 (Münster) Münster (sic) | PM v. 01.09.2015 (illegale Einreise, keine Kriminalprävention) (PM v. 01.09.2015, 7101 Js 572/15) | PM v. 04.09.2015 (Der Fall Claus-Brunner) | PM v. 05.09.2015 (Der Fall Schweiger, Nachtrag) | PM v. 06.09.2015 (Flucht oder Auswanderung, …?) | PM v. 07.09.2015 (Ersuchen an Staatsminister Herrmann) | PM v. 07.09.2015 (Note an Ministerpräsident Orbán) | PM v. 09.09.2015 (Flüchtlinge, 1945 und 2015) | PM v. 09.09.2015 (Gold-Diggers of 2015) | PM v. 10.09.2015 (Drogen- und Menschenschmuggel) | PM v. 11.09.2015 (Staatsminister Herrmann, Nachfrist) | PM v. 11.09.2015 (Wer war Valentin Schweiger?) | PM v. 11.09.2015 (Brave Deutsche, jetzt ist Ruhe die erste Bürgerpflicht!) | PM v. 15.09.2015 (Dankschreiben an die Bayerische Staatsregierung) | PM v. 18.09.2015 1.) Der Fall Schweiger, 2.) Grenzkontrollen | Anzeige v. 24.10.2015 gegen Merkel u. a. wegen des Verdachts auf Hochverrat gegen den Bund etc. (Volltext) | PM v. 24.10.2015 (Anzeige gegen Merkel u. a. wegen des Verdachts auf Hochverrat etc.) | PM v. 25.10.2015 (Münster wird ein Zentrum für Asylrecht) | PM v. 27.10.2015 (Staatsbürgerliche Pflichten) | PM v. 28.10.2015 (Massen-Migration: Die "Einwanderungswaffe") | PM v. 29.10.2015 (Merkel: Hochverrat? Gewalt: Die "Einwanderungswaffe") | PM v. 31.10.2015 (Merkel & Co. - Hochverrat?) | Nachtrag vom 31.10.2015 - Sehr geehrter Herr Generalbundesanwalt! | PM v. 03.11.2015 - Hochverrat: Die "Einwanderungswaffe" und die Rettung durch das Recht! | PM v. 03.11.2015 - Rettung durch Recht, - oder: "Rechtsstaat statt Merkelstaat" | PM v. 06.11.2015 - Zum Hochverrat gehört Gewalt, und die Flüchtlingswaffe oder "Einwanderungswaffe" ist Gewalt! | PM v. 07.11.2015 - Bundesverfassungsgericht: "Rote Karte" für Merkel | Neue Anzeige v. 12.11.2015 - GBA, 1 AR 1534/15 | Vordruck.pdf (Neu) | PM v. 15.11.2015 - Wer hat uns verraten? | Offener Brief v. 18.11.2015 - Bedroht der Terror die Weihnachtsmärkte? | Offener Brief v. 22.11.2015 - "Münster ist die gefährlichste Stadt der Welt!" | PM v. 23.11.2015 - Zwischenbilanz der Bundespolizei | PM v. 25.11.2015 - "Hier irrt die Professorin!" | PM v. 26.11.2015 - "Wege aus der Krise" | Dienstaufsichtsbeschwerde v. 01.12.2015 gegen RiLG Stolzhäuser (GBA) | PM v. 07.12.2015 - "Grüne Krätze" - US-Staatsverschuldung | PM v. 11.12.2015 - "Flüchtlinge", Wörter und Unwörter | PM v. 23.12.2015 - Feiertage sind verlorene Tage | PM v. 23.12.2015 - Die CDU, einst und jetzt | PM v. 27.12.2015 - Die verschiedenen Religionen | Jahresgabe 2016 PM v. 07.01.2016 - Ihr.Name@Drexstadt.de | PM v. 07.01.2016 - Die Kölner Schande, pars pro toto | PM v. 07.01.2016 - Die Kölner Schande: Unterlassene Hilfeleistung | Sonderdruck: Die Einwanderungswaffe, … | PM v. 15.01.2016 - DER GENERALBUNDESANWALT: "Angesichts der juristischen Evidenz des Nichtvorliegens der Voraussetzungen eines Hochverrats … ist mehr als die Mitteilung dieses Ergebnisses der strafrechtlichen Prüfung nicht veranlasst." | Merkel absetzen, Muster anbei! | Verfassungsbeschwerde v. 24.01.2016 - "Recht auf Rechtsstaatlichkeit" (Artikel 20 Abs. 3 GG) | PM v. 25.01.2016 - "Recht auf Rechtsstaatlichkeit" (Artikel 20 Abs. 3 GG) | Verfassungsbeschwerde v. 07.02.2016 - "Staatsgrenze, Staatsgebiet, Staatsvolk, Souveränität und Rechtsstaatlichkeit" (Artikel 20 Abs. 3 GG) | Anzeige v. 06.02.2016 gegen Frauke Petry (AfD) | PM v. 06.02.2016 wegen Frauke Petry (AfD) | (Staatsanwaltschaft Leipzig, 604 Js 7947/16) | PM v. 21.02.2016 - Rudi Tillich (CDU) und Angela Merkel (CDU) | PM v. 22.02.2016 - "Schengener Grenzkodex" | BVerfG, 2 BvR 293/16 - Antrag auf Erlaß einer einstweiligen Anordnung gegen die Bundesregierung ("Solange 3") | Merksatz: «Der Migrationsstrom ist keine "Flüchtlingskrise", sondern eine Staatskrise, nämlich eine Krise des deutschen Rechtsstaates; ich will einen Verfassungsstaat und keinen Merkelstaat!» (René Schneider) PM v. 09.03.2016 - "3 gute Gründe, weshalb ich die AfD niemals wählen werde, …" | PM v. 09.03.2016 - "Syria International Zone" / "Syria International City" | PM v. 18.03.2016 - Ban Ki-moon, Angela Merkel und ihre Freunde | PM v. 23.03.2016 - Das sind die Hauptschuldigen am Terror in Paris und Brüssel: Merkel, Gabriel, "Die Grünen" und alle "Gutmenschen", welche die Migrationswaffe nicht gestoppt, sondern mit einer perversen "Willkommenskultur" unterstützt haben! | Damit enden meine Beiträge zur Lage an der Invasionsfront. Im Sommersemester 2016 werde ich mich mit anderen Aufgaben beschäftigen. (Gez. Schneider) | PM v. 10.04.2016 - Warum der Möchtegern-Künstler Jan Böhmermann für seine Schmähkritik gegen S. E. Recep Tayyip Erdogan angeklagt und bestraft werden muß! (Teil 1) | PM v. 11.04.2016 - Warum der Möchtegern-Künstler Jan Böhmermann für seine Schmähkritik gegen S. E. Recep Tayyip Erdogan angeklagt und bestraft werden muß! (Teil 2) | PM v. 14.04.2016 - Warum der Möchtegern-Künstler Jan Böhmermann für seine Schmähkritik gegen S. E. Recep Tayyip Erdogan angeklagt und bestraft werden muß! (Teil 3) | "Muster für eine Anzeige" (Der Fall Böhmermann, Kabelka et al.) | Nachtrag |



"Die Europäische Union gehört zu Deutschland, leider,
sie hat offene Grenzen, eine gemeinsame Währung, und sie ist deshalb
ein Magnet für Verbrecher und Terroristen aus aller Welt!"
René Schneider, 2016



BREXIT, 23rd June 2016 "Hip hip hooray!"

PM v. 25.06.2016 - "BREXIT, Hip hip hooray!"









Deutschland-Exit / DEXIT

PM v. 12.07.2016 - So funktioniert das deutsche "Dexit"-Referendum!
"MMnews" v. 12.07.2016 - "Dexit-Referendum ist möglich"





Fortsetzung: Aktuelle Mitteilungen und Pressemitteilungen (PM) in chronologischer Reihenfolge, von oben nach unten: | PM v. 02.07.2016 - Die Delphine und der Vatikan | PM v. 12.07.2016 - So funktioniert das deutsche "Dexit"-Referendum! | PM v. 19.07.2016 - Nizza und Würzburg: "Sag es laut und sag es klar: Das Wort 'Flüchtling' ist nicht wahr!" | Götz Wiedenroth, Karikatur: "Grenzen schützen! Dich!!" | Götz Wiedenroth, Karikatur: "Das Einzige, was euch im Zug gegen axtschwingende IS-Kämpfer schützen könnte, wäre die Erlaubnis, Waffen zu tragen …" | PM v. 23.07.2016 - Nizza, Würzburg und München: Amokfahrt, Amoklauf oder Terrorismus? Wer die Sprache bestimmt, beherrscht das Denken! (1) | PM v. 24.07.2016 - Fortsetzung: Wer die Sprache bestimmt, beherrscht das Denken! (2) |
+ + + UPDATE: 05.08.2016 + + + Ansbach + Würzburg + Attentäter + + +
Neue Anzeige v. 01.08.2016 gegen Merkel - Volltext: Verdacht auf Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung (26804.pdf) | PM v. 01.08.2016 - Neue Anzeige gegen Merkel | PM v. 06.09.2016 - "Jetzt ist Widerstand die erste Bürgerpflicht." Vorstück: Verfassungsbeschwerde v. 07.02.2016 - No. 26715 Zusammenfassung: PM v. 06.09.2016 - Anzeigen und Verfassungsbeschwerden (2015-2016), René Schneider: "Jetzt ist Widerstand die erste Bürgerpflicht." | Offener Brief v. 15.09.2016 an den Bischof von Münster: Ihr "Kirchenasyl" ist verfassungsfeindliches Unrecht! | PM v. 15.09.2016 - Offener Brief zum "Kirchenasyl" |
+ + + UPDATE: Kirchenasyl (1) + + +       + + + UPDATE: Kirchenasyl (2) + + +
PM v. 16.09.2016 - (1) MdB Diether Dehm angezeigt, (2) "Flüchtling" aus Ghana und zwei Kleriker aus Münster angezeigt | Hinweis: Eine Diskussion über die Meinungsverschiedenheit zwischen dem römisch-katholischen Bischof von Münster und meiner Sonderforschungsstelle "Institut-fuer-Asylrecht.de" führe ich unter der URL https://www.evangelisch.de/comment/65683 - Dort ist ein neutraler Ort für diesen Gedankenaustausch. Alternativ dazu wird unter der URL http://www.mdr.de/sachsen/ulbig-besteht-auf-aubschiebung-aus-kirchenasyl-herrnhut-100_zc-ecc53a13_zs-570f6b3d.html diskutiert. Individuelle Anfragen, E-Mails (usw.) zu diesem Thema werden nicht beantwortet. | PM v. 21.09.2016 - Kirche und Kommunisten in seltener Einigkeit | PM v. 21.09.2016 - "Wehren Sie sich: Erklären Sie Ihren Kirchen-Austritt!" | Der "Flüchtling" Issa Ali aus Ghana, der am 14.06.2016 zuerst im "Canisiushaus" in Münster "Kirchenasyl" fand, am 07.07.2016 in das "Kapuzinerkloster" umzog, dort am 23.08.2016 von der zuständigen Richterin am Amtsgericht mit Hilfe der Polizei am Vormittag verhaftet und am Nachmittag von einem Richter am Sozialgericht - als Einzelrichter des Verwaltungsgerichts in Münster - befreit wurde, ist an tolldreister Frechheit der Kleriker und des rot-grünen Asyl-Klüngels kaum noch zu überbieten! … Unterstützen Sie das verfassungsfeindliche "Kirchenasyl" nicht länger mit Ihrer Kirchensteuer, erklären Sie Ihren Kirchenaustritt und sparen Sie das schöne Geld für nützliche Dinge!" PM v. 26.09.2016 - (1) MdB Diether Dehm angezeigt, (2) Nachtrag: Die Staatsanwaltschaft Fulda ist nach dem Wohnsitzprinzip örtlich zuständig. |









»Deutschland wird von Idioten regiert!«
René Schneider, 2015







"Wer ein Jude ist, bestimme ich", wird Herrn Reichsmarschall Hermann Göring (NSDAP) zugeschrieben,

und wer ein "Rechter" oder "Nazi" ist, bestimmt heute jeder linke "Aktivist", also ein grüner oder asozialer Prolet!
Wo ist der Unterschied? - Alter Wein in neuen Schläuchen! - Irgendwie widerlich, nicht wahr?
(René Schneider)

"LOS HEUCHLEROS"
(Götz Wiedenroth)



Z u m   Z e i t v e r t r e i b
oder
"Virtuelle Zeitungen, Zeitschriften und andere Medien im virtuellen Wartezimmer des realen Dritten Weltkrieges":


"Das Problem …" | Die Lösung: "NO_WAY" | "YOU_WILL_NOT_MAKE_AUSTRALIA_HOME" | www.Australia.Gov.au/NoVisa
Greenhill ("Weapons of Mass Migration") Merkel ("Asyl") Schmidt ("dickes Problem") Sulík ("dieser alibistische Humanismus") Wiedenroth ("Goldgräberstimmung")
»Asylanten sind eine Waffe« / "Berliner US-Botschafter springt KOPP Verlag bei"

"SPON" v. 09.09.2015 - "Das sind keine Flüchtlinge, das ist eine Invasion!",
sagt der ungarische Bischof László Kiss-Rigó über die Syrer in seinem Land.

Bischof Dr. László Kiss-Rigó

Bilder von der Invasionsfront:



10.08.2015 22.08.2015 25.08.2015 26.08.2015 27.08.2015 28.08.2015 01.09.2015 01.09.2015 07.09.2015 09.09.2015 10.09.2015 10.09.2015 11.09.2015 11.09.2015 14.09.2015 15.09.2015 17.09.2015 18.09.2015 22.09.2015 23.09.2015 24.09.2015 24.09.2015 25.09.2015 25.09.2015 30.09.2015 01.10.2015 01.10.2015 02.10.2015 02.10.2015 05.10.2015 05.10.2015 07.10.2015 07.10.2015 09.10.2015 09.10.2015 13.10.2015 14.10.2015 15.10.2015 15.10.2015 20.10.2015 21.10.2015 21.10.2015 23.10.2015 26.10.2015 26.10.2015 04.11.2015 12.11.2015 12.11.2015 13.11.2015 14.11.2015 17.11.2015 17.11.2015 20.11.2015 24.11.2015 04.12.2015 04.12.2015 08.12.2015 08.12.2015 18.12.2015 18.12.2015 23.12.2015 28.12.2015 28.12.2015 01.01.2016 01.01.2016 05.01.2016 05.01.2016 06.01.2016 06.01.2016 07.01.2016 07.01.2016 08.01.2016 08.01.2016 11.01.2016 14.01.2016 18.01.2016 20.01.2016 22.01.2016 30.01.2016 30.01.2016 08.02.2016 09.02.2016 16.02.2016 17.02.2016 19.02.2016 19.02.2016 23.02.2016 24.02.2016 02.03.2016 02.03.2016 04.03.2016 04.03.2016 08.03.2016 08.03.2016 09.03.2016 10.03.2016 14.03.2016 14.03.2016 16.03.2016 16.03.2016 18.03.2016 18.03.2016 04.04.2016 04.04.2016 11.04.2016 11.04.2016 13.06.2016 15.06.2016 24.06.2016 24.06.2016 27.06.2016 27.06.2016 29.06.2016 29.06.2016 01.07.2016 01.07.2016 04.07.2016 04.07.2016 06.07.2016 11.07.2016 11.07.2016 12.07.2016 12.07.2016 13.07.2016 19.07.2016 19.07.2016 22.07.2016 22.07.2016 27.07.2016 29.07.2016 01.08.2016 02.08.2016 02.08.2016 08.08.2016 08.08.2016 08.08.2016 10.08.2016 10.08.2016 12.08.2016 12.08.2016 24.08.2016 24.08.2016 05.09.2016 05.09.2016 27.09.2016 27.09.2016 17.10.2016 19.10.2016 27.10.2016 31.10.2016 03.11.2016 03.11.2016 21.11.2016 25.11.2016
© Götz Wiedenroth, Karikaturen 2015-2016
2007-2008







ALT: "DER SPIEGEL" Nr. 29/1964 v. 15.07.1964 - Braune Flut "stern" v. 22.04.1983 - "Hitlers Tagebücher entdeckt" (Hitler Diaries) "DER SPIEGEL" Nr. 18/1983 PDF drucken "DER SPIEGEL" Nr. 18/1983 PDF drucken "ZEIT ONLINE" v. 09.02.1990 - "Das Buch des Herrn Ritter" | Manfred Ritter: "Sturm auf Europa. Asylanten und Armutsflüchtlinge: Droht eine neue Völkerwanderung?". Hase & Koehler-Verlag Mainz 2016, broschiert, 144 Seiten, 8,90 Euro | "FR" v. 12.09.1992 - Helmut Schmidt: "Aus Deutschland ein Einwanderungsland zu machen ist absurd." "SPIEGEL-SPEZIAL" 4/1993 - "In jeder Sekunde fünf Menschen mehr" / Zitat: "Es werden Horden von Elenden sein, die in Booten über das Mittelmeer kommen, über die Straße von Gibraltar oder am Bosporus immer weiter nach Norden drängen. Haß und Angst lodern ihnen entgegen - von denen, die dort schon leben: Spanier oder Franzosen, Italiener und Deutsche." René Schneider, Schriften.pdf »Das OVG, der AStA, sein "Maulkorb", der keiner ist, und ein Kommentar des Klägers« in: Hohlspiegel, Nr. 55/94, S. 7-9 "Was darf der AStA?" in: Deutsche Universitäts-Zeitung, DUZ 15-16/1996, S. 13 »Für große Weltpolitik hat der AStA kein Mandat« in: Die Entscheidung, Heft 10/1996, S. 42-43 "Der Bremer AStA ist kein Einzelfall" in: freiheit der wissenschaft, fdw 2/98, S. 12-15 fdw_2-1998_Titel.pdf fdw_2-1998_12.pdf fdw_2-1998_13.pdf fdw_2-1998_14.pdf fdw_2-1998_15.pdf "Die AStA-Jäger" in: akademische blätter, 4/1998, S. 108-112 »Hände weg vom AStA und damit basta?!?« in: STUD.JUR., 4/1999, S. 13-15 "Der Tagesspiegel" v. 04.07.1998 "UniSPIEGEL" 4/1999 Europawahl 1999 - "Was kostet der Euro?" ROTHERHAM-REPORT, 1997-2013

MITTEL: "AUSLÄNDER. Die wahren Fakten." FZ-Verlag, 2001 Ronald B. Schill, 29.08.2002 - "Nur ein Rabenvater läßt seine Kinder darben, während er sich um unbekannte Gäste kümmert." Fjordman, 21.12.2005 - "Immigrant Rape Wave in Sweden" Jahresgabe 2006/2007 - "Die Türkei ist das Tor zu Europa, und Europas Tor zur Welt." "DIE ZEIT" v. 30.08.2007 Helmut Schmidt: "Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus." "SPON" v. 07.09.2009 - Schmuggel in der Nachkriegszeit, Schießbefehl für den Zoll: 31 Tote, hundert Schwerverletzte / Grenzrouten "KOPP" v. 10.02.2010 - Neue NATO-Doktrin für Afghanistan: "Frauen sind für Kinder, Jungs für Spaß" "20min.ch" v. 21.04.2010

"Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland."
Bundespräsident Christian Wulff, 03.10.2010

Wixerpedia (deutsch) v. 11.02.2011 - Lara Logan, Sexual Assault (Tahir) Wixerpedia (englisch) v. 11.02.2011 - Lara Logan, Sexual Assault (Tahir) "FAZ" v. 22.03.2011 "NewStatesman" v. 25.06.2012 "Der Standard" v. 23.01.2012 - SOS-ÖSTERREICH "The Daily Mail" v. 27.06.2012 - Sexual Assault "ilGiornale.it" v. 03.08.2012 "KURIER" v. 23.08.2012 Synopse v. 19.06.2013 - Angela Merkel: "Das Internet ist für uns alle Neuland, …" "The Sydney Morning Herald" v. 02.07.2013 - Sexual Assault Einzeltäter mit Alltagswaffen - Der Albtraum der Ermittler: "SPON" v. 12.12.2014 - Attacke auf Soldat in London / Staatsanwalt wirft Angeklagten barbarischen Mord vor "Wann wird dieses Land endlich wach?" v. 31.07.2014 "SPON" v. 02.09.2014 - Pirat aus Somalia in Eisleben festgenommen "WB" v. 24.09.2014 - Nach der Gruppenvergewaltingung einer 38-jährigen: Erste Hinweise auf Sextäter ("Südländer) "WB" v. 07.10.2014 - Nicht alle Flüchtlinge sind dankbar: In Herford fallen vor allem Nordafrikaner mit Straftaten auf "German army prepares for civil war"   13.11.2014 Einzeltäter mit Alltagswaffen - Der Albtraum der Ermittler: "SPON" v. 12.12.2014 - Verfassungsschützer über Islamismus: "Wir müssen mit Einzeltätern rechnen, die Schreckliches tun" "KOPP" v. 18.12.2014 - Ist Deutschland Opfer einer "Massen-Migrationswaffe"?

NEU: "Freie Welt" v. 21.02.2015 - "Danke, liebe Antifa!" | "ZEIT" v. 03.03.2015 - "Verurteilt als Pirat, geduldet als Flüchtling" | / Kommentare | "SPON" v. 10.03.2015 - "Deutschland ist ein Auswanderungsland" "SRF" v. 11.03.2015 - Schweiz/Eritrea | Kommentare | "SPON" v. 13.03.2015 - Freiburger Staatsanwalt wird wegen Rechtsbeugung angeklagt | "WiWo" v. 26.03.2015 - Norbert Blüm, Buchauszug: "Einspruch! Wider die Willkür an deutschen Gerichten" | "WT" v. 26.03.2015 - Anwalt beleidigt Amtsanwältin | "NOZ" v. 20.04.2015 | "JF" v. 17.04.2015 - "Religionsfreiheit vor Gericht. Furchtbare Juristen." von RA Alexander Heumann | "SWP" v. 21.04.2015 | "SPON" v. 21.04.2015 | "WELT" v. 06.06.2015 - Papst Franziskus: "Eine Art dritter Weltkrieg ist im Gang!" | "WN" v. 12.06.2015 (Text) - Bahlmannwiese | "WN" v. 12.06.2015 (Bild) |

"Es ist offenkundig, dass der Islam inzwischen unzweifelhaft zu Deutschland gehört."
Angela Merkel, 03.06.2015

"KOPP" v. 25.07.2015 "KOPP" v. 27.07.2015 "EpochTimes.de" v. 01.08.2015 "KOPP" v. 03.08.2015 "Kurier" v. 03.08.2015 "Blick.ch" v. 05.08.2015 "INFO-DIREKT" v. 05.08.2015 "BILD" v. 06.08.2015 "FR" v. 06.08.2015 "WN" v. 06.08.2015 "BILD" v. 07.08.2015 "FAZ" v. 07.08.2015 "LZ" v. 07.08.2015 "WB" v. 07.08.2015 "AZ" v. 08.08.2015 "BILD" v. 08.08.2015 (Text) "BILD" v. 08.08.2015 (Statistik) "FNP" v. 08.08.2015 "WB" v. 08.08.2015 "SPON" v. 13.08.2015 "SPON" v. 13.08.2015 "SPON" v. 15.08.2015



"Tages-Anzeiger" v. 17.08.2015 Renate Sandvoß (Blog) v. 18.08.2015 "SPON" v. 20.08.2015 "SPON" v. 20.08.2015 "SPON" v. 20.08.2015 "SPON" v. 20.08.2015 "SPON" v. 20.08.2015 "SPON" v. 21.08.2015 "SPON" v. 21.08.2015 "SPON" v. 22.08.2015 "SPON" v. 22.08.2015 "FAZ" v. 23.08.2015 "KOPP" v. 25.08.2015 "SPON" v. 25.08.2015 "SPON" v. 25.08.2015 "MMnews" v. 26.08.2015 "WELT" v. 26.08.2015 "MMnews" v. 27.08.2015 "Tages-Anzeiger" v. 27.08.2015 "MMnews" v. 28.08.2015 "MMnews" v. 28.08.2015 "SPON" v. 28.08.2015 "SPON" v. 28.08.2015 "stern" v. 28.08.2015 "WAZ" v. 28.08.2015 "EpochTimes.de" v. 30.08.2015 "ShortNews" v. 30.08.2015 "JF" v. 31.08.2015 "Blick.ch" v. 03.09.2015 "EXPRESS" v. 03.09.2015 "Hamburger Abendblatt" v. 03.09.2015 "Hamburger Morgenpost" v. 03.09.2015 "SCHWEIZMAGAZIN" v. 03.09.2015 "Abendzeitung" v. 04.09.2015 "Berliner Zeitung" v. 04.09.2015 "FOCUS" v. 04.09.2015 "GMX.AT" v. 04.09.2015 "Hallertauer Zeitung" v. 04.09.2015 "Hamburger Abendblatt" v. 04.09.2015 "Kölner Stadt-Anzeiger" v. 04.09.2015 "MOPO24.de" v. 04.09.2015 "MZ" v. 04.09.2015 "News.de" v. 04.09.2015 "Rheinische Post" v. 04.09.2015 "RTL.lu" v. 04.09.2015 "stern" v. 04.09.2015 "SZ" v. 04.09.2015 "tz" v. 04.09.2015 "WEB.DE" v. 04.09.2015 "KOPP" v. 05.09.2015 "ShortNews" v. 05.09.2015 "ShortNews" v. 05.09.2015 "KOPP" v. 06.09.2015 - "Berliner Verhältnisse. Politisch korrekt – bis in den Tod" "SPON" v. 08.09.2015 - "Flüchtlinge: Polen wehrt sich gegen europäische Quote" "SPON" v. 08.09.2015 "stern" v. 10.09.2015 - … "SPON" v. 13.09.2015 - "Flüchtlingskrise: Deutschland führt vorübergehend Grenzkontrollen ein" "SPON" v. 13.09.2015 - "S.P.O.N. – Die Spur des Geldes / Europa ist auf dem Weg zurück zu Nationalstaaten" "SPON" v. 13.09.2015 "SPON" v. 13.09.2015 "Huffingtonpost.de" v. 14.09.2015 - "Auswanderer sind keine Flüchtlinge" "SPON" v. 14.09.2015 "SPON" v. 14.09.2015 "SPON" v. 15.09.2015 "RP" v. 20.09.2015 (TBC-Alarm, Seuchengefahr) "SPON" v. 20.09.2015 "Hamburger Morgenpost" v. 21.09.2015 - TBC-Alarm am Hamburger Hauptbahnhof …



"WB" v. 28.09.2015 - Angriff in der Frauendusche: Afghane unter Verdacht Bilder aus Syrien v. 28.09.2015 "ZEIT" v. 06.10.2015 - Brandstiftung "MMnews" v. 09.10.2015 - "Anzeige gegen Merkel: Bandenmäßiges Einschleusen von Ausländern" | "BILD" v. 11.10.2015 - "Infizierter Flüchtling entwischt / Tuberkulose-Angst in Ellwangen!" … "BILD" v. 11.10.2015 - Hetze bei Demo / Gabriel-Guillotine "NDR" v. 19.10.2015 -Brandstiftung "JF" v. 19.10.2015 - "Wir brauchen ein europäisches Asylgesetz" (von Manfred Ritter) Vgl.: "ZEIT ONLINE" v. 09.02.1990 - "Das Buch des Herrn Ritter" und "DEER SPIEGEL" v. 12.02.1990 - "Manfred Ritter" | Manfred Ritter: "Sturm auf Europa. Asylanten und Armutsflüchtlinge: Droht eine neue Völkerwanderung?". Hase & Koehler-Verlag Mainz 2016, broschiert, 144 Seiten, 8,90 Euro | "Brandbrief" v. 21.10.2015 (Anlage/Forderungskatalog) "DWN" v. 22.10.2015 - "Finnische Bürgerwehr treibt Flüchtlinge nach Schweden zurück" "DWN" v. 23.10.2015 - Schweden "DWN" v. 28.10.2015 - Schweden "FOCUS" v. 29.10.2015 - 400 Strafanzeigen gegen Merkel wegen des Verdachts auf Hochverrat "WSWS" v. 30.11.2015 - German intelligence agencies criticise government's refugee policy "EpochTimes.de" v. 30.11.2015 - Asylhelferin vergewaltigt RA Alexander Heumann, blog v. 01.11.2015 - "Rechtstaat und Hochverrat" "SPON" v. 01.11.2015 - AfD-Pretzell "SPON" v. 02.11.2015 - AfD Gauland "WZ" v. 02.11.2015 - "Flüchtling an Tbc erkrankt" "SPON" v. 02.11.2015- "Rückkehr der Tuberkulose: Wenn Flüchtlinge zu Patienten werden" 03.11.2015 - "Blick auf Sumte" - 102 Einwohner und 1.000  sogenannte Flüchtlinge" 03.11.2015 - "Germany Heading Toward Civil War?" "DAILY MAIL" v. 11.03.2015 - "German official says Merkel's open door migrant policy will lead to 'civil war'" "RT" v. 03.11.2015 - "Migrant crisis pushing Germany towards 'anarchy and civil war'" "RP" v. 03.11.2015 - "Flüchtling in Krefeld an offener Tuberkulose erkrankt" "WELT v. 03.11.2015 - "Resistente Keime - Flüchtlinge erst einmal ins Einzelzimmer" "EpochTimes" v. 03.11.2015 - Grenzübergang Neuhaus "ZEIT" v. 03.11.2015 - Österreich Alexander Jobst, blog v. 04.11.2015 - "Ende des Rechts" "DWN" v. 04.11.2015 - Schweden "LN" v. 04.11.2015 - Vorwurf Volksverhetzung: Verfahren gegen Euroimmun-Chef Stöcker eingestellt "Der Westen" 05.11.2015 - Kliniken wegen steigender Flüchtlingszahlen unter Druck … "DWN" v. 06.11.2015 - Schweden OVG NRW, 06.11.2015 - Pressemitteilung "Strategic-Culture.org" v. 06.11.2015 (englisch) "Strategic-Culture.org" v. 06.11.2015 (deutsch) "t-online.de" v. 06.11.2015 - Presseschau "Anderwelt" v. 07.11.2015 - Geplante Logistik der Migrantenströme "DWN" v. 09.11.2015 - Schweden "Wochenblatt.de" v. 11.11.2015 - Junger Asylbewerber (16) greift Krankenschwester an "DWN" v. 12.11.2015 - Schweden "n-tv" v. 12.11.2015 - Grenzen dichtmachen! + + + TERROR IN EUROPA + + + "SPON" v. 13.11.2015 - BKA/Flüchtlingskrise/Kriminalität "SPON" v. 13.11.2015 - Tumulte in Flüchtlingsunterkunft "WELT" v. 13.11.2015 - Unionspolitiker fordern Abweisung an der Grenze | "WELT" v. 17.11.2015 - "Herbst der Kanzlerin. Geschichte eines Staatsversagens." Von Stefan Aust, Manuel Bewarder, et alii | "KRONE" v. 18.11.2015 - Pariser Terroristen kamen über Flüchtlingsroute "KRONE" v. 19.11.2015 - Afghane aus Traiskirchen vergewaltigt 72-Jährige | "MERKUR" v. 19.11.2015 - Der Papst, der Dritte Weltkrieg und der IS: Was steckt dahinter? | "Sputniknews.com" v. 19.11.2015 - "Zarin im Tollhaus" | "SPON/UniSPIEGEL" v. 21.11.2015 - Berlin: Studentin versteckt Flüchtling aus Afrika "SPON" v. 22.11.2015 - Merkel/Seehofer "SPON" v. 23.11.2015 - Obergrenze für Flüchtlinge? "KOPP" v. 24.11.2015 "SPON" v. 26.11.2015 - Balkanroute "SPON" v. 26.11.2015 - Flüchtlinge reißen Grenzzaun nieder "EpochTimes.de" v. 30.11.2015 - Tschechiens Präsident zur Asylkrise: + + + "Organisierte Invasion" - Nur mit Armee zu stoppen + + + "Freie Welt" v. 30.11.2015 - Syrien "DWN" v. 30.11.2015 - "Schweden meldet: 14.000 Flüchtlinge sind verschwunden" "Blick.ch" v. 02.12.2015 - Flüchtlinge "streiken"! "SPON" v. 02.12.2015 - Steffen Heitmann "SPON" v. 03.12.2015 - Kriminalstatistik "SPON" v. 03.12.2015 - Einzelfallprüfung bei Syrern "SPON" v. 11.12.2015 - Dänemark "EpochTimes.de" v. 12.12.2015 - "Krieg …? Wir wurden von Euch eingeladen!" Syrer erzählt seine Fluchtgeschichte "WZ" v. 16.12.2015 - TBC-Alarm in Krefeld "WELT" v. 17.12.2015 (Brandstiftung) "DWN" v. 17.12.2015 - Schweden macht Grenzen dicht "Kurzinfo" v. 17.12.2015 - Klima-Idiotie: Der Gipfel des Wahnsinns, oder: Alles Ablenkung! "WZ" v. 18.12.2015 - TBC-Alarm in Krefeld "DWN" v. 19.12.2015 - "Ostdeutschland: Tausende Flüchtlinge verschwinden spurlos nach Ankunft" "EpochTimes.de" v. 19.12.2015 (60.000 Flüchtlinge) "EpochTimes.de" v. 19.12.2015 (Dänemark) "WZ" v. 19.12.2015 - TBC-Alarm in Krefeld "Dein SPIEGEL" 10/2015 "ZEIT-FRAGEN" v. 22.12.2015 - Souveränität "SPON" v. 23.12.2015 - Islamisches Somalia verbietet Xnachten "Der Tagesspiegel" v. 25.12.2015 "BZ" v. 26.12.2015 "PNP" v. 26.12.2015 - Messerstecherei "IPE" v. 28.12.2015 - "Why WW 3 Is On The Horizon" "Tages-Anzeiger." v. 28.12.2015 - Schweden, 600 zu 20 "FR" v. 29.12.2015 - Heidi Mund angezeigt "SPON" v. 29.12.2015 - Asylant verurteilt "SPON" v. 29.12.2015 - Norwegen "SPON" v. 29.12.2015 - Balkanroute "KOPP" v. 30.12.2015 - Blaulicht "PNP" v. 30.12.2015 - Messerstecherei "SPON" v. 30.12.2015 - Untertitel: "Die Amtssprache ist deutsch - mit arabischen Untertiteln." "SPON" v. 30.12.2015 - Bayern meldet 1,1 Millionen Flüchtlinge + + + Flüchtling / Brand + + +

2 0 1 6

"Der III. Weltkrieg hat längst angefangen,
aber nur wenige Wähler haben das schon gemerkt."

René Schneider
1. Januar 2016

Jahresgabe 2016

2016 "Wann beginnt das große Morden der IS-Terroristen in Deutschland?" Only the government will have guns: "To conquer a nation, first disarm its citizens!" "SPON" v. 01.01.2016 - "To conquer a nation, first disarm its citizens!" "SPON" v. 01.01.2016 - Neues Waffengesetz "Dein SPIEGEL" 1/2016 "POL-BAY" PM v. 02.01.2016 "EpochTimes.de" v. 02.01.2016 - Ex-Verfassungsschutzpräsident Roewer befürchtet Umsturz "KStA" v. 02.01.2016 - 40 "Kölner" Räuber und Sexgangster "WDR" v. 02.01.2016 - "Kölner" Räuber und Sexgangster "POL-K" PM v. 03.01.2016 "SZ" v. 03.01.2016 - "Die Täter sind schwarzhaarige Südländer mit arabischem Aussehen." "SPON" v. 04.01.2016 - Schüsse "KOPP" v. 04.01.2016 - Horror im Hauptbahnhof "JF" v. 05.01.2016 - Sexuelle Übergriffe, Massenbelästigung auch in Hamburg "KOPP" v. 04.01.2016 - Zukunft "SPON" v. 05.01.2016 - Angriffe - Köln unter Schock "SPON" v. 05.01.2016 - Auch Hamburger Polizei ermittelt nach Übergriffen an Silvester "SPON" v. 05.01.2016 - Wo ist "alles friedlich gewesen?" ??? "GLOCKE" v. 05.01.2016 - Messerstecherei in Enniger "KOPP" v. 04.01.2016 - Sex-Mob-Lügenpresse | "KOPP" v. 04.01.2016 - III. Weltkrieg | "SPON" v. 04.01.2016 - 60 Anzeigen nach Übergriffen vor Kölner Hauptbahnhof | "DWN" v. 06.01.2016 - Staats-Terrorismus / Junckers Vergangenheit "Handelsblatt" v. 06.01.2016 - Auslandspresse (1) Zitat: Die konservative niederländische Zeitung "De Telegraaf" nimmt … die sexuellen Übergriffe in Köln zum Anlass, dass Thema in drastischen Worten mit der Flüchtlingsdebatte generell zu verknüpfen. "Bislang war es opferbereiten Naivlingen - beziehungsweise nützlichen Idioten der Flüchtlingsindustrie - gelungen, diejenigen, die aus wirtschaftlichen sowie gesellschaftlichen Erwägungen den Flüchtlingsstrom hinterfragen, in eine unliebsame politische Ecke zu stellen, wo sie nicht hingehören", schrieb das Blatt in seiner Mittwochausgabe. So werde heruntergespielt, dass unter den Migranten überproportional viele junge Männer seien, deren Ansichten "zum Verhältnis von Mann und Frau mittelalterlich" seien, "um nicht zu sagen archaisch". Die Geschehnisse am Hauptbahnhof in Köln und ähnlich in Hamburg und Stuttgart seien eine Folge davon. "Diejenigen, die Europas Tore weit geöffnet haben, dürfen sich nun schuldig fühlen." "Handelsblatt" v. 06.01.2016 - Auslandspresse (2) "Politaia.org" v. 06.01.2016 - Bürgerkriegsmanagement, "Um es kristallkar zu sagen: Köln war geplant"



"Wehrlose Frauen sind ehrlose Frauen
und ein wehrloses Volk ist ein ehrloses Volk!"

René Schneider
6. Januar 2016

"… Damit sind wir auch schon beim deutschen Mann, dem großen Waschlappen, der ebenfalls auf dem Bahnhofsvorplatz anwesend war und immer wieder 'zu schlichten' versuchte oder einfach die Hasenfuß-Nummer brachte. … Der verhausschweinte Deutsche, dieser Jammerlappen und Moral-Krüppel, schlägt in den seltensten Fällen zurück. Er weiß doch gar nicht mehr, wie es geht, und im übrigen fehlt es ihm an dem Willen, sich selbst zu behaupten: Er läßt gerne vor, steckt zurück, sieht nach, bäckt gern die kleineren Brötchen. Die Tatsache jedenfalls, daß keiner der nordafrikanischen Angreifer mit einem gebrochenen Nasenbein abtransportiert werden mußte, läßt ahnen, was für eine ausgesprochen feige Figur der deutsche Mann in dieser Silvesternacht gemacht haben muß. …"

Zitat aus: "Köln und die deutschen Männer" (von Thor Kunkel, 07.01.2016),
http://www.sezession.de/52734/koeln-und-die-deutschen-maenner.html/print/

"Die Täter von Köln haben Körper und Seele hunderter Frauen auf schreckliche Art attackiert. Noch schrecklicher: Es ging ihnen nicht um die Frauen, sondern um deutsche Männer. Sollten die sich wehren, droht erst recht Chaos. … Es ging dem Mob dort um Macht und Verachtung. Opfer sind nicht nur die misshandelten Frauen. Sie waren Mittel zum Zweck. Opfer seid auch ihr Männer.
Denn die Frauenverachtung, die sich in der Silvesternacht massenhaft manifestierte, zeigt sich gerade darin, dass Frauen nicht das wahre Objekt der Übergriffigen waren. So viel Einsatz sind sie in den Augen vieler Angreifer ja gar nicht wert. Der Angriff richtete sich vielmehr, ganz gemäß einer arabisch-islamischen Kulturalisierung, gegen die "Ehre" jener Männer, die es nicht fertig gebracht haben, ihre Mütter, Schwestern, Frauen zu schützen. Angefangen von der (ja noch immer überwiegend männlichen) Polizei, die ihre Schutzfunktion nicht ausübte, bis zu den nächtlichen Begleitern, die, hätten sie sich gegen die Übermacht zur Wehr gesetzt, im Zweifelsfall zu Märtyrern ihres Rittertums geworden wären.
Das ist die wahre Herausforderung nach Köln: Ist unsere Vorstellung vom modernen, vom moderaten Mann einem so archaisch auftretenden Männlichkeitsideal überhaupt gewachsen? …"

Zitat aus: "Deutschlands neues Männer-Problem" (von Dr. Cora Stephan, 19.01.2016),
http://www.wiwo.de/politik/deutschland/stephans-spitzen-deutschlands-neues-maenner-problem/12847516-all.html

Flüchtling / Sex "Blick.ch" v. 07.01.2016 - Silvesternacht: Sex-Attacken auch in Zürich (Schweiz) "JF" v. 07.01.2016 - Das häßliche Gesicht der Landnahme / Die Lebensqualität sinkt / Angriff auf unsere Identität / Ein nationaler Selbstmord "MMNews" v. 07.01.2016 - Köln: Übergriffe auch an Folgetagen "SPON" v. 07.01.2016 - Osteuropäische Spitzenpolitiker sehen Brüssel als "neues Moskau"! "SPON" v. 07.01.2016 - Silvesternacht: Sex-Attacken auch in Salzburg (Österreich) "SPON" v. 07.01.2016 - Wegen Kölner Silvesternacht: Slowakei lehnt muslimische Flüchtlinge ab "SPON" v. 07.01.2016 - Kölner Silvesternacht: Auch Flüchtlinge unter den Verdächtigen "SPON" v. 07.01.2016 - Umfrage zu Silvesternacht: Jeder dritte Deutsche will Menschenmengen meiden "WELT" v. 07.01.2016 - Kölner Polizisten: "Die meisten waren frisch eingereiste Asylbewerber"! "BILD" v. 08.01.2016 - VS-NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH "KOPP" v. 08.01.2016 - Willy Wimmer: "Das ganze Land ist zivilisatorisch zurückgeworfen worden." "KOPP" v. 08.01.2016 - Schwarzer Silvester "KStA" v. 08.01.2016 - Übersetzungszettel Rechtsgutachten v. 08.01.2016 - "Migrationskrise als föderales Verfassungsproblem" (von Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio) Neu: Positionspapier der Bayerischen Staatsregierung zum Rechtsgutachten von Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio "FAZ" v. 09.01.2016 - "Die Hälfte aller Taschendiebe kommt aus Nordafrika" "JF" v. 09.01.2016 - NRW streicht das Wort "Flüchtling" aus den Polizeiberichten "SPON" v. 09.01.2016 - 379 Anzeigen in Köln "SPON" v. 09.01.2016 - Pariser Attentäter wohnte in Asylunterkunft in Recklinghausen "NYT" v. 09.01.2016 - "Germany on the Brink" (Deutschland am Abgrund) "BAMS" v. 10.01.2016 - Sex-Mob von Köln "BILD" v. 10.01.2016 - Bundesjustizminister Maas verharmlost, … "BAMS" v. 10.01.2016 - … aber sogar Justizminister Maas hat es schon gemerkt: Die Silvester-Schandnacht war "abgestimmt oder vorbereitet" "SPON" v. 10.01.2016 - Zahl der Anzeigen in Köln steigt auf mehr als 500 "FAZ" v. 11.01.2016 - "Muslimisches Frauenbild" / "Die giftige Mischung aus nordafrikanisch-arabischer Kultur und Religion, die sich in der Kölner Silvesternacht Bahn brach, wird in Deutschland noch immer beschönigt oder beschwiegen. Islamkritik ist überfällig. Ein Gastbeitrag." "FOCUS" v. 11.01.2016 - Pflicht vernachlässigt: Gutachter wirft Regierung Verfassungsbruch bei Grenzsicherung vor "KOPP" v. 11.01.2016 - Al-Taharrush, die orientalische Sex-Mob-Kultur "Meedia.de" v. 11.01.2016 - Köln ist eine Bankrotterklärung der Presse und schälich für die deutsche Medienlandschaft "Merkur.de" v. 11.01.2016 - Experte: Bayerns Klage gegen den Bund hätte gute Chancen "TheLocal.se" v. 11.01.2016 - Swedish police accuses of sex crimes 'cover up' "BILD" v. 12.01.2016 - Ex-Verfassungsrichter Papier rechnet mit Merkel ab: Flüchtlingskrise offenbart eklatantes Politikversagen "MMnews" v. 12.01.2016 - Köln: jetzt fast 700 Anzeigen "POL-UN" PM v. 12.01.2016 - Kamen: Sexueller Mißbrauch eines Kindes "SPON" v. 12.01.2016 - Hart aber fair "SPON" v. 12.01.2016 - Osteuropäer verhöhnen "politische Korrektheit" der Deutschen. "Nach den Überfällen von Köln sehen sich viele osteuropäische Politiker in ihren Warnungen bestätigt - und fordern ein Ende von "liberalem Meinungsterror" und politischer Korrektheit in Deutschland." "KOPP" v. 13.01.2016 - Linker Terror: Autonome attackieren Gebäude der Polizeigewerkschaft GdP (Bekennerschreiben) "KStA" v. 13.01.2016 - Ex-Verfassungsrichter Bertrams "metropolico" v. 13.01.2016 - Deutschland macht, wofür es Polen kritisiert "SPON" v. 13.01.2016 - Tschechien: Minister vergleicht Flüchtlinge mit Hochwasser "SPON" v. 13.01.2016 - Antragsflut zum Kleinen Waffenschein in Köln "WELT" v. 13.01.2016 - Flüchtling tritt Frau ins Gesicht: Jochbeinbruch! "KOPP" v. 14.01.2016 - RETURN TO SENDER: Landrat schickt Bus mit 31 Flüchtlingen zu Merkel "WB" v. 13.01.2016 - 88-jährige vergewaltigt: Amtsgericht Herford verurteilt Flüchtling (20) aus Somalia zu vier Jahren Haft "BERLINJOURNAL" v. 14.01.2016 - Studie: Zuwanderer sind keine Fachkräfte "FAZ" v. 14.01.2016 - Cornelius Gurlitt, "Bauernopfer von Justiz und Politik" "SPON" v. 14.01.2016 - "Die Gefahren des Kleinen Waffenscheins" "SPON" v. 14.01.2016 - RETURN TO SENDER: Bus mit Syrern aus Bayern erreicht Kanzleramt "WB" v. 14.01.2016 - Bielefeld: Sexuelle Übergriffe und Gewalttaten beim Jugendkarneval "MMnews" v. 15.01.2016 - Mehr als 51.000 Flüchtlinge sind schon im Januar 2016 angekommen (51.359 bis Donnerstag, 12 Uhr) "MMnews" v. 15.01.2016 - Deutschland: ausverkauft "SPON" v. 15.01.2016 - Tabuzone Schwimmbad / Rechtsvergleichung/Kalifornien (USA) "SPON" v. 15.01.2016 - Polizei spricht von "rasanter Entwicklung" bei Verdächtigen aus Nordafrika "WELT" v. 15.01.2016 - Düsseldorf: So geht es in "Klein-Marokko" zu "metropolico" v. 16.01.2016 - "Öffentlich-rechtlicher Maulkorberlass" "Solinger Bote" v. 16.01.2016 - Zuwanderer: Festnahme nach sexuellem Mißbrauch eines Kindes "SPON" v. 16.01.2016 - Demonstration der linken Szene: Polizisten bei Ausschreitungen in Magdeburg verletzt "Unzensuriert.ar" v. 17.01.2016 - Schachtschneider kündigt Verfassungsklage gegen Merkels Einwanderungspolitik an "MDR" v. 17.01.2016 - "Gezielter Überfall auf Rechte", Klartext: Mordversuch / Kommentare "MZ" v. 17.01.2016 - Landfriedensbruch in Oschersleben / Angriff aus dem Hinterhalt / Kommentare "HNA" v. 17.01.2016 - Steinke kam nicht aus dem Haus: Antifa blockierte AfD-Funktionär "AA" v. 18.01.2016 - Mordversuch, Lebensgefahr / Kommentare "JF" v. 18.01.2016 - Neues vom kleinen Agitator BUNDESPOLIZEI, PM v. 19.01.2016 - Albanischer Schleuser verurteilt - Ein Jahr und sechs Monate Haft wegen Einschleusens von Ausländern "DLF" v. 19.01.2016 - Andreas Voßkuhle meint, in den vergangen fünf Jahren sei "eine Sensibilität eingetreten dafür, dass man rechtliche Regelungen nicht immer durchsetzen kann" und "Verträge weit ausgelegt" werden. Dies habe das Vertrauen in rechtsstaatliche Vereinbarungen relativiert. Dennoch glaube er nicht, man müsse deshalb "den Untergang des Abendlandes herbeibeschwören." "KOPP" v. 19.01.2016 - "Was ist eigentlich mit dem Öl los?" "KOPP" v. 19.01.2016 - Vertuschter Schweigebefehl "WELT" v. 19.01.2016 - "Verfall der Zivilisation"(?) "HA" v. 20.01.2016 - Ministeriums-Bericht: Mehr als 1200 Opfer in vier NRW-Großstädten in NRW "Politaia.org" v. 20.01.2016 - "Geheimplan wird umgesetzt: 50 Mio Afrikaner" "SPON" v. 20.01.2016 - Der DDR-Wendepolitiker und Stasi-Spitzel Wolfgang Schnur ist tot. / Angela Merkel war seine Pressesprecherin! / Noch Fragen, dummer deutscher Michel? "SPON" v. 20.01.2016 - Bayerns Innenminister Herrmann fordert "Bremsklotz für den Flüchtlingsstrom" Berlin, 20.01.2016 / Mutmaßlicher Morddeutscher stößt 20-Jährige vor U-Bahn "Wochenblatt.de" v. 20.01.2016 - Kirchrother Unternehmer stellt Strafanzeige gegen die Bundeskanzlerin "SPON" v. 21.01.2016 - Seehofer warnt vor Millionen weiterer Zuwanderer BUNDESPOLIZEI, PM v. 22.01.2016 - Georgische Schleuserin sieben Jahre nach Taten verurteilt - Zwei Jahre Haft wegen Einschleusens von Ausländern "Tageblatt" v. 24.01.2016 - Luxemburg: Die meisten "Flüchtlinge", die in dem kleinen Großherzogtum ankommen, sind körperlich gesund. In Luxemburg wurden bei Flüchtlingen bislang insgesamt 96 Verdachtsfälle auf Tuberkulose festgestellt. Weiter 23 Fälle von Hepatitis, vier HIV-Infektionen und vier Fälle von Syphilis. Dies unterstreicht Gesundheitsministerin Lydia Mutsch in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage.

+ + + Auf die AfD ist geschossen worden! + + + Auf die AfD ist geschossen worden! + + + Auf die AfD ist geschossen worden! + + +
"Aachener-Zeitung" v. 25.01.2016 - Tod eines [Flüchtlings-] Kindes bejubelt: Frau wegen Volksverhetzung verurteilt "SPON" v. 25.01.2016 - Dresden: Brennende Autos nahe der Pegida Demonstration: In Dresden haben bis zu zehn Autos gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. "SPON" v. 26.01.2016 - Schwedisches Flüchtlingsheim: Minderjähriger Asylbewerber ersticht 22-jährige Helferin. "Einprozent.de und Sezession.de" v. 29.01.2016 - "Verfassungsbeschwerde gegen die Politik der Masseneinwanderung" Zitat aus der "Kurzfassung" der Verfassungsbeschwerde von Professor Karl Albrecht Schachtschneider: "Das Land, nämlich »Deutschland«, das auch, aber nicht nur, eine geographische Bedeutung hat, ist das Land der Deutschen, das Land des deutschen Volkes. …
Zur Verfassungsidentität Deutschlands gehört allem voran das Primat des Rechts, die Rechtstaatlichkeit. Der Rechtsstaat gebietet die Gesetzlichkeit allen staatlichen Handelns. …
Die Einwanderungspolitik der Regierung und des Parlaments, in dem es eifrige Unterstützung, aber nur wenig Widerspruch gegen diese Politik gibt, verletzt die Verfassungsidentität Deutschlands in zweifacher Weise: Sie verletzt das Prinzip, das Deutschland das Land der Deutschen ist, und das Prinzip des Rechtsstaates. Das geschieht durch massenhafte Mißachtung der Verfassungs- und der Gesetzesvorschriften über das Asylrecht und über den internationalen Schutz nach der Genfer Flüchtlingskonvention, aber auch des Europarechts.
Nicht ein Ausländer, der in Deutschland als »Flüchtling« Aufenthalt sucht, kommt legal ins Land oder hält sich legal in Deutschand auf. Alle sind an der Grenze zurückzuweisen und, wenn sie in unser Land eingedrungen sind, entweder zurückzuschieben oder abzuschieben. Ein Recht zur Einreise ergibt sich weder aus dem Völkerrecht noch aus dem Europarecht oder aus dem nationalen Recht Deutschlands. Bis auf wenige Ausnahmen kommen alle Fremden, die das Asylrecht begehren, auf dem Landwege und damit aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder einem sicheren Drittstaat an die deutsche Grenze. Damit können sie sich auf das Asylgrundrecht ausweislich Art. 16a Abs. 2 GG nicht berufen, …." "ND" v. 29.01.2016 - Asylpolitik: Ultrarechte legen Verfassungsbeschwerde ein "Andreas-Unterberger.at" v. 30.01.2016 - Der Selbstmord Europas "BILD" v. 30.01.2016 - AfD-Vorsitzende fordert Grenzschutz / Im Extremfall auf Flüchtlinge schießen / Schußwaffengebrauch im Grenzdienst (§ 11 UZwG) / Schußwaffengebrauch im Grenzdienst (§ 11 UZwG) "SPON" v. 30.01.2016 - Grenzkontrollen: "Notfalls auch von der Schußwaffe Gebrauch machen" / Schußwaffengebrauch im Grenzdienst (§ 11 UZwG) "FAZ" v. 30.01.2016 - "Wer das Recht wirklich schwächt" "WELT" v. 01.02.2016 - Gleichberechtigung: "Migration importiert ein archaisches Frauenbild" "JF" v. 01.02.2016 - "Münster: Linksextremisten zünden Polizeiautos an" "POL-MS" PM v. 01.02.2016 - 3 Antifaschisten/Antirassisten haben zwei Polizeiwagen angezündet und wurden verhaftet! "POL-MS" PM v. 01.02.2016 - Räuberischer Diebstahl: "Der 21-jährige Marokkaner ergriff das Messer mit einer 21 Zentimeter langen Klinge aus seinem Hosenbund und attackierte die Männer." "Zuerst!" v. 01.02.2016 - Merkel muß weg: Schachtschneider kündigt Verfassungsbeschwerde an "POL-MS" PM v. 02.02.2016 - Staatsanwaltschaft und Polizei durchsuchen Flüchtlingsunterkunft "aufgrund des Anfangsverdachts des gewerbsmäßigen Betruges". "MMnews" v. 04.02.2016 - Taxis gratis für Migranten "DLF" v. 04.02.2016 - Verfassungsbeschwerde: Staatsrechtler klagt gegen Flüchtlingspolitik "Sezession.de" v. 04.02.2016 - Der Gang nach Karlsruhe / Kommentar: "Im Westen / in Karlsruhe / nichts Neues …" "SPON" v. 05.02.2016 - Wolfsburg: Asylbewerber aus Kamerun von Asylbewerbern aus Ghana* und Zimbabwe ermordet. (Bereits im September 2014 hatte es bei einem aus dem Ruder gelaufenen Drogengeschäft in der Unterkunft einen Toten gegeben. Der an dem Handel unbeteiligte Bewohner war erschossen worden, als er einem in das Geschäft verwickelten Mitbewohner zur Hilfe eilen wollte. Ebenfalls in der Nacht zum Freitag wurde ein 41-Jähriger in einer Asylunterkunft in Vechelde im Kreis Peine mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Unter sechs Afrikanern, die zunächst zusammen getrunken hatten, war es zu einem Streit gekommen.) *) Ghana ist ein sicheres Herkunftsland. "EpochTimes.de" v. 05.02.2016 - UN: Schweden wird bis 2030 ein Dritte-Welt-Land werden ("Wenn man die DRITTE WELT importiert, wird man auch dazu!" "KOPP" v. 05.02.2016 - Kein Platz, kein Geld mehr: Schweden steht vor dem Kollaps | "KOPP" v. 05.02.2016 - Schwedischer Armeechef: Europa steht jetzt vor dem Dritten Weltkrieg | "KOPP" v. 05.02.2016 - "Antidemokraten wollen Demokratie retten" | "Jetzt kommen die lustigen Tage, …" Diese Verknüpfung (Hyperlink) ist für Personen, welche das achtzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, verboten! :-)



Und für Klein-Doofi und Groß-Doofi vorsichtshalber auch noch die Belehrung:
Mit der Reker- oder Armleuchterlänge Abstand ist es leider nicht "immer gut gegangen"!

René Schneider, 2016

"Wochenblatt.de" v. 05.02.2016 - Karneval in Bad Reichenhall: Frau (49) von syrischem Migranten sexuell bedrängt "Wochenblatt.de" v. 05.02.2016 - Karneval in Erding: Afrikaner begrapschen deutsche Frauen "Oe24.at" v. 05.02.2016 - Karneval in Leonding: Sex-Attacke auf Mädchen (16) an Haltestelle "POL-MS" PM v. 05.02.2016 - Karneval in Münster: Rechtsradikale stehlen Schafe "POL-MS" PM v. 05.02.2016 - Karneval in Münster: Autonome Antifaschisten/Antirassisten feiern antiveganes internationales multikulturelles Willkommensfest für Flüchtlinge "MT" v. 05.02.2016 - Karneval in Stukenbrock: Nigerianer vergewaltigt 24-Jährige "HEUTE.at" v. 17.01.2016 - Karneval in Wien: Asylbewerber vergewaltigte 18-Jährige im Prater "HEUTE.at" v. 05.02.2016 - Karneval in Wien: Flüchtling vergewaltigte Zehnjährigen im Theresienbad "Salzburger Nachrichten" v. 05.02.2016 - Karneval in Wien: Täter gestand Vergewaltigung von Zehnjährigem in Wiener Bad "KP.ru" v. 06.02.2016 - Karneval in Murmansk: "Kölle Alaaf / Murmansk Miau" Karneval und lustige Lieder, lustige Leut' "SPON" v. 06.02.2016 - Karneval in Berlin: "Kindersoldaten" BUNDESPOLIZEI, PM v. 08.02.2016 - Bundespolizei verzeichnet immer noch Einschleusungen "CONTRA-MAGAZIN" v. 08.02.2016 - SPD-Politiker Buschkowsky: Merkel spaltet das Land. Buschkowsky beklagt auch, daß man sofort als Rassist oder als islamophob bezeichnet wird, wenn man die Dinge beim Namen nennt. / Sehr gute Kommentare! "Wochenblatt.de" v. 08.02.2016 - Landshut: 12.Jährige von afghanischen Teenager belästigt "FAZ" v. 09.02.2016 - "Der neue Volkssport Volksverhetzung" (oder: Tatjana Festerling, die Mistgabeln und die Meinungsäußerungsfreiheit) "FREITAG" v. 09.02.2016 - "Antrag, einen Umsturz durchführen zu dürfen" "SPON" v. 09.02.2016 - Seehofer: "Wir haben im Moment keinen Zustand von Recht und Ordnung", sagte Seehofer. "Es ist eine Herrschaft des Unrechts." "WELT" v. 09.02.2016 - Seehofer sieht in Flüchtlingspolitik "Herrschaft des Unrechts" BUNDESPOLIZEI, PM v. 11.02.2016 - Grenzkontrollen: Drei mutmaßliche Schleuser und rund 1.900 Migranten BUNDESPOLIZEI, PM v. 12.02.2016 - Erneut 1.900 Migranten und mehrere Schleuser VG Münster, PM v. 12.02.2016 - Weitere starke Zunahme der Asylverfahren "SPON v. 13.02.2016 - Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer / Im SPIEGEL plädiert er jetzt für eine härtere Flüchtlingspolitik, einen EU-Zaun und bewaffnete Grenzer. "ZEIT-FRAGEN" v. 16.02.2016 - Manfred Paulus, EKHK a. D.: "Permanente Jagd"auf Kinder / Frauenhandel / Kinderhandel / Zwangsprostitution / Organhandel / Handel von Arbeitskräften / "Fast 5000 Flüchtlingskinder in Deutschland vermisst gemeldet"! "ZEIT-FRAGEN" v. 16.02.2016 - Österreich will raus aus der EU BUNDESPOLIZEI, PM v. 18.02.2016 - Schleuser trotz Grenzkontrollen "HEUTE.at" v. 18.02.2016 - "10-Jährigen missbraucht: Sex-Täter belastet Begleiter" "LN" v. 19.02.2016 - Volksverhetzung: Zahl der Anzeigen schnellt in die Höhe "KOPP" v. 20.02.2016 - "BKA-Studie: 275.000 Asylbewerber als Straftäter überführt" "Oe24.at" v. 20.02.2016 - Flüchtlings-Teen vergewaltigt Helferin an "SPON" v. 20.02.2016 - Vorfälle in Clausnitz: Polizeipräsident kündigt Ermittlungen gegen Flüchtlinge an "KOPP" v. 21.02.2016 - "Bischöfe wollen Christen in Flüchtlingsunterkünften nicht vor Muslimen schützen" "SPON" v. 21.02.2016 - Bautzen: "Brand in künftigem Asylbewerberheim - Schaulustige jubeln" "SPON" v. 21.02.2016 - Clausnitz: Ein Dorf wundert sich "SPON" v. 21.02.2016 - Flüchtlingspolitik: CDU-Spitzenkandidaten distanzieren sich von Merkel "SPON" v. 21.02.2016 - "Mutmaßlicher Silvester-Täter: Auf und davon"! "SPON" v. 21.02.2016 - "Katholiken gegen AfD und Pegida: Kämpft um ihre Seelen!" "SPON" v. 21.02.2016 - "CDU-Wahlkämpfer wenden sich von Merkel ab" "SPON" v. 21.02.2016 - Clausnitz: De Maizière verteidigt Polizei-Einsatz "KOPP" v. 22.02.2016 - Clausnitz: "Stinkefinger, Spucken und Kopf-ab-Zeichen "SPON" v. 22.02.2016 - Ungarns Grenze zu Serbien: Hundrte Flüchtlinge überwinden Stacheldraht BUNDESPOLIZEI, PM v. 24.02.2016 - Bundespolizei stoppt Schleuser "NWZ" v. 24.02.2016 - Einwanderung / Bayern verschiebt Klage wgen Asylpolitik "HEUTE.at" v. 25.02.2016 - 104 Flüchtling hatten Tuberkulose, 16 Malaria "SPON" v. 25.02.2016 - Leipzig: Totes Schwein mit Schriftzug "Mutti Merkel" auf Baugelände für Moschee abgelegt Andere Medien haben berichtet, daß es kein Schwein, sondern ein Ferkel war. "BR" v. 26.02.2016 - Ansteckende Krankheiten bei Flüchtlingen / Der Fall Gimba schlägt Wellen / "Auslöser ist der Fall eines verstorbenen Nigerianers, der in Geisenfeld (Lkr. Paffenhofen) in einer Flüchtlingsunterkunft lebte. Nur durch Zufall hatte die ehrenamtliche Asylhelferin Birgit Lachermeier erfahren, dass der von ihr betreute Flüchtling an einer hochansteckenden Form der Hepatitis-B leidet." "SPON" v. 26.02.2016 - Flüchtlingspolitik: Stoiber macht Merkel verantwortlich für Rechtsruck in Europa und Schneider macht alle im Bundestag vertretenen Parteien verantwortlich für den Rechtsruck in Europa, dieser ist nämlich nur eine Reaktion auf die europa-freundliche und bürger-feindliche Politik der abgehobenen Kaste in Regierung-Koalition und Pseudo-Opposition! "SPON" v. 26.02.2016 - ARD und ZDF / Seehofer kritisiert Berichterstattung über Flüchtlinge "POL-KI" PM v. 26.02.2016 - "Drei junge Frauen im Sophienhof massiv belästigt - vorläufige Festnahme von vier jungen Männern" / Sehr informativ / Sex-Mob: "Drei weibliche Jugendliche im Alter von 15, 16 und 17 Jahren wurden durch zuerst zwei männliche Afghanen im Alter von 19 und 26 Jahren beobachtet, verfolgt und schließlich mit Mobiltelefonen in einem Restaurantbereich im Sophienhof fotografiert beziehungsweise gefilmt. Im Anschluss daran beobachteten die geschädigten weiblichen Jugendlichen, wie die Beschuldigten die Daten augenscheinlich an Dritte versendeten. Wenige Minuten später fanden sich bei den beiden Männern sukzessive 20 bis 30 weitere Personen mit Migrationshintergrund ein, belästigten, beobachteten, und verfolgten die drei weiblichen jugendlichen Geschädigten. …" "FAZ" v. 27.02.2016 - "Flüchtlingskrise: Nicht mal am Horizont ein Arbeitsplatz" "Tagesschau.de" v. 27.02.2016 - Alles "erbarmungswürdig" Wolfgang Schäble: "Wenn wir Flüchtlingen - Menschen, die in bitterer Not sind - nur noch helfen dürfen, wenn wir anderen, die nicht in so bitterer Not sind, das gleiche geben oder mehr, dann ist das erbarmungswürdig." / René Schneider: "Erstens handelt es sich nicht um 'Flüchtlinge', sondern um illegale Einwanderer, und zweitens ist die Not guter Deutscher - Stichwort: Altersarmut - teilweise viel größer; denen spendiert niemand kostenlosen Wohnraum, kostenlose Verpflegung nach Wunsch, kostenlose Medizin und eine kostenlose Bespaßung rund um die Uhr!" "HNA" v. 27.02.2016 - Infektionszahlen: "Die mit Abstand am häufigsten bei Flüchtlingen diagnostizierten Infektionskrankheiten sind laut dem Robert-Koch-Institut Windpocken, Tuberkulose, Hepatitis B, Rotaviren und Noroviren." "SPON" v. 27.02.2016 - Seehofer warnt CDU vor Realitätsverlust "SPON" v. 27.02.2016 - Österreichs Verteidigungsminister: "Die Deutschen sollten uns dankbar sein". "Oe24.at" v. 28.02.2016 - Frau vergewaltigt: 8 Jahre Haft für Flüchtling / Zitat: "Jener Algerier (37), der im deutschen Hannover eine 25-jährige Frau vergewaltigte und dabei 'So Allah will' rief, ist zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Der 37-Jährige lauerte der Studentin auf, als sie von der Disco nach Hause ging. In einer dunklen Gasse fiel er über sein Opfer her, schlug sie brutal nieder und vergewaltigte sie. Nach der brutalen Tat fragte er die 25-Jährige, ob es ihr gefallen habe." "SPON" v. 28.02.2016 - Europarat: Demokratie-Kommission sieht Polen in Verfassungskrise und Schneider sieht Deutschland in einer Verfassungskrise! Europarat / Venedig-Kommission "Unzensuriert.at" v. 27.02.2016 - Düsseldorf: Iranischer Asylant machte sich jünger, um in Kinderheim zu kommen, dort soll er "ein 12-jähriges Mädchen zu sexuellen Handlungen genötigt haben"! Budapest, 28.02.2016 - Rede von Ministerpräsident Victor Orbán zur Lage der Nation "SPON" v. 28.02.2016 - Merkel bei Anne Will: "Nein, ich steuere nicht um"! "DWN" v. 29.02.2016 - DOKUMENTATION: "Der Präsident des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, hat in einer wichtigen Rede die explosive Lage in Deutschland beschrieben: Die unkontrollierte Einwanderung stelle ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar, weil die Behörden nicht mehr wissen, wer sich im Land befindet. … Daran möchte ich heute anknüpfen - präzise - ich möchte Ihnen aufzeigen, welche Auswirkungen der Migrationsstrom - andere sagen Flüchtlingskrise - auf die Arbeit des Verfassungsschutzes hat. Wo wir die Gefahren sehen und wo wir ganz besonders gefordert sind. Am Ende meines Vortrags werden Sie sehen, dass das Thema Nummer eins der öffentlichen Berichterstattung, die sogenannte Flüchtlingskrise, auch das Thema Nummer eins für den Verfassungsschutz ist und nahezu sämtliche Bereiche meines Hauses fordert." / Schneider: Diese Rede ist eine Pflichtlektüre für jeden vernünftig denkenden Menschen! "ZUERST!" 3/2016 - Titel: "Abschied vom Rechtsstaat" "KOPP" v. 01.03.2016 - CDU-Programm 2002: »Weitere Zuwanderung führt zum Bürgerkrieg« "KOPP" v. 01.03.2016 - "Kommt es zum Krieg des IS in Deutschland?" "SPON" v. 01.03.2016 - Merkel zu Flüchtlingen: "Politik des Durchwinkens beenden" ??? Des Rätsels Lösung! "KOPP" v. 02.03.2016 - »Kriminelle fluten Europa«: Nato-Oberbefehlshaber fällt Bundesregierung in den Rücken "KOPP" v. 02.03.2016 - "Studie bestätigt: Die Europa-Idee liegt im Koma" "EpochTimes.de" v. 04.03.2016 - "Kriterium der Willkür" / Ohne Begründung: Verfassungsbeschwerde gegen Asylpolitik zurückgewiesen "Sezession.de" v. 04.03.2016 - Das Bundesverfassungsgericht hat ohne Begründung die Verfassungsbeschwerde von Karl Albrecht Schachtschneider nicht zur Entscheidung angenommen. / Schachtschneider: "Eine solche Maßnahme läßt das Gesetz in § 93d Absatz 1 BVerfGG zu. Das soll der Entlastung des Gerichts von unsinnigen Beschwerden dienen, aber nicht der Abwehr von wohl begründeten Beschwerden. Unbegründbarkeit ist in der Rechtsprechung des Gerichts das Kriterium der Willkür und mit Unbegründetheit kann folglich Willkür kaschiert werden." "SPON" v. 04.03.2016 - Flüchtlingskrise: Papst spricht von "arabischer Invasion" in Europa "L'OSSERVATORE ROMANO" v. 04.03.2016 - Seite 5, Der Papst und der rosa Fisch ("Il Papa e i pesci rosa") "L'OSSERVATORE ROMANO" v. 04.03.2016 - Seite 5 (Ausschnitt) "Oe24.at" v. 04.03.2016 - Immer weniger "echte" Flüchtlinge: 90 Prozent der "Flüchtlinge sind Wirtschafts-Migranten / Athen: Immer mehr "Migranten" statt "Flüchtlinge" Einzeltäter mit Alltagswaffen - Der Albtraum der Ermittler: "SPON" v. 04.03.2016 - Messerattacke auf Bundespolizist: Terrorverdacht gegen 15-Jährige verdichtet sich



Einzeltäter mit Alltagswaffen - Der Albtraum der Ermittler: "SPON" v. 05.03.2016 - Messerattacke auf Bundespolizist: Angriff aus dem Nichts "KOPP" v. 05.03.2016 - »Asylanten sind eine Waffe« / "Berliner US-Botschafter springt KOPP Verlag bei" "SPON" v. 06.03.2016 - Boris Johnson: Die EU? Ein Gefängnis für Geiseln mit Stockholm-Syndrom! "Unzensuriert.at" v. 06.03.2016 - Willkür: Deutsche Verfassungsrichter wollen Beschwerde gegen Merkels Flüchtlingspolitik nicht bearbeiten "Unzensuriert.at" v. 06.03.2016 - Blutige Messerschlacht bei U6-Station in Wien: Ausländerbanden kämpfen um den Drogenmarkt "SPON" v. 07.03.2016 - Flüchtlingskrise: Polizei rechnet mit steigender Kriminalität Zitat: "… Im jüngsten Lagebild heißt es, dass Kriminelle unter den 2015 registrierten 1,1 Millionen Flüchtlingen verdächtigt werden, im vergangenen Jahr in Deutschland insgesamt mehr als 200.000 Straftaten begangen zu haben. [..] Etwa 18 Prozent sind sogenannte Rohheitsdelikte, also Körperverletzungen, Bedrohungen und Nötigungen. Sexuelle Übergriffe machen noch nicht einmal ein Prozent der Fälle aus, versuchte und vollendete Tötungsdelikte nur 0,1 Prozent - 240 Fälle. …" "SPON" v. 07.03.2016 - "Bornheim, Norderstedt und nun Köln: In einem Schwimmbad sollen sechs Männer eine Zwölfjährige belästigt haben. … Bei fünf der sechs Männer, die aus Afghanistan, Syrien und dem Irak stammten, handle es sich um Asylbewerber, …"

"EF" v. 08.03.2016 - Rede von Ministerpräsident Victor Orbán zur neuen "Völkerwanderung": 2020 bis 2030 werden die Jahrzehnte der Völkerwanderung / Was die Wirklichkeit ist / Was in Brüssel geschieht, ist absurd / Europa ist das Christentum und nicht das Kalifat / Wenn wir hier helfen, kommen sie her, wenn wir dort helfen, bleiben sie dort / das tatsächliche Problem findet sich nicht außerhalb, sondern innerhalb Europas / Es fällt schwer, hierfür ein anderes Wort zu finden als "Irrsinn" / Bei uns werden keine Banden Jagd auf unsere Ehefrauen und Töchter machen / Und in Deutschland?

"KOPP" v. 09.03.2016 - "Schweden warnt Frauen davor, sich nach Einbruch der Dunkelheit draußen alleine aufzuhalten" "KOPP" v. 09.03.2016 - "Medien schweigen Briten-Skandal tot: Premier Blair plante schon vor 15 Jahren Migrantenwelle für Großbritannien" "SPON" v. 10.03.2016 - Lassa-Fieber in Köln / 1 Toter Warum werden verseuchte US-Bürger nach Deutschland und nicht in die USA verfrachtet? - Kommt nach der Einwanderungs-Waffe gegen Deutschland die Virus-Waffe zum Einsatz? "Politonline.ch" v. 13.03.2016 - "Die Migration als Waffe" "Politonline.ch" v. 13.03.2016 - "Victor Orbán, Ungarns Ministerpräsident, gedenkt, sein Land vor Einwanderern zu schützen! Ministry of Defence of the Russian Federation, 14.03.2016 - Report of the Russian Centre for reconciliation of opposing sides in the Syrian Arab Republic (March 14, 2016)! "SPON" v. 14.03.2016 - Wachsende Ungleichheit / Was gegen Deutschlands Spaltung hilft "SPON" v. 14.03.2016 - Einzug in Landtage / Wirtschaft sieht Wahlsiege der AfD "mit großer Sorge" "SPON" v. 14.03.2016 - Landtagswahlen / Merkels Sieg "SPON" v. 14.03.2016 - Trendumkehr / Zahl der Tuberkulose-Fälle in Deutschland steigt "SPON" v. 14.03.2016 - "Multikulti" in Hannover: Hochzeitsfeier eskalierte "SPON" v. 14.03.2016 - "Multikulti" in Hessen: Pakistaner soll zwei syrische Knaben sexuell mißbraucht haben "SPON" v. 14.03.2016 - Wirtschaftsprogramm: "So unsozial ist die AfD" "SPON" v. 14.03.2016 - Triumph der AfD / Frauke Petry freut sich zu früh "SPON" v. 14.03.2016 - Seehofer warnt Merkel: "Gigantisch scheitern" "SPON" v. 15.03.2016 - "Multikulti" in Berlin: Auto explodiert während der Fahrt / "Die Polizei geht davon aus, dass ein Sprengsatz das Auto zerstörte." "FAZ" v. 16.03.2016 - "Wie man in Idomeni eine humantitäre Katastrophe inszeniert" Zitat: "So, wie er tatsächlich gelaufen ist, erklärt dieser March of Hope vieles über unsere netzbasierte Medienwelt, und was man dafür braucht: Eine deutsche Bundeskanzlerin, die trotz einer gesperrten Route weiterhin Hoffnungen schürt. Mehrere tausend Menschen in einem Elendslager, die wegen dieser Hoffnungen kamen und deshalb auch unter hohem Risiko ein sicheres EU-Land verlassen wollen. Falsche Informationen verbreitende Flugblätter und Aktivisten, die aus den Durchbrüchen im letzten Herbst gelernt haben, was für emotionale Bilder man liefern muss, um die Medien anzufuouml;ttern und auf die erste Seite zu kommen. Hilfe aus dem Netz von linksextremen Aktivisten bis zu Katrin Göring-Eckardt von den Grünen, die den Durchbruch befürworten. Medien, die möglichst schnell und ohne Recherche berichten müssen, was die Aktivisten absetzen. Und einen Fluss, in den man die Flüchtlinge schicken kann, und nach Möglichkeit einige Kinder, die dort in Lebensgefahr sind. Für die Bilder und die politischen Ziele." "SPON" v. 16.03.2016 - "Koalitionen: Gysi hält Bündnis von CDU und Linken für denkbar" / Gysi + Merkel = DDR2.0 "SPON" v. 16.03.2016 - "Krach mit Merkel / Seehofers Sackgassen" "SPON" v. 16.03.2016 - Angst vor Strafzinsen / Versicherung bunkert große Summe Bargeld im Tresor Nur Bargeld, Gold und andere Edelmetalle sind noch vor den "Eurokraten" sicher! "SPON" v. 16.03.2016 - Lassa-Fieber in Alzey? "SPON" v. 17.03.2016 - Lassa-Patient in Frankfurt: "Alle Anzeichen einer schweren Virus-Infektion" "SPON" v. 17.03.2016 - Geständnis im Totschlagsprozess: "Ich habe ihn umgebracht, weil er ein Ungläubiger war" "POL-MS" v. 18.03.2016 - "Multikulti in Münster": 5 Unbekannte rauben Fußgänger aus Vera Lengsfeld, 17.03.2016 - "Idomeni ist nur die Spitze des Eisbergs" "SPON" v. 18.03.2016 - Lassa-Fieber in Düsseldorf / Klinik meldet zwei weitere Lassa-Fälle in Deutschland "EU Law Analysis" v. 18.03.2016 - The Final EU/Turkey Refugee Deal: A Legal Assessment "SPON" v. 18.03.2016 - Ex-Minister Friedrich legt Merkel Parteiaustritt nahe "SPON" v. 18.03.2016 - Trauer um Lothar Späth "SPON" v. 18.03.2016 - Gewaltausbruch in Suhler Flüchtlingsheim "SPON" v. 18.03.2016 - Ex-AfD-Funktionär wegen Volksverhetzung verurteilt: Er wollte Andersdenkende "an die Wand stellen" "SPON" v. 19.03.2016 - Terrorverdächtige in Hannover: 15-jährige Messerstecherin hatte Kontakt zum "Islamischen Staat" "Geolitico" v. 20.03.2016 - "Der alte geist der Unfreiheit" "SPON" v. 20.03.2016 - "Multikulti" / "Bremens Djilobodji: Kopf-ab-Geste gegen Mainzer Spieler" "SPON" v. 20.03.2016 - "Polizei-Schuss auf Unschuldigen" / "Warum hat es gerade mich erwischt?" "PRO" v. 23.03.2016 - Notwehr verboten? Schutzwürdige schutzlos? Will die Polizei in Wuppertal keinen "Kleinen Waffenschein" für Deutsche ausstellen? / Dokumentation "Sputniknews.com" v. 23.03.2016 - "Empörung bei den Griechen: Flüchtlinge werfen Essen in den Müll" "KOPP" v. 25.03.2016 - "Auf dem New Yorker Times Square wird der Baaltempel errichtet" "KOPP" v. 25.03.2016 - Misslungene Integration: "Bei der Integration muslimischer Jugendlicher hat Belgien versagt, sagt Bart De Wever, Bürgermeister von Antwerpen, im SPIEGEL-Gespräch. Angesichts dessen gehe die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel in die falsche Richtung." "t-online.de" v. 27.03.2016 - "Haben wir euch nicht gewarnt?" / Was hinter den IS-Attacken auf Europa steckt "SPON" v. 29.03.2016 - Irgend etwas muß der arme Hund doch essen! "SPON" v. 04.04.2016 - Kohl will sich mit Orbán treffen Zitat: "Wenn wir die Völkerwanderung stoppen wollen, müssen wir vor allem Brüssel bremsen", sagte Orbán. Flüchtlinge bezeichnete er als Verbrecher. "SPON" v. 05.04.2016 - Kohl und Orbán wollen sich am 19. April treffen "SPON" v. 07.04.2016 - Flüchtlinge: Lehrerverband fordert Turnhallen zurück |

"PAZ" v. 19.04.2016 - "Kein überraschender »Sturm auf Europa«" ("Vor 25 Jahren prophezeite neue Völkerwanderung hat begonnen - Erste Auflage auch heute noch erstaunlich aktuell") Vgl.: "ZEIT ONLINE" v. 09.02.1990 - "Das Buch des Herrn Ritter" und "DEER SPIEGEL" v. 12.02.1990 - "Manfred Ritter" | Manfred Ritter: "Sturm auf Europa. Asylanten und Armutsflüchtlinge: Droht eine neue Völkerwanderung?". Hase & Koehler-Verlag Mainz 2016, broschiert, 144 Seiten, 8,90 Euro | Inhalt:

Vorwort
I Der Marsch in den Untergang
II. Die Menschheit explodiert
III. Bevölkerungsexplosion und Umweltvernichtung – ein Teufelskreis
IV. Europäischer Wohlstand – wie lange noch?
V. Einwanderungsland Europa?
Vl. Siegt Mohamed auch in Europa?
VII. Die multikulturelle Gesellschaft als Problemlösung?
Der lebensnotwendige Egoismus
Der Gleichheitswahn
Separatismus
Destabilisierung des Staates
VIII. Asylschwindel ohne Ende?
Entwicklung und ideologischer Hintergrund
Fragwürdige Asylrechtsprechung
Asyl als Geschäft
Druck der Asyllobby auf Staat und Gesellschaft.
Lösungsvorschläge
IX. Ein deutsches Super-Asylrecht für alle Armutsflüchtlinge dieser Welt?
Humanitäre Utopien
»Verwaltungsrichter-Diktatur«?
Humanitäre »Willkür-Rechtsprechung«?
Was ist zu tun?

Vorwort
Mehr als eine Milliarde Menschen leben an der Hungerschwelle und haben keine Aussichten, daß sich ihre Situation bessern könnte. Statistiken der UNO sprechen von 40.000 täglich verhungernden Kindern. Entscheidende Ursache des Hungers ist die Bevölkerungsexplosion in den Entwicklungsländern. Eine durchschnittliche Zuwachsrate von 80 Millionen Menschen pro Jahr läßt die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2015 auf ca. 7 Milliarden ansteigen. Die Nahrungsmittelproduktion kann mit dieser Entwicklung nicht mithalten. Im Gegenteil - die Bevölkerungsexplosion zwingt zu rücksichtsloser Ausbeutung der Natur. Durch Klimaveränderungen und Erosion werden jedes Jahr gewaltige Flächen fruchtbares Land vernichtet und die Wüste rückt unaufhaltsam weiter vor. Diese Zerstörungen können auch durch Produktionssteigerungen mittels moderner Technik, künstlicher Düngung und biologischer Forschung langfristig nicht ausgeglichen werden.

- Ist es bei dieser hoffnungslosen Situation in den meisten Entwicklungsländern nicht verständlich, daß ihre Bewohner voll Sehnsucht in die reichen Industrieländer blicken, in denen Milch und Honig zu fließen scheinen?
- Müssen den Menschen aus den Entwicklungsländern unsere Sozialhilfesätze nicht wie fürstliche Einkommen erscheinen?
- Ist es nicht naheliegend, daß ihnen, auch wenn sie nicht zur ärmsten und hungernden Schicht gehören, eine Einwanderung in ein Industrieland als die große Chance erscheinen muß?

Es bedarf keiner großen Phantasie, um sich vorzustellen, daß weltweit 1-2 Milliarden Menschen sofort bereit wären, in eines dieser »paradiesischen« Industrieländer auszuwandern, wenn sich die Möglichkeit dazu böte. Die Zahl dieser potentiellen Einwanderer wächst aufgrund der Bevölkerungsexplosion ständig.
Wehe dem Industrieland, das seine Pforten diesen Einwanderungsströmen öffnet. Es würde in kürzester Zeit so mit Menschen überschwemmt, daß es selbst zum Hungerland würde. Lediglich die großen Entfernungen und die für Hungernde unerschwinglichen Reisekosten haben bisher eine Überflutung der Industriestaaten mit relativ liberalen Einreisebestimmungen verhindert.
Der Einwanderungsdruck wächst jedoch ständig und die Dämme, die die Industrieländer aus Selbsterhaltungstrieb gegen die näherrückende Völkerwanderung errichten, müssen immer höher gezogen werden.

Können wir überhaupt »Dämme« errichten, die stark und hoch genug sind, um der anrückenden Menschenflut standzuhalten?
Ist der Zeitpunkt absehbar, an dem die Dämme brechen? Werden die in Europa lebenden Völker das 21. Jahrhundert überleben - oder werden sie überrollt, wie einst das römische Weltreich?

Niemand kann sichere Prognosen über die Zukunft abgeben, da unabsehbare Ereignisse die Entwicklung in andere Richtungen lenken können.
Die Geschichte lehrt uns, daß zu großer Optimismus meistens unberechtigt ist. Wunder sind in der Geschichte höchst selten, und es ist töricht, zu erwarten, daß alles so bleibt wie bisher oder daß alles in der gleichen Weise weiterläuft. Wer seine Politik darauf aufbaut, daß die berühmten »sieben fetten Jahre« des Alten Testaments bei uns - nach rund 40 Jahren ohne größere Krisen der Weltwirtschaft – ewig andauern werden und auf dieser Illusion gar eine Einwanderungspolitik aufbaut, läßt jede Vernunft vermissen.

Da Politiker vielfach nur in Zeiträumen bis zur nächsten Wahl zu denken und planen pflegen, ist allerdings nicht auszuschließen, daß sie im Verein mit einfältigen Humanitätsaposteln die Interessen ihrer Wähler mißachten und diese mit einer wahnwitzigen Einwanderungspolitik ruinieren.
Dieses Buch ist ein Appell an unsere Politiker und andere führende Vertreter der gesellschaftlich relevanten Gruppen. Es ist zugleich ein Versuch, Wege aufzuzeigen, wie man das »christliche Abendland« angesichts der von vielen noch nicht erkannten ungeheueren Bedrohung durch eine alles zerstörende Völkerwanderung retten kann. Um das drohende Völkerwanderungsproblem richtig zu erkennen, bedarf es einer umfassenden Analyse der weltpolitischen Lage und der Strukturen und Denkweisen in den beteiligten Ländern. Die ersten sieben Kapitel des Buches befassen sich vorwiegend mit diesen Hintergrundproblemen. Nur wer sie kennt, kann einen Diskussionsbeitrag zur Asyl- und Einwanderungsproblematik abgeben. Er wird erkennen, daß Europa am Scheideweg steht und nur die Abschottung vor einer Masseneinwanderung von Armutsflüchtlingen eine Chance für uns bietet, auch in Zukunft noch menschenwürdig zu leben und vor allem zu überleben. Wir können nur hoffen, daß u. a. durch dieses Buch bei den Entscheidungsträgern noch rechtzeitig ein Umdenkungsprozeß eingeleitet wird, der sie erkennen läßt, daß die europäischen Völker nur überleben können, wenn sie konsequent eine Einwanderung aus außereuropäischen Ländern verhindern.
Jeder Leser möge daher das Seine zur Verbreitung dieser Erkenntnisse beitragen.
Manfred Ritter, 1989
(Siehe auch: "Politikforen.net" v. 05.12.2014 ff. mit weiteren Großzitaten/Abschriften aus dem Buch)

§§ §§ §§

"RP" v. 11.05.2016 - Silvester in Düsseldorf: 19 Monate Haft wegen "sexueller Beleidigung" Zitat: "Den angeblichen "König der Taschendiebe" hat das Düsseldorfer Amtsgericht am Mittwoch zu 19 Monaten Haft verurteilt - auch wegen einer Sexualattacke in der Silvesternacht an einer 18-Jährigen. Seine Prahlerei in einem TV-Beitrag brachte Taoufik M. (33) jetzt für 19 Monate in Haft. So urteilte das Amtsgericht am Mittwoch über den "König der Diebe", der sich im Beitrag über das Maghreb-Viertel seiner Diebstähle gerühmt hatte. Zufällig erkannte ihn dabei eine Frau (18) als den Täter, der sie in der Silvesternacht am Hauptbahnhof betatscht und gedemütigt habe. Die Haftstrafe bekam der Marokkaner nun auch wegen sexueller Beleidigung. Dass der 33-Jährige keine Bewährungs-Chance erhielt, lag nur daran, dass er eine andere Bewährungsstrafe noch offen hat. | Komplett anders urteilte ein anderer Amtsrichter am Mittwoch in einem ähnlichen Fall. Er kam nach dem sexuellen übergriff eines Asylanten (22) auf eine 15-Jährige zu einer Bewährungsstrafe. … Mit scharfen Worten, aber milder Strafe urteilte ein anderer Amtsrichter am Mittwoch über einen Asylbewerber. Der 22-Jährige gab zu, im Januar eine 15-Jährige im Hauptbahnhof gegen ihren Willen geküsst und massiv betatscht zu haben. Die Richter erkannten darin eine sexuelle Nötigung. Doch der Rechtsstaat dürfe nach Vorfällen wie zu Silvester "nicht in eine Spirale abgleiten, in der wir uns vor den Karren bestimmter politischer Gruppierungen spannen lassen". Man könne nicht "dem Pöbel gefällige Urteile sprechen". 20 Monate Haft für den geständigen Täter wurden also zur Bewährung ausgesetzt. Dass er trotzdem in U-Haft blieb, lag nur am Staatsanwalt, der betonte: Der Iraker habe sich unter falschen Namen in vielen Ländern um Asyl oder Duldung bemüht, in Schweden ein Bleiberecht erwirkt - und nach der illegalen Einreise nach Deutschland "nichts Besseres zu tun gehabt, als hier mit schweren Delikten zu beginnen. So bringt er andere, berechtigte Asylanten erheblich in Misskredit, leistet rechten Strömungen Vorschub - auch, weil er seit Jahren durch Europa vagabundiert mit erfundenen Personalien." Dass ein solcher Angeklagter hier straffrei leben wolle, bezweifelte der Ankläger, forderte wegen der Sex-Attacke auf die 15-Jährige zwei Jahre Haft. Auch das Gericht stufte die Tat als Verbrechen ein, hätte den Täter aber mit 20 Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung direkt freigelassen, unter der Auflage, dass der Iraker ohne Wohnsitz und mit schwedischer Duldung hier 150 Arbeitsstunden leistet. Doch ließ das Gericht dem Staatsanwalt eine Frist, um gegen die sofortige Freilassung des Verurteilten Protest einzulegen. Nur deshalb kam der 22-Jährige gestern nicht frei. (wuk)" "NRW-Direkt.net" v. 11.05.2016 - Richter verhöhnt Bevölkerung "SPON" v. 24.06.2016 - Kölner Innenstadt - Polizei nimmt Linksautonomen mit Rohrbombe fest "SPON" v. 24.06.2016 - Brexit-Echo in Rußland: Die EU ist tot, es lebe Eurasien "SPON" v. 25.06.2016 - Weitere EU-Austritte / Stunde der Spalter "WELT" v. 25.06.2016 - Domino-Effekt: Diese Länder könnten die nächsten Exit-Kandidaten sein "WELT" v. 25.06.2016 - Doch lieber bleiben? Zehntausende Briten wollen noch einmal abstimmen "SPON" v. 26.06.2016 - Gauck in Sebnitz beschimpft und beleidigt: Die Menge grölte "Hau ab" und "Volksverräter" "SPON" v. 29.06.2016 - Umstrittener Unkrautvernichter: EU-Kommission verlängert Glyphosat-Zulassung "JF" v. 29.06.2016 - EU-Kommission fordert mehr Geld für Zigeuer-Integration "JF" v. 29.06.2016 - Ermittlungen gegen Görlitzer Polizeipräsidenten eingeleitet / Verhalten der Helfer war "notwendig" "SPON" v. 30.06.2016 - NRW: SPD-Ratsherr vermietet Asylunterkünfte "WELT" v. 04.07.2016 - Bassam Tibi: "Heute sieht Göttingen aus wie ein Flüchtlingslager" Zitat: "… Ich studierte bei Carlo Schmid, dem Mitverfasser des Grundgesetzes. Die DDR-Menschen sind nicht in diesem westlichen Geiste erzogen worden. Und mit Merkels Entscheidung, eineinhalb Million Menschen ins Land zu lassen, verändert sich Deutschland immens. Das sehen Sie schon an Göttingen: Die Stadt war früher sehr studentisch, 20 Prozent waren Ausländer, eine verträumte, idyllische Stadt. Heute sieht sie aus wie ein Flüchtlingslager. Da laufen die Gangs, ob afghanisch oder eritreisch, durch die Straßen, und man bekommt es mit der Angst. Das Göttinger Gemeinwesen ist erschüttert. … Ich finde die Lage unerträglich. Da kommen Menschen mit keiner Ausbildung und wenig Geld. Und sie erleben eine prosperierende Gesellschaft. All das ist hart erarbeitet. Das kann man nicht einfach verschenken. Mit der Zeit werden aus diesen Gruppen Gangs, die sich das dann holen. Göttingen wird in einem Jahr eine Stadt voller Kriminalität. Und das verdanken wir Frau Merkel. Das ist keine Einwanderung wie im Falle Amerikas, wo man sich die qualifizierten Immigranten aussucht. Das hier ist eine demografische Lawine, die über uns schwappt. Der Begriff wurde von Wolfgang Schäuble benutzt, und er hat sich auch nicht dafür entschuldigt. Mehrere Millionen warten darauf, zu kommen. Die Sache ist noch nicht gegessen." … "WELT" v. 04.07.2016 - Freibadsaison: "Enormer Anstieg" sexueller Übergriffe in Düsseldorf | Zur Erinnerung: "DER SPIEGEL" Nr. 29/1964 v. 15.07.1964 - Algerier | "ZEIT-FRAGEN" v. 05.07.2016 - "Grundlegendes zur EU / Zum Referendum über die EU-Mitgliedschaft Grossbritanniens" | Sehr lesenswert! | "ZEIT-FRAGEN" v. 05.07.2016 - "Europa nach dem britischen Volksentscheid" | "SPON" v. 06.07.2016 - Mittelmeer: "Einsatzkräfte retten 4500 Bootsflüchtlinge an einem Tag" "SPON" v. 07.07.2016 - "Studie zu Flüchtlingen und Migranten: Die Willkommenskultur verabschiedet sich" "SPON" v. 07.07.2016 - "Fremdenhass in Italien: Nigerianer auf offener Straße zu Tode geprügelt" "SPON" v. 07.07.2016 - "Kiel: Angriff auf deutsche Muslimin - russischer Flüchtling unter Verdacht" "SPON" v. 08.07.2016 - Bundeswehr: Bundestag billigt erweiterten Einsatz vor Libyen | Das ist eindeutig verfassunsgwidrig! Artikel 87a des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland (GG) bestimmt eindeutig: "(1) Der Bund stellt Streitkräfte zur Verteidigung auf. … (2) Außer zur Verteidigung dürfen die Streitkräfte nur eingesetzt werden, soweit dieses Grundgesetz es ausdrücklich zuläßt." | "GEOLITICO" v. 11.07.2016 - "Klerikalfaschismus als linksgedrehter Antifaschismus" | Eine sicher nicht schöne, aber notwendige Betrachtung über Deutschlands Pöbelherrschaft unter der Pfarrerstochter Merkel und die möglichen Gründe eines kommenden Bürgerkrieges. Eine Polemik. … Zitat: Nicht Deutschlands indigene Deutsche werden mit der Einwanderung der uns kulturfremden arabischen Massen jetzt "ausgedünnt", wie der selbst in den eigenen Reihen inzwischen nicht wenig bezweifelte grüne Kriegsverbrecher als deutscher Außenminister erhofft hatte, sondern das Grundgesetz! … | ORIGINAL-WIEDENROTH-KARIKATUR v. 12.07.2016 - "Die Gesetzestafeln der politisch korrekten BRD-Mathematik" + + + Das ist eine vereinfachte Formel der Integrations-Mathematik für Politikungläubige: "Kulturbereicherung integriert nach Willkommenskultur" ergibt "Alle Männer sind potentielle AntifARSCHistinnen" (Sic!) + + + "SPON" v. 13.07.2016 - München I | Merkeljugend tritt 39-jährigen Passanten bewußtlos! | "SPON" v. 13.07.2016 - München II | Merkeljugend prügelt 37-jährigen Mann ins Koma! | "SPON" v. 13.07.2016 - "EU-Verbot" | So rassistisch ist die EU, - Zitat: "Die EU-Kommission hat eine Liste mit 37 Arten veröffentlicht, die in Europa bekämpft werden sollen. Alle stammen von fremden Kontinenten, aber längst nicht alle werden dahin zurückkehren. … Die EU-Staaten sollen frühzeitig gegen fremde Arten vorgehen und diese rasch ausrotten oder, wenn sich die Tiere oder Pflanzen schon weiter ausgebreitet haben, zumindest ihr Vorkommen eindämmen. Die EU begründet das mit einem Verlust an Artenvielfalt und wirtschaftlichen Verlusten infolge der Verbreitung fremder Arten." | "SPON" v. 13.07.2016 - "Opfer im Koma: Zwei Prügel-Attacken erschüttern München" "WELT" v. 14.07.2016 - Flüchtling ist kein Beruf | Österreichs Innenminister Wolfgang Sobotka: "Es sollte künftig in allen EU-Ländern gelten, dass Asylbewerber nicht arbeiten dürfen. Unterschiedliche Regelungen sind in dieser Frage nicht gut und sie senden ein falsches Signal an die Herkunftsländer der Flüchtlinge. Die Arbeitslosigkeit ist in fast allen EU-Ländern hoch." |



Deutschland, Sommer 2016

Für die Einen ist es eine Kulturbereicherung,
für die Anderen ist es ein Kulturschock!





+ + +  DONNERSTAG: TERROR IN NIZZA + + + 



"SPON" v. 15.07.2016 - "Einzeltäter mit Alltagswaffen - Der Albtraum der Ermittler" | Zitat: "Der Anschlag von Nizza passt in ein Muster des "Islamischen Staats": Attentate, begangen von Einzelnen mit einfachsten Mitteln. … Das Konzept des Jedermann-Terrors beschrieb ein Stratege des "Islamischen Staats" (IS) vor knapp zwei Jahren so: "Tötet sie, wie ihr wollt. Zertrümmert ihnen den Kopf, schlachtet sie mit einem Messer, überfahrt sie mit einem Auto, werft sie von einem hohen Gebäude, erwürgt oder vergiftet sie", sagte Mohammed al-Adnani im September 2014." | "SPON" v. 16.07.2016 - Motiv des Attentäters von Nizza: "Hollandes frühe Festlegung auf Islamismus hat mich überrascht" | Zitat: Der französische Radikalisierungsexperte Farhad Khosrokhavar hat zahlreiche Islamisten in Gefängnissen interviewt - auch psychisch Kranke, die sich nur für Terroristen hielten. Der Nizza-Attentäter könnte so ein Fall gewesen ein. … Khosrokhavar: Oh, ich kenne aus meiner Praxis viele Fälle. Ich habe die Radikalisierung von französischen Muslimen lange erforscht, auch in Haftanstalten. Unter etlichen echten Radikalen waren auch psychisch Kranke, die sich für Terroristen hielten. … Europa muss mindestens für die kommenden zehn Jahre mit Terrorakten rechnen - und es muss sich an den Terror gewöhnen. Natürlich ist jeder sinnlos Getötete zu viel, mehr als 80 Tote, die auf so eine Art starben, das ist traumatisierend. Aber wenn sie alle islamistischen Terrortaten in Europa aufsummieren, ist der Straßenverkehr noch immer der viel größere Killer. Die Terrorgefahr gehört nun zu unserem modernen Leben, Attentate werden uns noch etliche Jahre begleiten. |

"SPON" v. 16.07.2016 - "Putsch gescheitert, Türkei beschädigt" | Zitat: Am späten Freitagabend hatten Soldaten einen Putschversuch gestartet, in der Hoffnung, den Staatspräsidenten und die Regierung zu stürzen und die Macht zu übernehmen. Sie besetzten strategisch wichtige Stellen und ließen über das Fernsehen verbreiten, diese Regierung habe das Land zerstört, Terroristen nicht richtig bekämpft und Staat und Religion miteinander vermischt. Ein "Rat für den Frieden in der Heimat" erklärte sich verantwortlich für die künftigen Geschicke des Landes. … Bleibt Erdogan nun an der Macht, und danach sieht es aus, wird er gestärkt aus dieser Situation hervorgehen. Er kann sich nun darstellen als demokratisch gewählter, furchtloser, mit Gottvertrauen agierender Politiker, der sich einer verbrecherischen Gruppe von Verrätern in den Weg gestellt hat. … Der Putsch, der Erdogan entmachten sollte, hat das Gegenteil erreicht. Erdogan dürfte künftig noch autoritärer herrschen. Sein Weg zum Präsidialsystem ist endgültig geebnet. Er kann nun behaupten, mehr Macht sei für ihn unbedingt notwendig, um die Bevölkerung vor künftigen Umsturzversuchen zu schützen. Die in den sozialen Medien kursierende Behauptung, Erdogan habe den gescheiterten Putsch selbst inszeniert, um gestärkt aus dieser Situation hervorzugehen, gehört gleichwohl ins Reich der Verschwörungstheorien. | "SPON" v. 16.07.2016 - "Putschversuch: Türkische Soldaten flüchten per Hubschrauber nach Griechenland" | Zitat: "Die Crewmitglieder wurden wegen illegalen Grenzübertritts festgenommen." | Anmerkung von René Schneider: Es wäre schön, wenn die griechische Polizei die syrischen und alle anderen Einwanderer am Mittelmeerstrand genauso behandeln würde wie die politischen Asylbewerber aus der Türkei! | "SPON" v. 17.07.2016 - "Türkische Soldaten in Griechenland: Putschisten oder doch Unschuldslämmer?"

+ + +  MONTAG: TERROR IN WÜRZBURG + + + 

+ + + UPDATE: 05.08.2016 + + + Ansbach + Würzburg + Attentäter + + +



Einzeltäter mit Alltagswaffen - Der Albtraum der Ermittler:



"BILD" v. 18.07.2016 - "ANSCHLAG BEI WÜRZBURG" ++ Er schrie "Allahu Akbar" ++ Täter erschossen ++ Drei Schwerverletzte ++ 14 Passagiere unter Schock ++ | Zitat: "Bei dem Angreifer handelt es sich um einen 17-jährigen Afghanen, der auf der Flucht erschossen worden ist." | Anmerkung von René Schneider: "Amokläufer oder Terrorist?", das ist hier die Frage! | PM v. 19.07.2016 - Nizza und Würzburg: "Sag es laut und sag es klar: Das Wort 'Flüchtling' ist nicht wahr!" | Götz Wiedenroth, Karikatur: "Grenzen schützen! Dich!!" | "KOPP" v. 19.07.2016 - "Terror in Würzburg: Flüchtling nach brutalem Angriff auf Zugreisende durch Polizeikugeln getötet" "KOPP" v. 19.07.2016 - "Grenzenlos kriminell: Schutzsuchender Moslem richtet Massaker an" "KOPP" v. 19.07.2016 - "Nizza, Istanbul, Würzburg: Es »fühlt« sich bloß wie Terror an, Leute!" | Zitat: "Wir erleben immer wieder Unfälle und Unglücke und werden damit fertig (…) Wir müssen eine Form der Vergleichgültigung hinbekommen, um die Wucht des Angriffs (…) ins Leere laufen zu lassen." … Und der Spiegel macht den Deckel drauf: Es war ein »Teenager«, der eine »handgemalte« IS-Flagge in der Wohnung hatte. Schrecklich, aber irgendwie süß, typisch »Teenager« halt. Diesmal IS, statt Pokémon. Kann ja mal passieren. Und natürlich war der »Teenager« für den Spiegel auch kein IS-Terrorist, nur ein »Zugangreifer«." | "SPON" v. 19.07.2016 - "17-jähriger Angreifer im Zug" | Zitat: (1) "Wer ist der Täter? Den Angriff verübte ein 17-Jähriger aus Afghanistan. Er war laut Herrmann vor zwei Jahren nach Deutschland gekommen und seit dem vergangenem Jahr als Asylbewerber registriert. Seit März war er in einem Heim im Landkreis Würzburg untergebracht, die vergangenen zwei Wochen lebte er in einer Pflegefamilie. Der 17-Jährige machte nach Angaben des bayerischen Sozialministeriums ein Praktikum mit der Aussicht auf eine Lehrstelle." | Zitat: (2) "War der Täter der Justiz bekannt? Herrmann zufolge war der Teenager bislang strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten. Zeugen aus dem Umfeld des Täters beschrieben ihn als ruhig und ausgeglichen. Er sei gläubiger Muslim gewesen, aber lediglich zu religiösen Feiertagen in die Moschee gegangen. Es habe keine Hinweise auf eine Radikalisierung gegeben." | "SPON" v. 19.07.2016 - "Attentäter von Würzburg: Ein Jahr Flüchtling, ein Tag Islamist" | Zitat: "Zwei Opfer schweben in Lebensgefahr, drei weitere sind schwer verletzt: Die Axt-Angriffe von Würzburg sind ein Einschnitt - auch, weil der 17-jährige Täter zuvor unauffällig und offenbar gut integriert war. …" | "BILD" v. 19.07.2016 - "17-Jähriger attakierte Reisende im Regionalzug / Mit dieser Axt" | + + ISIS bekennt sich zu Anschlag + + Täter auf Flucht erschossen + + Leiche am Morgen abtransportiert + + | Viele Bilder, Informationen und Links! | "ZEIT-FRAGEN" v. 19.07.2016 - "Wo bleibt der Schutz der Staatsbürger und des Staatsgebietes?" (von Willy Wimmer) | Zitat: "Für Nizza und die kommenden Nizzas, gleich wo sie stattfinden, muss eines klar und eindeutig sein. Die Täter müssen bis in die letzten Winkel dieser Erde gejagt und so dingfest gemacht werden, dass wir Aufschluss über die Hintermänner erhalten. Wir erwarten das als Bürger dieses Landes von unserem Staat und den zuständigen Sicherheitsbehörden. …
Seit dem völkerrechtswidrigen Krieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien im März 1999 überzieht der Westen, unter Führung der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königreiches und Frankreichs, aber auch mit deutscher Beteiligung unsere südlich gelegene Nachbarregion mit Mord und Totschlag. … Der Krieg gegen Jugoslawien war das Signal für einen neuen Kolonialismus im altbekannten Gewand. Die von der Nato so hochgepriesenen Kollateral-Schäden lassen sich nicht mehr auf afghanische Hochzeitsgesellschaften beschränken oder auf die libyschen Stämme um Syrte. Wenn der Westen nicht innehält und zur Charta der Vereinten Nationen zurückkehrt, werden wir unser »blut-rotes Wunder« erleben, wie die Mordbrenner in London, Paris und Madrid gezeigt haben. In der berühmten «Charta von Paris» hat man sich im November 1990 in die Augen zugesagt, dass von Europa nur Frieden ausgehen solle. Die Vereinigten Staaten haben aus Eu­ropa die Maschine und den Flugzeugträger für Mordbrennerei gemacht, und unsere Regierungen haben es zugelassen und mitgemacht.
Die oberste Pflicht unserer eigenen Regierung besteht darin, die deutschen Staatsbürger und das deutsche Staatsgebiet zu schützen.
In und an dieser Aufgabe ist die Bundesregierung gescheitert. … Der Schutz der deutschen Staatsbürger und des deutschen Staatsgebietes wird nicht dadurch sichergestellt, dass die Bundesregierung sich obskurer Beratungsgruppen bei der Aushöhlung der verfassungs- oder europarechtlichen Grundordnung bedient. Der 4./5. September 2015 und die bislang fortdauernde «putsch-artige» Aufhebung der staatlichen Ordnung im Hinblick auf den Schutz unserer Grenzen durch die Bundeskanzlerin hat das in tragischer Weise deutlich gemacht. Vor wenigen Wochen hat ein deutsches Massenblatt unwidersprochen deutlich gemacht, dass im Umfeld der damaligen Entwicklung der Bundesinnenminister die vorhandenen und für die Aufgaben bestimmten Polizeieinheiten zum Schutz der deutschen Grenzen in Marsch setzen wollte. Die Bundeskanzlerin hat nach diesen Presseberichten diesen Einsatz untersagt. Heute beklagt sie öffentlich, dass potentielle Straftäter die Migrationsbewegung gegen Europa dazu benutzen, dauerhaft einzusickern. Die Bundeskanzlerin muss sich dann allerdings fragen lassen, warum sie diesen Umstand noch dadurch befördert, dass sie den Schutz unserer Staatsgrenzen nachhaltig geschwächt hat und diesen Zustand zum Schaden unseres Staates und der Europäischen Union aufrechterhält? Es ist nicht damit getan, dass die Täter umgehend erschossen und keine Gefangenen mehr gemacht werden. Wir wollen wissen, warum das alles geschieht und warum wir nicht geschützt werden? …" | Götz Wiedenroth, Karikatur: "Das Einzige, was euch im Zug gegen axtschwingende IS-Kämpfer schützen könnte, wäre die Erlaubnis, Waffen zu tragen …" |

+ + + UPDATE: 05.08.2016 + + + Ansbach + Würzburg + Attentäter + + +



"JF" v. 20.07.2016 - "Altmaier: Keine höhere Terrorgefahr unter Flüchtlingen" | Zitat: »BERLIN. Nach dem Attentat von Würzburg hat Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) davor gewarnt, Asylsuchende pauschal unter Terrorismus-Verdacht zu stellen. "Die meisten Terroristen, die in den letzten Monaten in Europa Anschläge begangen haben, waren keine Flüchtlinge, sondern Menschen, die hier geboren und aufgewachsen sind", sagte Altmaier, der auch Koordinator der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung ist, dem ZDF.
Alle Erkenntnisse aus den vergangenen zwölf Monaten legten nahe, daß die Terrorgefahr unter Flüchtlingen "nicht größer und nicht kleiner ist als in der übrigen Bevölkerung". Es sei aber auch denkbar, daß sich unter den vielen Asylsuchenden auch "der eine oder andere" befände, der anfällig für terroristische Ideologien sei.« | "DAILY MAIL" v. 21.07.2016 - "It's going to be a long hot summer: … Five people - including a police officer - stabbed Tuesday night in London at three different events across the capital" | Mit Video und Fotos | "NZZ" v. 21.07.2016 - Flüchtlingspolitik in Ungarn | Zitat: "Jede Person, die den Zusammenhang zwischen Zuwanderung und Terror bestreite, gefährde die Sicherheit der Bürger Europas, erklärte Orban." | "INFO-DIREKT" v. 22.07.2016 - "Ethnischer Krieg: Frankreiche brennt nach Nizza-Anschlag" | Zitat: "Nur wenige Tage nach dem Anschlag von Nizza ist es in Frankreich erneut zu schweren Rassenunruhen gekommen. Die westlichen Massenmedien schweigen dazu. | Feuergefechte um Paris …" Mit Hyperlinks auf Regionalzeitungen, weiterlesen, es lohnt sich! | "RP" v. 22.07.2016 - "Geldern: Messerattacke an Blauer Lagune - zwei Verletzte" | Zitat: "Der 31-Jährige kommt aus Afghanistan und ist ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Er wurde vorläufig festgenommen. Der Haftrichter ordnete Untersuchungshaft wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung an."

+ + +  FREITAG: TERROR IN MÜNCHEN + + + 

"NewsGram.com" v. 22.07.2016 - "Terror Strikes Again: Eight killed in Munich shooting …" | "SPON" v. 23.07.2016 - "Zehn Tote in München - Tatverdächtiger ist 18-jähriger Deutsch-Iraner" | Zitat: »Die Polizei sprach zwar von einem "Terrorverdacht", machte aber deutlich, dass es zunächst keine Hinweise auf einen möglicherweise islamistischen Hintergrund gebe. Ein rechtsradikaler Hintergrund der Tat wurde zunächst nicht ausgeschlossen.« | Ein Kommentar von René Schneider: »"Ein rechtsradikaler Hintergrund der Tat" ist nicht der Witz des Tages, sondern der Witz des Jahrhunderts! Der Islam gehört zu Deutschland, Deutschland liegt irgendwo im Mittleren Osten, und die Erde ist eine Scheibe!« | "SPON" v. 23.07.2016 - "Chronologie einer Schreckensnacht" "SPON" v. 23.07.2016 - "Mutmaßlicher Täter im Einkaufszentrum: David S., 18 Jahre, aus München" | Zitat: "Der US-Fernsehsender CNN zitiert zwei mutmaßliche Zeugen der Tat - … eine nach eigenen Angaben muslimische Frau, die zum Tatzeitpunkt im Schnellrestaurant gewesen sein will, sie habe gehört, dass der Täter "Allahu Akbar" gerufen habe - …". | "SPON" v. 24.07.2016 - Kein Zweifel: Ali David Sonboly ist ein Nachäffer des norwegischen Terroristen Anders Breivik | Hier sind die Beweise: (1) Ali David Sonboly hatte die Tat ein Jahr lang vorbereitet. Aber Amokläufe sind spontane Anfälle! (2) Ali David Sonboly hat ein "Manifest" geschrieben. Auch Sonbolys verbrecherisches Vorbild hatte ein dickes Bekennerschreiben verfaßt. "Manifest des Massenmörders: Der Killer von Utoya hat seine Gräueltat akribisch geplant. Kurz nach seiner Festnahme ist ein 1516-Seiten-Pamphlet aufgetaucht." ("SPON" v. 24.07.2011) | (3) Wer unter "Angststörungen und Depressionen" leidet, begibt sich nicht in die Unterwelt, um dort illegale Waffen und Munition zu kaufen und einen Massenmord an völlig fremden Menschen zu begehen! | Ein Kommentar von René Schneider: Was lernen wir aus dem Fall Ali "David S."? - Das Volk wird belogen und betrogen! Nicht nur der "Islam gehört zu Deutschland", sondern auch der Terrorismus ist in München, Würzburg und im übrigen Deutschland angekommen! Und was unternehmen die Politiker, die Polizei und die Qualitäts- oder Wahrheitsmedien dagegen? Statt die Gefahr zu bekämpfen, wird sie verharmlost und geleugnet. So läßt sich der heraufziehende Untergang aber nicht mehr abwenden! Der Bürgerkrieg kommt, und keiner stellt sich ihm entgegen! | + + +  "DAILY" v. 24.07.2016 - "I would have shot him if I'd had a gun" + + +  | "SPON" v. 24.07.2016 - "München: Polizei nimmt Freund des Amokläufers fest" | Ein Kommentar von René Schneider: "Das ist natürlich fatal für die Psychogramm-Bastler, die uns gerade die Geschichte verkaufen, der Terrorist Ali David Sonboly sei ein bedauernswertes Mobbing-Opfer und hätte überhaupt keine Freunde, sonst wäre doch auch kein Amokläufer geworden!" | "KOPP" v. 24.07.2016 - "Die tödlichen Schüsse von München: der verschwiegene Terror-Angriff" | Generalprobe für den Bürgerkrieg? | PM v. 23.07.2016 - Nizza, Würzburg und München: Amokfahrt, Amoklauf oder Terrorismus? Wer die Sprache bestimmt, beherrscht das Denken! | PM v. 24.07.2016 - Fortsetzung: Wer die Sprache bestimmt, beherrscht das Denken! (2) | "MMnews" v. 24.07.2016 - "Nizza, Würzburg und München: Amoklauf oder Terrorismus?" | Götz Wiedenroth, Karikatur: "Die Abendnachrichten und ihre Vorgeschichte" |

"TWITTER.com" - https://twitter.com/hashtag/Sonboli?src=hash | "Shoebat.com" - "The Munich Massacre is A Complete Coverup. The Munich Shooter’s Facebook Including His Family Background Shows He Is NOT Iranian But A Syrian Islamist" | "UNCUT-NEWS.ch" - "Das Attentat von München - False Flag mit mindestans 10 Toten" | "DZiG.de" - 22-Juli-2016-Eine-Polizeiuebung-in-Muenchen |

+ + +  SAMSTAG / SONNTAG:
PANIK ZWISCHEN HAMBURG UND BREMEN + + + 
"Heute.at" v. 24.07.2016 - "22-Jähtiger geht mit Messer auf Zugreisende los" | "WELT" v. 24.07.2016 - "22-Jähtiger mit Messer löst Panik im Regionalzug aus" | Google.de / News / Panik | Götz Wiedenroth, Karikatur: "Das Einzige, was euch im Zug gegen axtschwingende IS-Kämpfer schützen könnte, wäre die Erlaubnis, Waffen zu tragen …" |

+ + +  SONNTAG: AMOK IN REUTLINGEN + + +  "BILD" v. 24.07.2016 - BREAKING NEWS: "Eine Tote, zwei Verletzte: Macheten-Mann rennt durch Reutlingen!" | "n-tv" v. 24.07.2016 - "Eine Tote, zwei Verletzte / Mann schlägt mit Machete um sich" | "SPON" v. 24.07.2016 - "Reutlingen: Mann greift Menschen mit Machete an - eine Tote, zwei Verletzte" | Zitat: "Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich laut Polizei um einen 21-jährigen Asylbewerber aus Syrien." | Ein Kommentar von René Schneider: "Auf den ersten Blick ein echter Amoklauf, spontan und nicht jahrelang geplant wie die Terror-Taten in München (Ali David Sonboly) und Norwegen (Anders Breivik). Jetzt kann jeder objektive Betrachter den Unterschied sehen zwischen der Lüge von München und der Wahrheit in Reutlingen." | "KOPP" v. 24.07.2016 - "Das Schlachten hat begonnen: Syrischer Asylant tötet Schwangere mit Machete in Reutlingen" | Bericht mit aktuellem Überblick von Hamburg bis Wien | + + +  "DAILY" v. 25.07.2016 - "Syrian refugee, 21, hacks PREGNANT woman to death with machete and injures two others before hero BMW driver runs him over in yet another attack in Germany" + + +  | "SPON" v. 25.07.2016 - "Tödlicher Messerangriff" | Viele neue Informationen … | Nota bene: Ein "syrischer Flüchtling" und schon seit zwei Jahren "sehr gut integriert" in Merkelland, … |

+ + +  SONNTAG: SEX-TERROR
IN IBBENBÜREN + + + 
"POL-ST" v. 25.07.2016 - Anerkannter "Flüchtling" aus Eritrea (40) vergewaltigt Frau (79) auf Friedhof in Ibbenbüren Zitat: "Steinfurt (ots) - Die Polizei hat am frühen Sonntagmorgen (24.07.2016) in Ibbenbüren einen 40 Jahre alten Mann aus Eritrea festgenommen. Der seit 2013 in Deutschland lebende Mann wurde nach einem Zeugenhinweis von Polizeibeamten bei einer Vergewaltigung angetroffen und vorläufig festgenommen. Ein aufmerksamer Ibbenbürener hörte um kurz nach 06.00 Uhr von einem Friedhofsgelände Hilferufe einer Frau und verständigte sofort die Polizei. Der 40-jährige Beschuldigte leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand. Das 79-jährige Opfer wurde sofort betreut und in ärztliche Behandlung übergeben. Das Fachkommissariat für Sexualdelikte der Kreispolizeibehörde und die Staatsanwaltschaft Münster übernahmen unmittelbar die Ermittlungen. Der 40-jährige Beschuldigte wurde noch am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen Vergewaltigung dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 40-jährigen, anerkannten Flüchtling aus Eritrea. Er wurde noch am Sonntag in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Weitere Presseauskünfte erteilt OStA Lechtape, Staatsanwaltschaft Münster, Telefon 0251/4942415."

+ + +  SONNTAG: BOMBEN-TERROR
IN ANSBACH + + + 


+ + + UPDATE: 05.08.2016 + + + Ansbach + Würzburg + Attentäter + + +



"Nordbayern.de" v. 25.07.2016 - "Bürgermeisterin: Explosion in Ansbach durch Sprengsatz" | Polizei bestätigt: Mindestens ein Toter, elf Verletzte - vor 7 Minuten | Die Explosion in der Ansbacher Innenstadt war keine Gasexplosion, sondern wurde durch einen Sprengkörper ausgelöst. Dies sagte Ansbachs Bürgermeisterin Carda Seidel vor Journalisten. Es sei noch unklar, wie viele Explosionen es gegeben habe. … | "WELT" v. 25.07.2016 - "Ein Toter nach mindestens einer Explosion in Ansbach" | Das Innenministerium geht davon aus, daß die Explosion kein Unfall war! | "SPON" v. 25.07.2016 - "Bayern: Sprengsatz in Ansbacher Innenstadt - ein Toter" | Die komplette Altstadt ist abgeriegelt, Anwohner können nicht zurück in ihre Häuser. | "DAILY STAR" v. 25.07.2016 - "BREAKING: 1 dead, 11 injured, in suicide bomb attack in Germany" … The incident is believed to have been a suicide bombing - and the man killed was the attacker. … | Ein Kommentar von René Schneider: "Auf gut deutsch: Der Terror und die Selbstmord-Attentäter sind in Deutschland angekommen! Danke, Frau Merkel, danke, Herr Gabriel, und danke, Herr Gauck, das haben Sie alle drei ganz toll gemacht. Danke auch an die lieben Antifarschisten und Antifarschistinnen, und danke an alle roten Gutmenschen und grünen Gutmenschenfrauen, daß Sie unsere heile Welt so bunt und blutrot gemacht haben! - Darf ich höflichst fragen, welche Kulturbereicherung wir als nächstes zu erwarten haben? Vielleicht einen schönen Bürgerkrieg wie in Libyen oder Syrien, dann würden sich unsere Dauergäste auch ganz bestimmt wie zu Hause fühlen, und das wäre doch schön, oder?" | Bilder aus Syrien | + + +  "BBC NEWS" v. 25.07.2016 - Germany blast: Ansbach explosion 'kills suspected bomber' + + +  | … An explosion in the German city of Ansbach, near Nuremberg, has killed a suspected bomber and injured 12 other people, three seriously, police say. … | + + +  "DAILY MAIL" v. 25.07.2016 - "Syrian suicide bomber - nicknamed 'Rambo' - who blew himself up outside German music festival had pledged allegiance to ISIS, had Islamist videos at his home and had enough chemicals to make ANOTHER bomb" + + +  | "SPON" v. 25.07.2016 - "Attacke in Ansbach: 27-Jähriger tötet sich in Menschenmenge mit Sprengsatz" | Nota bene: Ein "syrischer Flüchtling" und schon seit zwei Jahren "sehr gut integriert" in Merkelland, … |

"KRONEN-ZEITUNG" v. 25.07.2016 - "Krone"-Kommentar: Sie fliehen vor Gewalt - und morden ihre Gastgeber Zitat/Auszug: "Mit einer Axt, mit einer Machete, mit einem Rucksack voll Sprengstoff: Drei blutige Dramen in nur sieben Tagen zeigen, wie dramatisch die deutsche Einladungspolitik gescheitert ist. Die Verbrechen in Würzburg und Reutlingen sowie der Selbstmordanschlag in der Nacht auf Sonntag in Ansbach in Bayern belegen: Die deutsche (aber auch die österreichische) Regierung hat die Kontrolle über ihre Gäste aus Syrien, Afghanistan, Marokko oder Tunesien verloren.
Falsch: Es gab nie eine Kontrolle. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und Europas gesamte "Refugees Welcome"- Partie hatte bisher nur ziemlich viel Glück gehabt: Die Sex- Attacken, Vergewaltigungen, Messerstechereien, Drogendelikte, Diebstähle etc. wurden von willfährigen Medienhäusern verniedlicht.
Spätestens mit dieser Woche ist die Verharmlosungspolitik und Verharmlosungs- Berichterstattung am Ende: Den Angehörigen der Opfer der Bluttaten in Würzburg, München, Reutlingen und Ansbach ist nämlich absolut egal, ob der Herr Mörder "vom IS geschickt wurde", "sich selbst radikalisiert hat", "ein psychisches Problem hat" und/oder "ein Mobbingopfer" oder aber bloß "ein Nachahmungstäter" sein soll.
Faktum: Wären diese ausländischen Täter nicht (meist über Österreich) ungehindert und unkontrolliert nach Deutschland gekommen, wäre Dutzenden Familien unsägliches Leid erspart geblieben. …" (Weiterlesen, es lohnt sich!)

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 26. Heuert (Juli) 2016 | »Nun hat sich also auch in Ansbach einer der netten Muslime von nebenan in die Luft gesprengt. Ein hübscher Mann, gut gekleidet, beschreibt eine Augenzeugin. Der uns so bereichernde Mitmensch war 27 Jahre alt, stammte aus Syrien, ist über Bulgarien und Österreich bei uns eingesickert. Sein Asylantrag wurde vor einem Jahr abgelehnt, mit der Begründung, er habe bereits in Bulgarien und Österreich Anträge gestellt. Man hat ihm Duldung eingeräumt, weil er nach zwei Selbstmordversuchen in stationärer Behandlung gewesen war, aber nun sollte der "Schutzsuchende" nach Bulgarien überstellt werden. Diesmal ist sein Selbstmord gelungen, andere Menschen wurden nur verletzt, nicht getötet. Was daran gelegen hat, daß er ohne Eintrittskarte abgewiesen wurde, als er eine Musikveranstaltung besuchen wollte. Da haben offenbar Leute richtig reagiert, anstatt ihm einen "Migranten-Bonus" einzuräumen.
Es ist völlig egal, ob der Meuchelmoslem einen "islamistischen Hintergrund" gehabt hatte, er war ein Moslem und er hat sich dem Land gegenüber, das ihn zwei Jahre ernährt hatte, äußerst undankbar erwiesen. Der Islamische Staat hat ihn bereits adoptiert, ihn ob seines Anschlags zum "Soldaten" erklärt. Natürlich setzt jetzt wieder der Chor der Gesundbeter ein, dies sei ein "Einzelfall", man dürfe deswegen nicht alle "Schutzsuchenden" bzw. Muslime pauschal verurteilen. Richtig, einzig und allein die Deutschen darf man pauschal als "Nazis" und "Rechte" diffamieren, bis zum mehrfachen Beweis des Gegenteils. So ganz nebenbei: Bei dem größten Kriegsverbrechen aller Zeiten, dem Luftangriff auf Dresden, sind 650.000 "Einzelfälle" ums Leben gekommen, die allesamt nichts miteinander zu tun gehabt haben.« |

+ + + UPDATE: 05.08.2016 + + + Ansbach + Würzburg + Attentäter + + +



+ + +  DIENSTAG: TERROR IN FRANKREICH,
Saint-Étienne-du-Rouvray (Normandie) + + + 



"BILD" v. 26.07.2016 - "Geiselnahme in Kirche" | Zitate: | Zwei bewaffnete Männer haben in einer Kirche in der Normandie mehrere Geiseln genommen. | Gegen 11:00 Uhr meldete die französische Polizei, die beiden Geiselnehmer seien erschossen worden. | Mindestens eine Geisel kam ums Leben. | Bei dem Toten soll es sich um den Pfarrer handeln. Offenbar haben die Täter dem Mann die Kehle aufgeschlitzt. | Lokale Medien berichten sogar, der Pfarrer sei geköpft worden. | "AA" v. 26.07.2016 - "NORMANDIE: Geisel in französischer Kirche getötet - Anti-Terror-Ermittlungen" | "Normandie-Actu.fr" v. 26.07.2016 - "Saint-Étienne-du-Rouvray , DIRECT." | "FranceTVinfo.fr" v. 26.07.2016 - "Saint-Étienne-du-Rouvray , DIRECT." | "SPON" v. 26.07.2016 - "Nordfrankreich: Terror-Ermittlungen nach Geiselnahme in Kirche" | + + +  "Google.de" - Saint-Étienne-du-Rouvray + + +  | + + +  "Google.de" - Saint-Étienne-du-Rouvray / Neu! + + +  | "SPON" v. 26.07.2016 - "Geiselnahme in Nordfrankreich: Einer der Täter stand unter Aufsicht der Justiz" | Auszug/Zitat: "Einer der Angreifer auf eine französische Kirche stand in einem laufenden Ermittlungsverfahren wegen Terrorverdachts unter Aufsicht der Justiz und trug eine elektronische Fußfessel. Der 19-jährige Adel K. habe 2015 zweimal versucht, nach Syrien zu reisen, sagte der Pariser Staatsanwalt Francois Molins.
Er wurde einmal in Deutschland, einmal in der Türkei gestoppt und festgenommen. In Frankreich wurde daraufhin ein Anklageverfahren eröffnet und Untersuchungshaft angeordnet.
Im März dieses Jahres wurde er aus der Untersuchungshaft entlassen und unter Hausarrest gestellt. Laut Molins hatte er aber die Erlaubnis, unter der Woche vormittags und am Wochenende nachmittags das Haus zu verlassen. Der von der Polizei erschossene Angreifer wurde anhand seiner Fingerabdrücke eindeutig identifiziert. Die Identifizierung des zweiten mutmaßlichen Terroristen sei noch nicht abgeschlossen, sagte Molins. …
Mittlerweile ist ein schwerverletztes Opfer der Attentäter außer Lebensgefahr. Das 86-jährige Gemeindemitglied sei mit einer Stichwaffe am Hals verletzt worden, sagte der Molins. …" | "DAILY MAIL" v. 26.07.2016 - FACE OF PRIEST-KILLER: First picture of one of ISIS knifemen who forced elderly priest, 84, to kneel at altar before they slit his throat on camera after invading Mass - then gave 'Arabic sermon' before they were shot dead by police |

+ + +  … und natürlich muß der Terror täglich neu geschehen, damit

- Nizza,
- Würzburg,
- München,
- Reutlingen,
- Ansbach,
- Saint-Étienne-du-Rouvray,
- London (siehe unten),
- Charleroi (siehe unten),
- Brüssel (siehe unten),
- (usw.)

als "Einzelfälle" schnell vergessen werden! + + + 



+ + +  "SPON" v. 27.07.2016 - Ungarns Regierungschef Orbán bezeichnet Einwanderung als "Gift" | Auszug/Zitat: … »Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán hat Einwanderung als "Gift" und sämtliche Flüchtlinge als Sicherheitsrisiko bezeichnet. "Jeder einzelne Migrant stellt eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und ein Terrorrisiko dar", sagte er laut der Nachrichtenagentur AFP bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem österreichischen Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) in Budapest.« …

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 27. Heuert (Juli) 2016 | »Horst Seehofer ruft nach einem starken Staat, um die Bürger zu schützen. Der Merkel-Komplize spielt also das alte Spiel, wonach auf Terror mit mehr "Sicherheit" geantwortet werden soll, also mehr Staat, mehr Repression und weniger Freiheit. Wie sieht der "starke Staat" denn aus? Am Oberen Markt in Würzburg gibt es ein McDonalds. Ein junger Muselmane mit einer Glock 17 spielt "Allahu akbar" und ballert munter um sich. Die beiden Polizei-Standorte in Würzburg sind einen bzw. anderthalb Kilometer entfernt, eine Polizeistreife zu Fuß sei auf dem eigentlichen Marktplatz. Die Fußstreife ist am nächsten dran, wird jedoch von flüchtenden Menschen weggedrängt. Die beiden Standorte schicken umgehend Fahrzeuge, nach einer halben Minute brausen die mit Tatü-Tata los. Und dann geht es in langsamer Schrittgeschwindigkeit durch die Fußgängerzone, weil wieder alles wegrennt. Wenn der Schütze geschickt ist und nach zwei Minuten selbst in der Tiefgarage unter dem Markt verschwindet, sind so 30 Leute tot und die Polizei kann anfangen, Spuren zu sichern.
Wie sieht das mit einem starken bewaffneten Bürgertum aus? Der nette Musel von nebenan zückt seine Waffe, schießt - kurz darauf wird zurückgeschossen. Der Musel sinkt, mit einem Viertelpfund Blei beschwert, zu Boden. Die Polizei kommt, sammelt die Leiche ein und beglückwünscht die anwesenden Bürger zu ihrem raschen und zielgerichteten Handeln.«

"Oe24.at" v. 28.07.2016 - "So bekämpft man Sex-Attacken durch Flüchtlinge" |

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 31. Heuert (Juli) 2016 | »Während die netten Moslems von nebenan mit illegalen Waffen morden oder sich mit illegalem Sprengstoff zu Allah schicken, wird mal wieder die Sau mit den Sportschützen durch die Wahrheitsmedien getrieben. "Keine Mordwaffen als Sportwaffen" lautet dort die Parole. Diese Spinner wünschen sich eine völlig wehrlose Bevölkerung. Sollten sie sich durchsetzen, wie geht es dann weiter? Keine Äxte mehr ohne Waffenschein? Küchenmesser dürfen höchstens fünf Zentimeter lang sein? Heruntergefallene Äste, die als Knüppel mißbraucht werden könnten, müssen der Polizei gemeldet werden? Schraubenzieher und Hämmer werden nur an gewerbetreibende Handwerker verkauft?«

"DW" v. 01.08.2016 - "Texas erlaubt Waffen an Universitäten" | Zitat: "Im US-Bundestaat Texas dürfen Studenten und Professoren ab sofort mit Waffen zur Uni kommen. Dadurch sollen potenzielle Amokläufer abgeschreckt werden."

"RADIO.cz" v. 01.08.2016 - "Kampf gegen Terrorismus: Politiker fordern Tschechen auf, Waffen zu tragen" | Vollzitat:
Die Anschläge in Deutschland haben bei vielen Tschechen wohl ein mulmiges Gefühl aufkommen lassen. Denn erstmals sind Terrorakte auch in unmittelbarer Nachbarschaft geschehen. Innenminister Milan Chovanec (Sozialdemokraten) hat bereits veranlasst, das Grenzgebiet zu Deutschland stärker zu überwachen. So soll verhindert werden, dass abgelehnte Asylbewerber nach Tschechien kommen – die noch dazu radikal sein könnten. Zugleich werden immer häufiger Stimmen laut, dass sich die Tschechen bewaffnen sollten.
Bisher waren es vor allem Sicherheitsexperten oder Polizeiausbilder, die zum Tragen von Waffen aufgerufen haben. Am Sonntag wandte sich aber sogar Staatspräsident Milos Zeman an seine Landsleute. In den Gesprächen aus Lány für das Boulevardblatt Blesk sagte er:
"Ich finde wirklich, dass die Bürger sich bewaffnen sollten gegen die Terroristen. Ich muss auch ehrlich zugeben, dass ich meine Meinung geändert habe. Früher war ich gegen übermäßigen Waffenbesitz, nach den Anschlägen denke ich aber nicht mehr so."
Bei den Politikern mischt sich der Gedanke des Waffentragens mit dem Widerstand gegen eine geplante neue EU-Richtlinie. Die Europäische Kommission verlangt unter anderem, dass Privatpersonen keine gefährlichen halbautomatischen Feuerwaffen mehr besitzen dürfen. Das aber will die tschechische Regierung gerne verhindern. Das Hauptargument ist dabei, Terroristen würden nicht mit legalen Waffen töten.
Darüber hinaus stimmen einige Politiker mittlerweile mit Zeman überein, dass diejenigen, die dazu berechtigt sind, auch ihre Waffen bei sich tragen sollten. So etwa der Senator Miloš Vystrcil, stellvertretender Vorsitzender der oppositionellen Bürgerdemokraten:
"Eine Waffe in legalem Besitz bedroht nicht die Sicherheit der anderen Menschen", sagte Vystrcil in den Inlandssendungen des Tschechischen Rundfunks.
Gut 300.000 Tschechen besitzen einen Waffenschein besitzen. Der größte Teil sind Sportschützen und Jäger. Nur ein kleiner Teil ist berechtigt, mit verdeckter Waffe auch in die Öffentlichkeit zu gehen. Auf sie zielte Präsident Zeman mit seinen Worten:
Diese Leute werden sich wohl daran gewöhnen müssen, ihre Waffe nicht irgendwo versteckt im Schrank zu haben. Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass die Situation eintritt und sie die Waffe auch nutzen müssen."
Als Beispiel nannte er den Angriff auf den Konzertsaal Bataclan in Paris am 13. November. Wären vielleicht zwei Gäste bewaffnet gewesen, hätte es wahrscheinlich nicht so viele Tote gegeben, so Zeman.
Der Minister für Menschenrechte, Jirí Dienstbier, hält dies jedoch für einen gefährlichen Gedanken. Nur die bewaffneten Sicherheitskräfte des Staates sollten in solchen Fällen agieren dürfen. Patrik Eichler ist der Sprecher von Dienstbier: "Wer seine Waffe ansonsten nicht nutzt, ist für solche Fälle nicht ausreichend geschult. Im Fall einer Krisensituation reagiert er zu langsam oder falsch."
Nach den tschechischen Waffengesetzen werden Menschen, die ihre Waffe mit sich tragen dürfen, gesondert geprüft. So wird ihre psychologische Eignung getestet und auch ihre Intelligenz. Ein regelmäßiges Training für das Verhalten in Krisenlagen gehört allerdings nicht dazu.

Quelle: CZECH RADIO 7 / "Tschechischer Rundfunk 7" / Radio Prag, 01.08.2016 | 14:23 | Till Janzer,
URL: http://www.radio.cz/de/rubrik/tagesecho/kampf-gegen-terrorismus-politiker-fordern-tschechen-auf-waffen-zu-tragen
URL: http://www.radio.cz/de/print/artikel/487759 (PRINT)
URL: http://old.radio.cz/pdf/pdf?articleid=487759 (PDF)
URL: http://rebel.radio.cz/mp3/podcast/de/tagesecho/kampf-gegen-terrorismus-politiker-fordern-tschechen-auf-waffen-zu-tragen.mp3 (AUDIO)

Anzeige v. 01.08.2016 gegen Merkel - Volltext: Verdacht auf Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung (26804.pdf) | PM v. 01.08.2016 - Neue Anzeige gegen Merkel | "MMnews" v. 03.08.2016 - Anzeige gegen Merkel | Götz Wiedenroth, Karikatur: "Das einzige, was in Merkels Sommer-Pressekonferenz deutlich zu verstehen war" | "verschärfte Waffengesetze" |

"Zeit-Fragen" v. 02.08.2016 - «Wir nähern uns, in meiner Einschätzung, einer globalen Katastrophe» Interview von world-economy.eu mit Willy Wimmer | Zitat: "Wir haben Hunderttausende von Leuten in unserem Land, von denen wir nicht wissen, wer sie sind. Und man kann das auf einen Punkt zurückführen: Wenn man sich an den Amtseid der Bundeskanzlerin erinnert, sie hat zum Wohle des deutschen Volkes beizutragen, dort steht nirgends, dass sie das Sicherheitsrisiko für die in Deutschland lebenden Menschen erhöhen darf. Das macht gut deutlich, in welcher Situation wir uns befinden, und man kann nur Schlimmes für die vor uns liegende Zeit erwarten."
Wären Sie jetzt wieder Staatssekretär im Verteidigungsministerium, welche Schritte würden Sie unternehmen, damit es in Deutschland wieder etwas ruhiger wird?
"Ich muss Ihnen ehrlich sagen, ich könnte es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, Mitglied dieser Bundesregierung zu sein."

"Ich muss Ihnen ehrlich sagen,
ich könnte es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren,
Mitglied dieser Bundesregierung zu sein."
Willy Wimmer, 2016



+ + +  03.08.2016, MITTWOCH:
TERROR IN LONDON + + + 



"Einzeltäter mit Alltagswaffen - Der Albtraum der Ermittler" Die neue Sprachregelung ist auch in England schon Pflichtprogramm bei Polizei, Politik und Propaganda: Der somalische Messer-Mörder (19) mit mohammedanischer Religion, der das Blutbad am Russel Square angerichtet hat, sei kein "Terrorist", sondern ein "Norweger" mit somalischem Migrationshintergrund und ein psychisch kranker "Einzeltäter"! Na, dann ist ja alles gut, und wir müssen uns keine Sorgen mehr machen. "The Telegraph" v. 04.08.2016 - Russell Square attack: American woman stabbed to death in London rampage by 'mentally ill' Norwegian-Somalian knifeman as police find no link to terrorism | "Daily Mail" v. 04.08.2016 - Norwegian-Somali knife attacker … Police claim attack was 'spontaneous and random' / American citizen in her 60s has died and five others injured after knifeman, 19, 'went on the rampage' / Police called to Russell Square at 10.30pm last night after witnesses say screaming victims tried to flee / One witness said: 'There was a madman running around with a knife just lunging at people randomly and stabbing them. He has just going for anyone he could see' | "The Sun" v. 04.08.2016 - RUSSELL SQUARE BLOODBATH |

"MMnews" v. 04.08.2016 - "Ex-IS-Kämpfer: Angriffe auf Deutschland beginnen" / "Ansbach war erst der Anfang" "MMnews" v. 05.08.2016 - "Axt-Attentäter von Würzburg wurde 2015 in Ungarn registriert." + + +  Das Lügengebäude der Berufslügner aus Politik, Polizei und Propaganda ist zusammengebrochen, die angeblichen "Amokläufer" und psychisch kranken "Einzeltäter" sind in Wirklichkeit doch (!) aus dem Ausland gesteuerte "Attentäter" und ausländische "TERRORISTEN" !!! + + +  "Google.de" | "Google.de" - NEWS | "Hannoversche Allgemeine" v. 05.08.2016 - "Anschläge von Ansbach und Würzburg" / "Attentäter sollen vom IS beraten worden sein" | "MMnews" v. 05.08.2016 - "Würzburg, Ansbach Attentäter unter Regie von IS Saudi-Arabien" | "SPON" v. 05.08.2016 - Würzburg und Ansbach | "Tagesschau.de" v. 05.08.2016 - "Anschläge von Würzburg und Ansbach" / "Attentäter bekamen Beratung aus Saudi-Arabien" | + + + 

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 6. Ernting (August) 2016 | "Die Meuchelmoslems von Würzburg und Ansbach hatten Hintermeuchler, korantreue Muslime des Islamischen Staates, die aus dem sicheren Saudi Arabien Anweisungen gegeben haben. Insbesondere in Ansbach hätte der manisch gewordene Musel noch mehr Bomben legen sollen. Leider war er schon mit seiner ersten überfordert, er hätte diese fernzünden, sich also vorher in Sicherheit begeben sollen. Der Meuchelmoslem von Würzburg sollte eigentlich ein Auto als Mordwaffe einsetzen. Ohne Führerschein mußte er eben zur Axt greifen. Offenbar kann sich Allah kein qualifiziertes Personal leisten."
"Bei Ali Dauod Sonboli, dem Todesschützen des Münchner Olympia-Einkaufs-Zentrums gibt es ebenfalls Neuigkeiten: Der hat im Dezember 2015 den Iran besucht und dort unter Aufsicht seines Vaters ein Schießtraining absolviert. Hat er dabei seine eigene Glock benutzt? Jedenfalls ist es nett, wenn der eigene Papa einen zum Terroristen ausbildet. Doch womöglich ist das nur eine der vielen "kulturellen" Traditionen, die wir bei den Zudringlingen gefälligst zu akzeptieren haben."
"Thomas der Versager de Maizière hat einen netten Satz von sich gegeben: Die Kanzlerin führe, die anderen hätten mitzumachen, also zu folgen. Insofern könne sich Merkel tatsächlich hinstellen, "Wir schaffen das" grölen und erwarten, daß sich ANDERE überschlagen, diese Zumutung tatsächlich zu bewältigen. Mir scheint, da sehnt sich jemand nach einem Obrigkeitsstaat zurück, den es in Deutschland nur ganz selten gegeben hat. Merkel befiehl, wir folgen? Wie kann jemand mit einer derartigen Nazi-Mentalität in Deutschland Minister werden?"

"KOPP" v. 06.08.2016 - "Terror, Kriminalität und Verunsicherung in Deutschland - die Früchte der extremen Linken" Von Andreas Falk, Zitat: "Anschläge und Amokläufe in Würzburg, München, Reutlingen und Ansbach. Dazu eine stetig ansteigende, ausufernde Kriminalität! Deutschland stockt der Atem angesichts der jüngsten Vorkommnisse. Doch wie konnte das alles nur so weit kommen? Warum können sich Extremisten und Kriminelle in Deutschland so ungestört ausbreiten? Schuld daran sind die extrem Linken und die Geisteskrankheit, an der sie leiden! …" |

+ + +  06.08.2016, SAMSTAG:
TERROR IN CHARLEROI (BELGIEN) + + + 



"Einzeltäter mit Alltagswaffen - Der Albtraum der Ermittler" | "Google.de" | "Google.de" - NEWS | "Luzerner Zeitung" v. 06.08.2016 - "Der Macheten-Angriff auf zwei Polizistinnen in Charleroi hat nach Einschätzung der belgischen Regierung wahrscheinlich einen terroristischen Hintergrund." | "Nordwest-Zeitung" v. 07.08.2016 - "Wieder ein Machetenangriff, diesmal in Belgien. Ziel: zwei Polizistinnen. Der Ruf "Allahu Akbar" (arabisch für "Gott ist groß") deutet auf einen islamistischen Hintergrund hin." |

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 7. Ernting (August) 2016 | "Unseren täglichen Musel-Manischen gib uns heute … Im belgischen Charleroi hat einer der gehätschelten Zudringlinge mit einer Machete und "Allahu akbar"-Gebrüll zwei Polizistinnen angegriffen. Eine konnte er schwer verletzen, ein dritter - männlicher - Polizist hat ihn niedergeschossen. Kurz darauf hat er sich zu Allah versammelt und wird mittlerweile von 72 Jungfrauen wegen Erfolglosigkeit gepiesackt. Die Wahrheitsmedien hegen den Verdacht, daß dieser Anschlag etwas mit dem Islam zu tun haben könnte …
Der bekennende Deutschenhasser Heiko "Ehrenburg" Maas möchte künftig für allgemeine Delikte den Führerschein entziehen, mit der interessanten Begründung, daß finanziell Bessergestellte eine Geldstrafe kaum störe, der Entzug der Fahrerlaubnis jedoch schon. Was macht jemand, der genug Geld hat, wenn er den Führerschein auf Zeit verliert? Genau dasselbe, was Minister und andere Angehörige des niederen Dienstwagenadels auch tun: sie lassen sich chauffieren. Aber es ist interessant, was in den Köpfen der SPD so vorgeht, wie sie immer neue Ideen entwickeln, um die Wähler zu schikanieren."

+ + +

"KOPP" v. 07.08.2016 - "Westerwald: Asylant nimmt Geisel und will endlich Wohnung und mehr Bargeld" | "SPON" v. 07.08.2016 - Philippinischer Präsident | Philippinisches Recht? | "SPON" v. 07.08.2016 - Deutsches Recht | Ein Kommentar von René Schneider: "Bis heute hält sich das hartnäckige Gerücht, die Geisel Silke Bischof sei nicht von einem der Geiselnehmer erschossen, sondern von der Kugel aus einer Polizeipistole getötet worden! Damals war Herbert Schnoor (SPD) Innenminister von Nordrhein-Westfalen (1980-1995). Bedauerlicherweise wurden weder Herr Schnoor noch einer seiner Polizeibeamten angeklagt. Auch beim "Brandanschlag von Solingen " war Herbert Schnoor noch NRW-Innenminister; damals wurden blitzschnell vier Jugendliche verhaftet und verurteilt, obwohl auch in diesem Fall ernste Zweifel an der Schuld der Angeklagten niemals ausgeräumt wurden." | URL: http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/das-drama-drueckt-der-stadt-den-makel-auf-id8207421.html | URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Gladbecker_Geiseldrama | URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Brandanschlag_von_Solingen | "SPON" v. 07.08.2016 - Türkischer Präsident | URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-erdogan-laedt-buerger-zu-grosskundgebung-in-istanbul-a-1106499-druck.html | "SPON" v. 08.08.2016 - Chinesischer Tourist | Polizeirevier Magdeburg - Pressemitteilung Nr. 288/2016 v. 08.08.2016 | "Im Bereich Olvenstedt kam es zur Mittagszeit zu mehreren Körperverletzungsdelikten und Raubstraftaten, in deren Folge eine 64-jährige Frau durch einen Messerstich schwer verletzt wurde. … Die Ermittlungen ergaben, dass es zu zwei weiteren Körperverletzungsdelikten und zwei Raubstraftaten gekommen sein soll. Die genaue Abfolge sowie die Hintergründe der Straftaten ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. …" |

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 8. Ernting (August) 2016 | "Der Allahu-akbar-Belgier, der in Charleroi die beiden Polizistinnen überfallen hat, stammt aus Algerien und ist vor vier Jahren "schutzsuchend" zugewandert. Inzwischen haben die korantreuen Muslime des Islamischen Staates reklamiert, daß er einer ihrer "Soldaten" gewesen sei. Da freuen wir uns doch, daß wir in Europa so sicher sind. Also so sicher, daß der nächste islamische Anschlag jederzeit passieren kann. Und ja, wir wissen alle, daß der Islam nichts mit dem Islam zu tun hat. Das eine ist eine Religion, die in ihrem heiligen Buch zu Mord und Totschlag aufruft, das andere die Religion der Mörder und Totschläger."

"KOPP" v. 09.08.2016 - "Amadeu-Antonio-Sumpf" | "KOPP" v. 09.08.2016 - "Fallen Sie nicht auf die Flüchtlingslüge herein - warum wir auch 2016 wieder überrannt werden" | "KOPP" v. 09.08.2016 - "Merkels nächste Flüchtlingswelle: IOM organisiert die heimlichen »Familiennach(t)flüge«" | "SPON" v. 09.08.2016 - "Rheinland-Pfalz: Festgenommener mutmaßlicher IS-Terrorist soll mit Anschlag auf Bundesligaspiel gedroht haben" |

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 10. Ernting (August) 2016 | »Über 13.000 Menschen seien dieses Jahr schon an den deutschen Grenzen abgewiesen worden, verkünden die Wahrheitsmedien stolz. Vermutlich als Beweis dafür, daß die Frau von Professor Sauer sich um die Probleme des Landes kümmert. Nicht in den Wahrheitsmedien steht, daß Nacht für Nacht zahlreiche Flugzeuge landen, die neue Flüchtlinge aus der Türkei und aus Griechenland ganz bequem direkt nach Deutschland bringen. Vorsichtig gerechnet, kommen da alle zwei Nächte so viele "Flüchtlinge" zu uns, wie in sechs Monaten an den Grenzen abgewiesen werden. Da sagen wir doch Danke - Danke, Kanzlerin, und Danke, Wahrheitsmedien, daß ihr uns alle so wunderbar vergauckelt.«

"KOPP" v. 11.08.2016 - "»Ich finde Deutschland zum Kotzen«: Woher kommt der Selbsthass der »Antideutschen«?" | "KOPP" v. 11.08.2016 - "Bremen hat schon 14 Migranten abgeschoben!!!" | "14! Vier-zehn"!! | "KOPP" v. 12.08.2016 - "Deutschland: Islamischer Staat baut eigenen Geheimdienst auf" | "KOPP" v. 12.08.2016 - "Familiennachzug für Syrer: Das Misstrauen der Bevölkerung und das Schweigen der Regierung" |

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 13. Ernting (August) 2016 | »55 Jahre ist es her, seit Walter Ulbricht seinen antifaschistischen Schutzwall hat bauen lassen. Wir haben es damals nicht zu würdigen gewußt, daß er uns damit vor Leuten wie Angela Merkel (IM Erika), Joachim Gauck (IM Larve) und Anette Kahane (IM Viktoria) geschützt hat. Seit dem Fall der Mauer haben wir den Faschismus zurück, und wie von Ignazio Silone vorhergesagt, behauptet er von sich: "Ich bin der Antifaschismus!" Die Schlägerbanden der Weimarer Zeit, zur Unterdrückung der Andersdenkenden, haben wir auch wieder bekommen. Heute nennen sie sich weder Rot Front noch SA, sondern folgerichtig Antifa. Und ja, im Rahmen des allgemeinen Niedergangs in Deutschland sind diese Herrschaften deutlich proletenhafter als damals. Einen Heiko Maas haben wir allerdings im Westen hervorgebracht, er stammt, wie Erich Honecker, aus dem Saarland.«

"Oe24.at" v. 15.08.2016 - "Frau in Wien vergewaltigt: 9 Flüchtlinge in Haft" Laut Polizei sollen neun Iraker über eine 28-Jährige hergefallen sein. Sie sind in Haft. | Sehr informativ! Sehr lesenswert! | "Oe24.at" v. 16.08.2016 - "3 Flüchtlinge: Falschgeld für Sex im Puff" | Mit 4 Prostituierten vergnügten sich 3 Afghanen - beim Bezahlen war Schluss mit lustig. … Im Pkw des Trios fanden die Cops schließlich insgesamt 9.760 Euro an gefälschten 20er-, 50er- und 100er-Banknoten sowie noch einmal so viel echtes Bargeld, dass die drei Flüchtlinge im Alter von 23 bis 26 Jahren bei sich hatten. Die Burschen wurden festgenommen. Jetzt stellt sich nicht nur die Frage, woher sie die Blüten, sondern auch, aus welchen Einnahmequellen sie das andere Geld hatten. (kor) |

+ + +  17.08.2016, Mittwoch:
Versuchter Terror in Eisenhüttenstadt + + + 

Eisenhüttenstadt in Merkelland, 1969

"1969 war Angela Merkel an das DDR-Regime angepaßt,
heute will sie ganz Restdeutschland an ihr persönliches Regime anpassen."
(René Schneider, 2016)


"Google.de / News" - Eisenhüttenstadt, Terror | "Google.de / Bilder" - Eisenhüttenstadt, Terror | "Google.de / Videos" - Eisenhüttenstadt, Terror |

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 18. Ernting (August) 2016 | »Ali Dauod Sonboly, der muselmanische Amokschütze von München, hat für seine Waffe und 450 Schuß Munition 4.300 Euro ausgegeben und war zweimal nach Marburg gefahren. Sein Waffenhändler wurde aufgespürt und verhaftet, ihm drohen zehn Jahre Gefängnis. Woher der Sunniten-hassende Schiit das Geld für diese Waffe hatte, versucht die Staatsanwaltschaft zu ermitteln, seine einzige bekannte Tätigkeit war Zeitungen austragen. Außerdem habe sich der 18jährige sorgfältig vorbereitet, mit einhundert Schuß geübt. Das Üben hat sich offenbar gelohnt, mit einer Trefferausbeute von 77% auf fliehende Ziele spielte der Musel in der Profi-Liga.«

"Zeit-Fragen" v. 18.08.2016 - Was macht die Stärke eines Landes aus? | Aktuelle Überlegungen zu sozialpsychologischen Vorgängen (von Dr. Barbara Hug, Psychologin) | Ein Maidan oder die farbigen Revolutionen wurden zu stehenden Begriffen für vorgebliche Volksaufstände, die zum Ziel hatten, die Regierung zu stürzen. Auch der arabische Frühling verlief nach dem Maidan-Drehbuch. Hintermänner und Drahtzieher stellten sich als schlecht kaschierte «Berater» aus den westlichen Geheimdiensten heraus. Dazu kamen die technologischen Ausrüstungen aus den Küchen jener Dienste. Die Story der Maidane hat noch kein Ende. Momentan wird er in Armenien versucht, Mazedonien ist noch unter Beschuss, einiges früher durfte die Türkei in den «Genuss» kommen, in Kirgistan wird ein Maidan erwartet, in Belarus und Russland schlug er fehl und so weiter. Die Liste ist lang, das Drehbuch erprobt, meist, aber nicht immer, führt es zum Erfolg, die Regierung muss gehen.
Inzwischen haben einige Länder gelernt, dass solche Unruhen weitgehend inszeniert sind, Russland hat ein gross angelegtes Antimaidan-Konzept entwickelt, das es zu studieren gilt.
Zu einem richtigen Maidan gehören auch die Heckenschützen oder Snipers. Sie tauchen aus dem Nichts auf, zielen auf beide Parteien des jeweiligen Chaos’ ;,so zum Beispiel auf Ordnungskräfte wie auf Demonstranten. Der Einsatz der Snipers in der Ukraine ist zum Beispiel von Andrew Korybkov gut dokumentiert. Auch Nikolay Starikov, russischer Analyst und Historiker, widmet den Snipers in seinem Buch «Rouble Nationalization» ein ganzes Kapitel. Er warnt vor deren Unterschätzung, die durch ihr maskierte Rolle verursacht werde.
Welche Einschätzung bringt Starikov dem Leser nahe?
Er meint, inzwischen spielten die Snipers eine riesige Rolle: Sie wechseln die Regierungen aus, machen Revolutionen, verursachen Chaos und ökonomische Rückschläge. Können wir diese Dinge politische Katastrophen nennen? Nein, meint Starikov, das können wir nicht. Es sind Instrumente, mit denen Länder unter fremde Kontrolle gebracht werden. Wenn ein Land stark ist und keine gegenseitige Feindschaft in der Bevölkerung besteht, wie kann man dann diesem Land diktieren, was es zu tun hat? Dann gäbe es keinen Weg. Wenn man jedoch die Menschen in einem Land gegeneinander aufbringt, würde dieser Prozess leicht und «lustig» vor sich gehen. Ein geschwächtes und zerrissenes Land brauche externe Hilfe. Die externe Hilfe wird sich in externe Kontrolle verwandeln, bevor nur eine einzige Kugel aus dem Gewehr des Heckenschützen kommt. Und wenn sich die Menschen gegenseitig nicht töten wollen? Dann muss man sie mit Gewalt dazu bringen, dies zu tun. Als Beispiele für diese Vorgänge nennt Starikov Kirgistan 2010, Iran 2009, Thailand 2010, Rumänien 1989, Moskau 1993, weiter zurückliegend dann St. Petersburg 1917.
Ein Blick auf Frankreich zeigt, dass der Regierung de Gaulle die 1968er Unruhen genau dann «beschert» wurden, als er sich aus der Nato verabschiedet hatte und sich nicht mehr an das FED-System der Gelddruckmaschine halten wollte. Nach einem Jahr Druck auf de Gaulle durch die 68er – eigentliche Vorläufer des Maidan – musste er 1969 zurücktreten. Er starb 1970 an Herzversagen.
Anschläge, Tote, Unruhen, Chaos, Wut, Entsetzen, Spannungen, eine durch Medien aufgeheizte Bevölkerung – dies ergibt sozialpsychologische, emotionale Voraussetzungen, die es braucht, dass ein Land zunächst einmal unter Notstandsregime kommt.
Eine Frage sei erlaubt: Wird dies in Deutschland zurzeit herbeigeführt? Wer würde und wer wollte davon profitieren? 

"COMPACT" v. 19.08.2016 - Asylanten verweigern Arbeit: "Wir sind Merkels Gäste" (lesenswert) "MDR" v. 19.08.2016 - "Terrorverdächtiger wieder in Haft" | "SPON" v. 19.08.2016 - "Haftbefehle in Eisenhüttenstadt: Mutmaßlicher IS-Sympathisant erneut festgenommen" |



"DIE PRESSE" v. 19.08.2016 - "Wenn guter Wille und geltendes Recht kollidieren" (von Christian Ortner) | Eine Anmerkung von René Schneider:

Die Buchbesprechung von Ortner ist genauso wichtig wie das von ihm besprochene Werk selbst. -
Zitat: »Unter dem Titel "Der Staat in der Flüchtlingskrise - zwischen gutem Willen und geltendem Recht" (Hrsg.: Otto Deppenheuer und Christoph Grabenwarter) liegt das Ergebnis nun in Buchform vor. Mehr juristische Kompetenz zu dem Thema wird im deutschen Sprachraum kaum aufzutreiben sein. Das Ergebnis ist kein wirkliches Kompliment für die Merkel-Regierung. "Der Rechtsstaat ist im Begriff, sich im Kontext der Flüchtlingswelle zu verflüchtigen, indem das geltende Recht faktisch außer Kraft gesetzt wird. Regierung und Exekutive treffen ihre Entscheidungen am demokratisch legitimierten Gesetzgeber vorbei, staatsfinanzierte Medien üben sich in Hofberichterstattung, das Volk wird stummer Zeuge der Erosion seiner kollektiven Identität", fassen die Herausgeber das Ergebnis der juristischen Abwägungen zusammen.« -
Die höchst-kompetente Kritik an der Regierung ist nicht nur "akademisch", sondern die Fortsetzung des offenkundig fehlenden politischen Widerstandes und des genauso offenkundig wirkungslosen juristischen Widerstandes gegen die verfassungsverräterische "Umvolkung" durch die politische "Elite", als welche diese "elitäre" Verbrecherbande sich selbst bezeichnet.
Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den juristischen Widerstand, der seit einem Jahr wirkungslos ist, weil der weisungsgebundene Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof jeden juristischen Vorstoß ohne jedes Wort der Begründung negiert:

A. Anzeigen wegen des Verdachts auf Verfassungs-Hochverrat:
Anzeige v. 24.10.2015 gegen Merkel u. a. wegen des Verdachts auf Hochverrat gegen den Bund etc. (Volltext) |
Nachtrag vom 31.10.2015 - Sehr geehrter Herr Generalbundesanwalt! |
PM v. 03.11.2015 - Rettung durch Recht, - oder: "Rechtsstaat statt Merkelstaat" |
PM v. 06.11.2015 - Zum Hochverrat gehört Gewalt, und die Flüchtlingswaffe oder "Einwanderungswaffe" ist Gewalt! |
Neue Anzeige v. 12.11.2015 - GBA, 1 AR 1534/15 |
PM v. 15.11.2015 - Wer hat uns verraten? |

B. Anzeige wegen des Verdachts auf Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung (§§ 129a, 129b StGB):
Anzeige v. 01.08.2016 gegen Merkel - Volltext: Verdacht auf Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung (26804.pdf) |

C. Jahresgabe:
"Jahresgabe 2016"

*

"SZ-Online.de" v. 20.08.2016 - "Facebook-Kommentator im Visier der Polizei" | Nachtrag: Das Verfahren wurde eingestellt.

+ + +  Extremisten und Radikale:
Linke Regierungskriminalität + + + 

"Genossen" (m/w), deutsche Briefmarke von 1966

"SPON" v. 21.08.2016 - "Thüringens Regierungschef: Ramelow will illegale Ausländer integrieren" | "SPON" v. 21.08.2016 - Druckversion: "Thüringens Regierungschef: Ramelow will illegale Ausländer integrieren" | Zitat: "Hunderttausende Ausländer leben ohne Aufenthaltserlaubnis in Deutschland. Thüringens Ministerpräsident Ramelow fordert, diese Menschen zu legalisieren. …" |

+ + +  FREITAG: SEX-TERROR
IN DUISBURG + + + 

"POL-DU" v. 21.08.2016 - Unglaublich: 23-jähriger Ghanaer soll 14-jähriges Mädchen vergewaltigt haben! | Unglaublich! Immer diese fremdenfeindlichen Behauptungen: "WAZ" v. 21.08.2016 - 23-jähriger Flüchtling aus Afrika soll in einem leerstehenden Gebäude in Duisburg-Neumühl ein Mädchen vergewaltigt haben. | Wahrscheinlich ein Druckfehler! Mal sehen, was "Google" dazu meint: "Google.de / vergewaltigt" | Aktuell: "Google.de / News" |

+ + +  FREITAG: SEX-TERROR
IN INGOLSTADT + + + 
"DONAUKURIER" v. 21.08.2016 - Überfall in eigenem Badezimmer: Mann dringt in Wohnung von 26-Jähriger ein | "DONAUKURIER" v. 22.08.2016 - Suche nach nacktem Angreifer | "DONAUKURIER" v. 23.08.2016 - "Die Täter" im Visier |

+ + +  22.08.2016, MONTAG:
TERROR IN BRÜSSEL + + + 



"L'essentielle.lu" v. 22.08.2016 - Frau attackiert drei Menschen mit Machete | In Brüssel … "ntv.de" v. 23.08.2016 - "Messerattacke in Brüssel: Ermittler rätseln über Hintergründe" | "Kronen-Zeitung" v. 23.08.2016 - Macheten-Angreiferin trug "Schleier" | Zitat: »Nachdem eine Frau am Montag in einem Brüsseler Bus Panik verbreitet und drei Menschen verletzt hat, tauchen nun immer mehr Fragen auf. Denn Augenzeugen zufolge trug die Täterin, die laut Polizei psychisch krank ist, einen "Schleier oder eine Djellaba". In einem Online- Blog wird die Frau als Terroristin bezeichnet, bei der Tatwaffe soll es sich demnach nicht um ein Messer, sondern um eine Machete handeln. …« |

Eine Anmerkung von René Schneider, voller Ironie: »Natürlich gibt es kaum noch "Terror" in Europa, denn die Täter sind nach dem offiziellen Sprachgebrauch von Politik, Polizei und Propaganda-Medien nur noch "Amokläufer" wie Ali David Sonboly in München oder andere harmlose Irre, wie in Reutlingen, Ansbach, London und Brüssel.« - MERKSATZ, Zitat aus der Anzeige v. 01.08.2016 - 26804.pdf: "Ganz fraglos und völlig unbestreitbar nutzen offene Staatsgrenzen - hier: die deutschen Außengrenzen - und unterlassene Einreisekontrollen jeder (!) Terror-Organisation, die nach Deutschland eindringen und hier operativ tätig werden will, ebenso gehört dazu die Nutzung Deutschlands als sicheres Durchreiseland oder als sicheres Versteck für die operativ tätigen Mitglieder der ausländischen Terror-Organisation."

+ + + Breaking News: Macheten-Frau identifiziert + + 52 Jahre alt + + radikale Philippinin + + Mohammedanerin + + Es wird weiter berichtet! + + + "Google.de / Brüssel" | Aktuell: "Google.de / News" |








"Grenzen sind die schlimmste Erfindung, die jemals von Politikern gemacht wurde."
Jean-Claude Juncker, 21.08.2016





"Kronen-Zeitung" v. 22.08.2016 - Forum Alpbach, Keine Schönrederei: "Teile der Welt aus Fugen" | Zitat: "Von rosaroten Sonntagsreden haben die Bürger genug. Dies schienen die Politiker auch beim sonntäglichen Tirol Tag - der offiziellen Eröffnung des Forum Alpbach - erkannt zu haben. "Teile der Welt sind aus den Fugen geraten", brachte es Alpbachs Bürgermeister Markus Bischofer auf den Punkt. …" "Wiener-Zeitung" v. 22.08.2016 - Leitartikel: "Europäische Union / Leersprech und Knieschüsse" | Zitat: "Dass es längst um das größere europäische Ganze geht, macht auch die Eskalation der Symbolik deutlich: Pressekonferenz auf einem Flugzeugträger, Besuch am Grab des europäischen Vordenkers Altiero Spinelli, eines Kommunisten und Anhängers der Idee eines Bundesstaats, das - mehr geht kaum - auf einer ehemaligen Verbannungsinsel liegt. Merkel, Renzi und Hollande eint, dass ihr politisches Kapital - aus unterschiedlichen Gründen - bereits zur Gänze oder jedenfalls beinahe aufgebraucht ist. Damit stehen sie innerhalb der EU nicht allein da. … In Zeiten, in denen die EU händeringend versucht, den Schutz ihre[r] Außengrenze zu gewährleisten, sollte man vielleicht nicht - wie nun EU-Kommissionschef Juncker in Alpbach - Grenzen als die schlechteste Erfindung der Menschheit geißeln."

"Schweiz-Magazin" v. 23.08.2016 - "Juncker: Grenzen schlimmste Erfindung aller Zeiten" | Zitat: »Der Präsident der Europäischen Kommission, der Neonazi Jean-Claude Juncker hat erklärt, dass "Grenzen die schlimmste Erfindung aller Zeiten" seien, in einer Rede auf dem Europäischen Forum in Alpbach in Österreich. … "Grenzen sind die schlimmste Erfindung, die jemals von Politikern gemacht wurde", so Juncker und fügte hinzu, dass die Solidarität für Flüchtlinge in Europa erhöht werden müsse.« | Zur Erinnerung, "The Telegraph" v. 26.06.2014 - "Fears over Jean-Claude Juncker's drinking" | Zur Erinnerung, "DAILY MAIL" v. 29.06.2014 - "Juncker the Drunker dribbles in meetings, says former Foreign Office man amid claims he downed a Campari, three glasses of wine and three Sambucas in two hours" | Zur Erinnerung: "DWN" v. 06.01.2016 - Staats-Terrorismus / Junckers Vergangenheit

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 23. Ernting (August) 2016 | »Gößweinstein …Da hat eine Asylbetrüger-Unterkunft gebrannt, mit 100.000 Euro - nach anderer Quelle 120.000 Euro - Sachschaden. Natürlich wurde wegen "fremdenfeindlichen Hintergrundes" ermittelt. Ich habe allerdings vermutet, daß die Herren "Zuwanderer" das selbst verursacht hätten. Nun, sie haben das Feuer angeblich nicht absichtlich gelegt. Zwei Syrer hätten eine Wasserpfeife geraucht und die glühenden Holzkohlen nicht sachgemäß entsorgt. Nun leben auch Syrer nicht mehr mitten in der Wüste in Beduinenzelten, sondern in festen Häusern. Da ist es schon eine Überraschung, wenn es ausgerechnet in Deutschland brennt, wenn die ein Pfeifchen rauchen. Andererseits, die persönlichen Gäste unserer hochgeschätzten Bundeskanzlerin sollte man sowieso nicht in einem ausrangierten fränkischen Gasthof unterbringen, sondern in Berlin, im Hotel Adlon. Auf Kosten der Bundeskanzlerin, natürlich.«

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 24. Ernting (August) 2016 | »Die Ziele der ehrenamtlichen "Flüchtlings"-Helfer wurden vom Propaganda-Institut der Bertelsmann-Stiftung ausgeforscht. 60% beziehen aus ihrer Hilfstätigkeit neue Motivation, 90% wollen ein Zeichen gegen Rassismus setzen und 97% die Gesellschaft verändern. Letzteres ist auf jeden Fall geglückt. Immer mehr Deutsche sehen Moslems als Hauptakteure des internationalen Terrors, haben Angst vor Anschlägen, trauen sich nicht mehr auf die Straße, geschweige denn in die Nähe eines Asylbetrügerheims. Unsere Volksfeste sind hinter Gittern verbannt worden, statt fröhlichen Zechens gibt es Taschenkontrollen und Wachtürme des Sicherheitsdienstes. Und in den Schulen wird gemobbt, wer weder arabisch noch türkisch spricht und den Koran nicht kennt. Da sagen wir doch alle danke für diese schöne neue Welt!«

"Die EU in der Existenzkrise" - Vortrag von Bruno Bandulet vom 2. September 2016 bei den Septembergesprächen der Europäischen Arbeitsgemeinschaft «Mut zur Ethik» | Zitat:

Dass sich die Europäische Union in der Existenzkrise befindet, ist keine originelle Erkenntnis. Die Krise ist offensichtlich – spätestens seit dem Brexit-Votum vom 23. Juni. Dass die zweitgrösste europäische Volkswirtschaft austreten könnte, war bislang nahezu unvorstellbar. Das Votum war ein ungeheurer Affront gegen die Eliten.
Ich behaupte, dass diese Krise schon lange absehbar war, dass sie in einer Fehlentscheidung des Jahres 1991 wurzelt und dass spätestens 2008 zu erkennen war, dass die europäische Integration einen Weg genommen hatte, der in eine Sackgasse führen musste.

Bis 1990 wirtschaftliche Erfolgsgeschichte
Bis zur deutschen Wiedervereinigung 1990 bildeten Zollunion, Wirtschaftsgemeinschaft und schliesslich der Binnenmarkt den Kern der europäischen Zusammenarbeit. Bis dahin war die Integration eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte. Als klar wurde, dass die Sowjetunion und die USA der deutschen Wiedervereinigung zustimmen würden, läuteten die Alarmglocken in London, Paris und Rom. Das deutsche Potential sollte eingegrenzt und unter Kontrolle gehalten werden – und genau diesem Zweck diente vor allem aus französischer Sicht der im Dezember 1991 vereinbarte Vertrag von Maastricht, in dem eine Währungsunion und damit die Entmachtung der führenden europäischen Währungsbehörde, nämlich der Deutschen Bundesbank, vereinbart wurde. Ich war damals überzeugt davon, dass die Währungsunion nicht funktionieren würde, dass sie Europa spalten statt einigen würde. Es dauerte bis etwa 2008, bis sich diese realistische Einschätzung als richtig herausstellte. Mit dem Maastrichter Vertrag hatte sich die EU erstmals übernommen. Sie hat inzwischen das Optimum ihrer Nützlichkeit überschritten.

Zentralisierung im Vertrag von Lissabon
Und dann kam der Versuch, mit einer europäischen Verfassung das Tempo zu beschleunigen. 2005 lehnten die Franzosen und die Niederländer per Referendum den Verfassungsvertrag ab. Spätestens dann hätten die Eliten wissen müssen, dass sich die europäischen Völker ein Mehr an Zentralisierung und ein Weniger an Selbstbestimmung nicht würden aufzwingen lassen. Die Eliten reagierten nicht etwa damit, dass sie umdachten, sondern indem sie den Verfassungsvertrag mit einigen Abstrichen in den neuen Vertrag von Lissabon mogelten. Als der von den Iren im Sommer 2008 in einem Referendum auch abgelehnt wurde, mussten sie ein Jahr später noch einmal abstimmen – diesmal «richtig» –, und der Vertrag trat schliesslich zum 1. Dezember 2009 in Kraft. Seitdem bildet er die Rechtsgrundlage der EU mit ihren 28 Mitgliedern.
Nun stellt sich die Frage, wo die Konstruktionsfehler und Defizite liegen, die für die heutige Existenzkrise der Union verantwortlich sind. Und dies ganz abgesehen von dem hinlänglich bekannten Umstand, dass die EU nicht nur ein Demokratiedefizit aufweist, sondern demokratische Prinzipien ebenso missachtet wie die Gewaltenteilung, eine der grossen Errungenschaften der europäischen Rechtsgeschichte.

Staatenbund oder Bundesstaat
Erstens ist die hybride Konstruktion dieser EU zu nennen. Eine derartige Gemeinschaft kann theoretisch funktionieren entweder als Staatenbund, der die Souveränität seiner Mitglieder respektiert, oder als Bundesstaat, der eine übergeordnete europäische Souveränität begründet. Letzteres ging nicht nur den Franzosen zu weit. In Wirklichkeit halten die Europäer – mit Ausnahme der Deutschen – nach wie vor am nationalstaatlichen Prinzip fest. Sie denken und fühlen national. Nach den neuesten Umfragen sehen nur noch 36 Prozent der Franzosen die EU positiv, in Deutschland sind es sogar nur 29 Prozent. Mit anderen Worten: Der Widerstand gegen Zentralisierung und Machtusurpation wird zum neuen europäischen Bewusstsein. Besonders ausgeprägt ist das in Ostmitteleuropa, das sich dagegen sträubt, die vergangene Hegemonie der Sowjets gegen eine neue aus Brüssel zu tauschen. Die Idee der EU-Eliten war es, die Ungarn, Tschechen und Polen mit enormen Nettozahlungen ruhigzustellen. Es hat sich herausgestellt, dass sie das Geld zwar gerne nehmen, sich aber nicht kaufen lassen.

Souveränität der Mitglieder eingedampft
Der jetzige Zustand der EU lässt sich so charakterisieren, dass die nationale Souveränität der Mitglieder in erheblichem Ausmass eingedampft wurde, ohne dass eine europäische Souveränität an die Stelle getreten wäre. Die Völker wehren sich gegen den im Grunde marxistischen Determinismus des Lissaboner Vertrages, genauer: gegen die Formel von der «immer engeren Union».
Zweitens ist für politische Grossgebilde nichts gefährlicher als die Delegitimierung. Laut Gaetano Mosca, dem italienischen Rechtswissenschaftler, benötigt jede «herrschende Klasse», in unserem Fall also die EU-Elite, eine sogenannte politische Formel, um die bestehenden Machtverhältnisse zu rechtfertigen. Wenn die Formel veraltet, wenn sie nicht mehr überzeugt, dann geraten die Machtverhältnisse ins Wanken. Lange Zeit wurde die Formel, wonach die europäische Integration den Frieden garantiert, geglaubt und respektiert. Auch wenn dabei Ursache und Wirkung verwechselt wurden. Denn die EWG und später die EG garantierten ja nicht den Frieden in Europa. Es war umgekehrt, sie waren nur möglich und erfolgreich, weil Frieden auf dem Kontinent herrschte.

EU für Geopolitik instrumentalisiert
Ganz abgesehen davon, hat die EU die Kriege auf dem Balkan nicht verhindern können, wurde Deutschland zur logistischen Drehscheibe für die amerikanischen Kriege gegen den Irak und Afghanistan, finanzierte die EU mit der Ost-Erweiterung die Ausdehnung der Nato bis an die Grenzen der früheren Sowjetunion, liess sich die EU besonders im Fall der Ukraine für die Ziele der amerikanischen Geopolitik instrumentalisieren. Jedenfalls ist es mehr als seltsam, dass sich über 500 Millionen Europäer von 320 Millionen Amerikanern gegen 140 Millionen Russen verteidigen lassen. Ein Stolz auf Europa kann so nicht aufkommen.

Auf den Brexit folgt der Euro-Exit
Um diese zugegeben unvollständige Aufstellung abzuschliessen: Die EU hat drittens mit dem Euro einen Sprengsatz an sich selbst gelegt. Wie der Euro in die derzeitige Misere schliddern konnte, ist eine spannende Geschichte, die an dieser Stelle ausgespart werden muss. Ich stelle nur fest, dass der Euro in der jetzigen Verfassung, mit den jetzigen Rahmenbedingungen keinen Bestand haben wird. Irgendwann wird auf den Brexit der erste Euro-Exit folgen. Man muss sich einmal vorstellen, dass die Wirtschaft Italiens seit dem Beginn der Währungsunion 1999, also seit 17 Jahren, überhaupt nicht gewachsen ist. Einfache Erklärung dafür: In den 17 Jahren vor 1999 hat man die Lira insgesamt um 61 Prozent abgewertet, und damit blieb Italien konkurrenzfähig. Aber auch insgesamt wurde der Euro zu einer Geschichte des Misserfolges. Seit 1999 wuchs die Wirtschaft nirgendwo auf der Welt so schwach wie in der Euro-Zone. Übrigens ist auch der Anteil der deutschen Warenexporte in diesen Währungsraum deutlich gesunken, und zwar von 44 Prozent im Jahr 1999 auf zuletzt 35 Prozent.

Vergemeinschaftung der Schulden?
Was wird passieren? Entweder verpasst sich die Währungsunion eine Wirtschafts- und Finanzregierung mit einer wie immer gearteten Vergemeinschaftung der Schulden einschliesslich eines gemeinsamen Sicherungssystems für die Bankeinlagen – oder die schwächeren Mitglieder halten nicht durch, kapitulieren und scheiden aus, weil der innenpolitische Druck zu gross wird. Seit dem Ausbruch der Euro-Krise 2010 wird die Zone durch die Rettungsschirme und vor allem durch die vertragswidrige Politik der EZB zusammengehalten. Eine Dauerlösung ist das nicht, die EZB hat der Politik nur Zeit gekauft. Ob es doch noch zur totalen Schuldengemeinschaft kommen wird, liegt an Deutschland. Dies würde nichts anderes bedeuten als eine jetzt noch unvorstellbare Umverteilung und eine radikale Nivellierung des deutschen Wohlstandes und auch der finanziellen Bonität, die die Bundesrepublik noch geniesst. Ich bezweifle, dass die Regierung Merkel oder eine Nachfolgeregierung das durchsetzen kann.

Die EU wird erodieren
Was die EU als Ganzes anbelangt, wird sie zunächst auch den Brexit überleben. Die Briten werden den Zugang zum gemeinsamen Markt behalten, nicht zuletzt deswegen, weil die Rest-EU mehr nach Grossbritannien exportiert als umgekehrt und weil vor allem die deutsche Exportwirtschaft keine Lust verspürt, sich ins eigene Fleisch zu schneiden. Ausserdem glaube ich, und das wird Sie wundern, dass Brüssel das bisher heilige Prinzip der Personenfreizügigkeit opfern wird, weil London auf dieser Konzession besteht. Damit steigen die Chancen für die Schweiz, einen ähnlichen Deal zu bekommen.

Die EU wird, das ist mein Fazit, auf absehbare Zeit nicht verschwinden, sondern nur erodieren. Ein Diktator ist leicht zu stürzen, eine Super-Bürokratie mit einem Rechtsbestand, der inzwischen sage und schreibe auf 95 000 Seiten angewachsen ist, hat ein zähes Leben. Am wahrscheinlichsten ist eine ziemlich lange Periode des Siechtums. Ihren Zenit hat die Europäische Union jedenfalls überschritten. | Zitat Ende.

* * *


"Sezession im Netz" v. 17.09.2016 - "Die Isolierten – eine linke Demo versickert in Schnellroda" | "Schnellroda ist - leider - nicht überall" :-) "POL-MS" v. 18.09.2016 - "Streitschlichter schwer verletzt - Zeugen gesucht" | Zitat: "Als er sich einmischte, erhielt er einen gezielten Schlag gegen den Kopf und ging zu Boden. Rettungskräfte brachten den schwer verletzten Taxifahrer in ein Krankenhaus."

Nachrichten aus Afrika: Die staatliche angolanische Tageszeitung "Jornal de Angola", Sprachrohr der Volksbewegung zur Befreiung Angolas, lobt die heldenhafte Tat des MdB Diether Dehm, der im Kofferraum seines Autos einen "Flüchtling" aus Afrika nach Deutschland geschmuggelt hat. Wörtlich schreibt die afrikanische Zeitung:
18 de Setembro, 2016 - Deputado alemão ajuda refugiado
Dieter Dehm, de 56 anos, é um político do Parlamento alemão que, no final do mês de Agosto, ajudou um refugiado ilegal africano a viajar de Itália para a Alemanha. O transporte do migrante foi feito na bagageira do seu carro.
Enquanto estava de férias em Lago Mayor, Itália, um amigo perguntou a Dehm se podia ajudar um refugiado, com menos de 20 anos e vindo de um país em guerra. A mãe dele tinha morrido e o pai estava na Alemanha. O objectivo era ir ter com ele. O político não resistiu em ajudar o jovem que, entretanto, já está reunido com o pai num local desconhecido, dentro da Alemanha.
“Também tenho filhos e nem consigo imaginar o quão doloroso seria o meu filho não poder vir ver-me depois de perder a mãe”, explicou Dehm ao jornal “El Español”.
Segundo o alemão, quando conheceu o rapaz este não dormia há muito tempo. O cansaço era tal que quando o levou para casa ele dormiu 20 horas seguidas. Depois de uns dias a cuidar do jovem, o deputado decidiu que estava na altura de levá-lo para ir ter com o pai.
O jovem foi colocado na mala do carro e ambos seguiram em direcção à Alemanha.
A viagem “ilegal” do político ficou conhecida devido às redes sociais. “Um dos que estavam a ajudar o refugiado colocou um agradecimento no meu Facebook. O meu assistente que se ocupa da página – porque eu não entendo nada disso – apagou-o de imediato”, mas, no entanto, um jornalista viu a publicação e fez uma captura de ecrã em que é possível ver o jovem com as pernas de fora da bagageira do carro.
Em entrevista ao “El Español”, Dehm explicou que não é um activista e que o que fez foi um acto espontâneo de ajuda humanitária.
O transporte ilegal de pessoas para a Alemanha é ilegal e punido com uma multa em dinheiro. Mas, segundo Dehm, já várias pessoas foram ter com ele para o felicitar pela sua coragem e ação.
O político é muito crítico à política de acolhimento do seu país: “A política de refugiados do governo alemão é hipócrita. Por um lado tenta ser humana, porque não coloca limites à recepção de refugiados, mas por outro sabe que há limites na capacidade de receber” essas pessoas. O político referia-se às habitações e às ajudas sociais. |
Weitere Berichte zum Thema:
In englischer Sprache: https://www.thelocal.de/20160926/left-politician-who-smuggled-refugee-could-lose-immunity
In englischer Sprache: http://en.europeonline-magazine.eu/germany-to-probe-left-wing-lawmaker-who-smuggled-migrant-in-his-car_486381.html
In portugiesicher Sprache: http://observador.pt/2016/09/16/deputado-alemao-levou-um-refugiado-na-bagageira-do-carro-desde-italia-a-alemanha/
In spanischer Sprache: http://www.elespanol.com/mundo/europa/20160915/155735263_0.html
Und auf gut deutsch: "Unser-Mitteleuropa.com" v. 18.09.2016 - "Anzeige gegen Bundestagsabgeordneten wegen Verdacht der Schleusung" (mit weiteren Nachweisen) | http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/deutschland/28168-Deutschland-Ehemaliger-Stasi-Mitarbeiter-ein-Menschenschmuggler.html
http://meta.tagesschau.de/id/116060/linken-abgeordneter-dehm-soll-immunitaet-verlieren
https://www.freitag.de/autoren/felix-werdermann/das-private-sollte-politisch-sein
+ + + UPDATE: 26.09.2016 + + + Google.de News diether+dehm + + +


"SPON" v. 18.09.2016 - Andreas Scheuer über Flüchtlinge: "Den kriegen wir nie wieder los" | Original-Zitat von Andreas Scheuer: "Entschuldigen Sie die Sprache: Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese, der über drei Jahre da ist - weil den wirst du nie wieder abschieben. Aber für den ist das Asylrecht nicht gemacht, sondern der ist Wirtschaftsflüchtling." | "POL-MS" v. 18.09.2016 - "Auto-Aufbrecher" | Zitat: "Hierbei erleuchtete der Innenraum und brachte den 26-jährigen Marokkaner zum Vorschein, der gerade das Auto nach Wertgegenständen durchsuchte und zuvor ein Fenster eingeschlagen hatte. Der Dieb versuchte zu flüchten. Die Familienmitglieder hielten ihn jedoch fest und wählten sofort den Notruf der Polizei. Drei weitere Männer versuchten den Täter bis zum Eintreffen der Polizisten zu befreien. Als sie den ankommenden Streifenwagen sahen flüchteten sie. Polizisten in einem zweiten Streifenwagen stoppten einen der Mittäter, einen 23-jährigen Marokkaner ganz in der Nähe. Die Beamten nahmen die 26 und 23 Jahre alten Männer fest. Die Ermittlungen dauern an." | "SPON" v. 19.09.2016 - Pressekonferenz nach der Berlin-Wahl | Zitat: "Gefühl statt Fakten: Angela Merkel kontert ihren Kritikern mit Emotionen - und räumt Fehler im Umgang mit der Flüchtlingskrise ein. Wenn sie könnte, würde sie die Zeit zurückdrehen, sagte die Kanzlerin." | "Das ist keine Regierungs-Politik, sondern widerliches Weibergewäsch", meint René Schneider unter Weglassung aller anderen zutreffenden Attribute!

19. September 2002 - 2016 – Erinnerungen: "SPON" v. 19.09.2002 - "Schills Ärger mit den Parteifreunden" (Von Nicole Janz) Zitat: "Kurz vor der Bundestagswahl ist in der Schill-Partei ein Hickhack um Posten und Positionen ausgebrochen. Mehrere Parteimitglieder wurden ausgeschlossen - die jedoch kündigen Klagen an und schimpfen über ihre ehemaligen Parteifreunde. …" – René Schneider: "Es gibt viele gute Gründe, der AfD nicht beizutreten, meine ehemaligen Schill-Parteigenossen in der AfD sind nur einige davon!"

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 19. Holzing (September) 2016 | »Berlin hat gewählt. Ich beziehe mich im Folgenden auf die Hochrechung der ARD von 20:53 Uhr. SPD 21,9, CDU 17,7 Grüninnen 15,3 Linke 15,6 FDP 6,6 AfD 13,8. Bilde ich den Mittelwert aus den Ergebnissen von SPD, CDU, Grüninnen und Linken, so ergibt das 17,7%. Die Fehlerabweichung bei einer Meßreihe dieser Art beträgt Wurzel(x), also 4,2. Das heißt wiederum, das Ergebnis der einzelnen Partei beträgt 17,6 ± 4,2. Ja, das ist Mathematik und Sie brauchen das auch gar nicht nachzuvollziehen. Das Ergebnis sagt nur eines aus: ALLE Sozialistischen Einheitsparteien, Deutschlands haben ein ähnliches Ergebnis, liegen innerhalb des Korridors von 13,4 bis 21,8 Prozent (die SPD liegt minimal darüber). Das heißt, aus Wählersicht gibt es keinen Unterschied zwischen SPD, CDU, Linken und Grüninnen, die vier Parteien sind austauschbar.«

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 20. Holzing (September) 2016 | »Nach dem "vorläufigen amtlichen Endergebnis" sind die Parteien in Berlin noch enger zusammengerückt. Die SPD kam auf 21,6%, CDU 17,6%, Linke 15,6% und Grüninnen 15,2%. Meine Mittelwertformel wird damit zu 17,5 ± 4,2, und in diesem Bereich liegen ALLE vier Parteien. Sogar die AfD wäre mit 14,2% in diesem Korridor. Das Land ist damit zwar nicht unregierbar, doch die Altparteien sind im Wählerwillen nicht mehr zu unterscheiden. Die signifikante Aussage des CDU-Präsidiums lautet: "Wir siegen zusammen, und wir verlieren zusammen." Mit anderen Worten: Merkel ist schuld, nur wollen ihre Unterlinge das nicht eindeutig ausdrücken.
Die AfD ist solange eine Alternative für Deutschland, wie sie die Sozialistischen Einheitsparteien vor sich hertreiben kann. In dem Augenblick, in dem sich die AfD an einer Regierung beteiligt, läuft sie Gefahr, entzaubert zu werden. Da eine AfD-Alleinregierung unwahrscheinlich ist, muß sie in eine Koalition einsteigen. Das heißt, einen Partner akzeptieren, der genau das beabsichtigt, was ich gerade geschrieben habe: die AfD entzaubern.«

"Unser-Mitteleuropa.com" v. 20.09.2016 - Dr. Maximilian Krah tritt aus der CDU aus: "Es ist vorbei. Der Kampf ist aussichtslos" | Zitat: »Die Idee der Christdemokratie ist bestechend: demokratische Willensbildung, durch die christliche Ethik moderiert. Ergänzt um bürgerliche Tugenden, entstand eine politische Bewegung, die selten hip, stylish und trendy, aber zumeist vernünftig, moderat und ausgleichend war. …
Nun ist die CDU das Übel. Es begann bereits 2011 mit einer Energiewende, bei der rot-grüne Politik nicht abgemildert und ökonomisch unschädlich gemacht, sondern sogar noch verschärft und der mittelfristige Ausstieg durch eine Flucht aus der Kernenergie ersetzt wurde. 2013 ließ sich die CDU sozialpolitische Forderungen der SPD in einem Ausmaß in den Koalitionsvertrag diktieren, wie es dem Wahlergebnis nicht gerecht wurde. Gefolgt von dem Versenken von Milliarden deutscher Steuergelder in Griechenland, um ein Land im Euro zu halten, das dafür offensichtlich nicht fit ist.
Das alles war aber nur ein Vorgeschmack auf die Entscheidung, eine unkontrollierte, millionenfache Masseneinwanderung zuzulassen, hauptsächlich von gering qualifizierten jungen Männern aus islamischen Staaten.
Nach ihrem Grundsatzprogramm und ihrem Anspruch will die CDU konservative, liberale und christlich-soziale Strömungen unter einem Dach vereinen. Diese "Willkommenspolitik" aber ist nicht konservativ, weil sie das Recht bricht und unsere Gesellschaft kulturellen, sozialen und ökonomischen Verwerfungen aussetzt. Sie ist nicht liberal, weil sie in unser freies, offenes Land rückständige bis mittelalterliche Wertvorstellungen, Frauen- und Gesellschaftsbilder importiert. Sie ist nicht einmal christlich oder sozial, weil sie Schutz und Hilfe nicht denen gewährt, die sie am nötigsten brauchen, sondern denen, die die stärksten Ellenbogen haben, um sich nach Deutschland durchzuschlagen - und das Geld, den Schlepper zu bezahlen.
… Die Verantwortung für diese Politik und alle ihre Konsequenzen liegt letztlich allein bei der CDU und ihrer Vorsitzenden Angela Merkel, die diese Politik durchgesetzt hat.
Die Wähler haben das verstanden. Die CDU verliert mittlerweile bei jeder Landtagswahl, meist dramatisch. Sie liegt in Mecklenburg-Vorpommern hinter der AfD, ist in ihrem Stammland Baden-Württemberg nur mehr Juniorpartner der Grünen und erreicht in den Metropolen keine 20 Prozent mehr.
Die Mitgliederbasis der CDU ist nach wie vor intakt; es sind viele engagierte, aktive und großmütige Parteifreunde, die der Partei treu bleiben, weil sie die Chance sehen, innerhalb der CDU etwas zu verändern. …
Aber sie sind aussichtslos. Die Masse der Funktionäre ist von der Mitgliederbasis wie vom Volk völlig entkoppelt. … Neun Minuten Standing Ovations für Angela Merkel auf dem letzten Bundesparteitag waren ein Aufstand der Funktionäre gegen die Basis.
Mit ihnen und mit dieser Bundesvorsitzenden wird es keinen Kurswechsel geben. Sie ignorieren, dass die CDU eine Wahl nach der anderen verliert. Sie ignorieren, dass die europäischen Nachbarn und Partner sich von Deutschland abwenden. Sie ignorieren, dass die Schwesterpartei CSU diese desaströse Migrationspolitik nicht mitträgt. Wenn aber weder das Volk noch die europäischen Partner und auch nicht der bayerische Ministerpräsident eine Korrektur herbeizuführen vermögen, wie soll es dann den einzelnen Mitgliedern gelingen?
… Es ist vorbei. Der Kampf ist aussichtslos. …«
Es ist Zeit, zu gehen: http://www.cdu-austritt.de/ |

Nachtrag: "Sezession im Netz" v. 22.09.2016 - "cdu-austritt, oder: Habt Mangel an Versöhnung!" | Zitat: »Niemand ist der CDU beigetreten für eine Politik der unbegrenzten Zuwanderung. Niemand für eine Finanzierung der italienischen Staatsschulden durch die Europäische Zentralbank. Niemand für eine Energiewende, die über die Pläne von Rot-Grün hinausläuft. Niemand hat je einen CDU-Aufnahmeantrag gestellt, damit die Türkei EU-Mitglied wird. Und erst recht hätte sich niemand, der vor 2005 CDU-Mitglied wurde, je träumen lassen, dass die Partei, der er angehört, das alles aktiv betreiben würde.« |

+ + + Terror-Verdächtige
in Böblingen und in Köln festgenommen: + + +

"MaxfunNews" v. 20.09.2016 - "Zugriff in Flüchtlingsunterkunft: Terrorverdächtiger festgenommen" Zitat: »In Böblingen ist ein 24-jähriger Syrer unter Terrorverdacht festgenommen worden. Der Beschuldigte soll vor seiner Flucht nach Deutschland für die terroristische Vereinigung "Jabhat al-Nusra" in Syrien gekämpft haben. Der Mann war in einer Flüchtlingsunterkunft bei Böblingen untergebracht. … m August 2015 war in einer Asylbewerberunterkunft im Kreis Ludwigsburg ein mutmaßlicher Unterstützer der Terrormiliz IS festgenommen worden. Sie stehen im Verdacht, auf Anweisungen des IS für Anschläge gewartet zu haben.« | "Kölnische Rundschau" v. 20.09.2016 - "Syrer festgenommen, SEK-Einsatz in Flüchtlingsunterkunft in Köln-Porz" | "SPON" v. 20.09.2016 - "Köln, Flüchtling wegen Extremismus-Verdacht festgenommen" | "SPON" v. 20.09.2016 - "Köln: Festgenommener Flüchtling hatte offenbar Kontakt zum IS" Zitat: "Das teilten die Ermittler nach der Festnahme des 16-Jährigen mit." | "Unser-Mitteleuropa.com" v. 21.09.2016 - Tusk: "Frau Merkel, Sie haben das Migrations-Chaos und die IS-Attentate verursacht" | Quelle: http://www.express.co.uk/news/world/711702/Donald-Tusk-Angela-Merkel-migrant-crisis-ISIS-attacks-Paris-Brussels |

"POL-MS" v. 20.09.2016 - "Auf Diebestour in der Innenstadt" | Zitat: "Ermittlungen ergaben, dass die zwei Algerier in verschieden Geschäften Marken-Kleidung, After Shave und Schuhe entwendet hatten." | "POL-MS" v. 20.09.2016 - "Nach sexueller Belästigung" | Zitat: "Polizei sucht Täter mit Phantombild." | "BR" v. 20.09.2016 - »"Asylanten müssen draußen bleiben", Ladenbesitzer akzeptiert Strafbefehl nicht« | "Frankenpost" v. 21.09.2016 - Selb: "Schilderstreit führt vor Gericht" | "MDR Sachsen" v. 21.09.2016 - »Brüdergemeinde Herrnhut: Ulbig fordert Aufhebung des "Schlupflochs" Kirchenasyl« | "ND" v. 21.09.2016 - "CDU-Minister Ulbig besteht auf Abschiebung aus Kirchenasyl" | "metropolico" v. 21.09.2016 - "Tödlicher Hype" | Der Mordfall Claus-Brunner, MdA |

Die schwedische Katastrophe – Schweden hat sich abgeschafft:
"metropolico" v. 21.09.2016 - »Es gibt kein zurück. Schweden wird nie wieder so sein, wie es einmal war« | Zitat: "Ein mit Steuergeld finanzierter Fernseh-Spot fordert die Schweden auf, sich von ihrem Land zu verabschieden und endlich einzusehen, dass sich ihre Gesellschaft in eine multi-kulturelle verwandelt hat, in die sich die Schweden integrieren müssen. Mit Video." | Die Übersetzung des steuerfinanzierten Werbespots lautet wie folgt:
»Es gibt keinen Weg zurück: Schweden wird nie mehr so sein, wie es einmal war. Dies ist eine Tatsache, und gerade Schweden wird gebraucht als ein sicherer Zufluchtsort für Menschen, die gezwungen sind, ihre Heimatländer zu verlassen. Ein Teil der Bevölkerung wünscht sich zurück. Es ist wichtig, diese Wünsche zu artikulieren und zu diskutieren, jedoch müssen wir auch vorwärtsgehen und gemeinsam einen Weg finden, zusammen zu leben. Denn Europa und Schweden sind vor allem einem ausgesetzt: der Veränderung.
Es ist höchste Zeit einzusehen, dass es neue Generationen von Schweden geben wird, die sowohl andere Kulturen, Sprachen als auch Gebräuche mitbringen und dass dies eine positive Kraft ist. In dem neuen Land geht es darum eine Zukunft zu formen. Schwedisch zu sein handelt um viel mehr als nur Hautfarbe oder Geburtsort. Es muss sowohl ein "du", "ich" und "alle zusammen" geben.
Es sind nicht nur neue Generationen von Schweden, die Teil dieses Integrationsprozesses sind. Alle müssen Teil dieser Integration sein, auch "etablierte" schwedische Mitbürger. Integration bedeutet nämlich nicht, dass der eine Teil sich an den anderen anpasst oder dass alle gleich denken, handeln und fühlen. Integration handelt viel mehr um Aufeinander zugehen – von beiden Seiten.
Lasst uns eine Zukunft erschaffen, die sowohl auf Realität und einem Glauben in die Zukunft aufbaut. Lasst uns ein Wir-Gefühl formulieren und ein Land schaffen, in dem Hass und Ängste keine Bedeutung mehr zukommt. Wir alle haben das neue Land in uns, in unserer Sichtweise, Gedanken und unseren Taten. Es ist Zeit, dass wir ein Land bauen, auf das wir stolz sein können und welches integrativ und nachhaltig ist – etwas ganz Anderes. Das neue Land.« (SB)
| Quelle/URL: https://www.berlinjournal.biz/tv-spot-schweden-multi-kulti/ |

"Die glückliche Zeit von und mit Astrid Lindgren, Pippi Langstrumpf und Nils Holgersson ist vorbei,
am Horizont ziehen die Götterdämmerung, Gleichschaltung, Gender-Scheiße und der Multi-Kulti-Terror herauf."

(René Schneider, 2016)



"Kölnische Rundschau" v. 23.09.2016 - "Zwölfjähriger in Lebensgefahr" | Tatverdächtige in Euskirchen vernommen. | "POL-MS" v. 23.09.2016 - "Diebe langen im Vorbeigehen zu" | Zitat: "Bei den Dieben soll es sich um Nordafrikaner handeln." | "SPON" v. 23.09.2016 - »Gewalt-"Tatort" aus Münster, Arschgeigen unter sich« | Zitat: "Guter Geschmack sieht anders aus." | "SCHWEIZMAGAZIN" v. 23.09.2016 - »Deutsche bald eine Minderheit« | Zitat: "Der politische Genozid an den Deutschen geht ungebrochen weiter. Schon jetzt sind fast 40 % der unter 5-jährigen Ausländer." | "HAZ" v. 24.09.2016 - "Flüchtlinge in Niedersachsen und Bremen: Tafeln versorgen immer mehr Flüchtlinge" | Zitat: »Die Tafeln in Niedersachsen und Bremen versorgen immer mehr Flüchtlinge mit Lebensmitteln. Insgesamt hat sich die Zahl der Nutzer durch den Zustrom der Schatzsuchenden deutlich erhöht. "Es gibt Quoten von 20 bis 80 Prozent", sagte der Vorsitzende des Landesverbands der Tafeln in Niedersachsen und Bremen, Karl-Heinz Krüger.« | "KRONEN-ZEITUNG" v. 24.09.2016 - "No-go-Zonen", Asylkrise: Schwedens Polizei verliert die Kontrolle Zitat: »Die Polizei führt mittlerweile 55 Gebiete im ganzen Land als "No- go- Zonen", in denen man jederzeit mit Angriffen rechnen müsse.« | "BILD" v. 24.09.2016 - "Eric fast totgeprügelt" | Polizei faßt tatverdächtigen Mitschüler. | "EXPRESS" v. 24.09.2016 - "Mitschüler im Verdacht: Eric (12) wegen eines Kartenspiels fast totgeprügelt?" | Zitat: "Nach EXPRESS-Informationen soll [der Verdächtige] sich nicht sehr einsichtig gezeigt haben. Der Gesamtschüler soll als gewaltbereit gelten." "KLEINE ZEITUNG" v. 24.09.2016 - "Attacke an Schule" | Zitat: "Eric befand sich am Samstag den Polizeiangaben zufolge weiter auf der Intensivstation. Er liegt in künstlichem Tiefschlaf, hat lebensgefährliche Kopfverletzungen und Lungenquetschungen erlitten." | "metropolico" v. 24.09.2016 - »Im Zweifel waren es die Rechten« | Zitat: Im rot-rot regierten Brandenburg wird die polizeiliche Kriminalstatistik nach Gutdünken verfälscht. Der zuständige Ministerpräsident räumte ein, dass es hinsichtlich der Erhebung rechtsextremer Straftaten Änderungen gegeben habe. »Bei der Polizei wird jeder Übergriff, bei dem nicht erwiesen ist, dass er keine rechtsextreme Motivation hat, in die Statistik hineingezählt.« | "Sezession im Netz" v. 26.09.2016 - Zunahme "rechter Gewalt"? |

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 27. Holzing (September) 2016 | »"Wer sich in Deutschland zu Trump bekennt, klebt sich eine Zielscheibe auf den Rücken." Diese Aussage stammt vom Präsidenten der Republicans Overseas Germany, der Deutschland-Filiale der Republikanischen Partei. Er beschreibt damit die Situation jener Amerikaner, die aus beruflichen Gründen hier in Deutschland leben. Dank der unablässigen Medienhetze der deutschen Propagandasender trauen sich viele Trump-Anhänger nicht, das gegenüber deutschen Kollegen zuzugeben. Ja, wir sind weit gekommen, im Reich der Angela Merkel, mit ihren Denunziationsminister Heiko Ehrenburg Maas. Es sind nicht die "Rechten", deren Fremdenfeindlichkeit den Ruf Deutschlands ruiniert, es sind die Machthaber, die Meinungsdiktatoren, die das Land schon wieder unterdrücken, diesmal im Namen der "Demokratie" und der "Toleranz".«

»Frei nach Kurt Schuhmacher möchte ich formulieren: Wenn ich irgend etwas am totalen Merkelstaat anerkennen muß, dann ist es, daß ihm die restlose Mobilisierung der menschlichen Dummheit immer umfassender gelingt. Dies beginnt bei einem Bildungssystem, das Ansichten vorgibt, anstatt die Urteilsfähigkeit zu schärfen. Es geht über zu einem Unterhaltungsprogramm im Fernsehen, das darauf ausgelegt ist, jegliches Nachdenken zu unterbinden. In den Nachrichtensendungen wird klar erkennbar einseitig gehetzt, nicht ausgewogen informiert. Diskussionen sind inzwischen Wettkämpfe geworden, die nicht dem Meinungsaustausch und der gegenseitigen Information dienen, sondern einen "Sieger" haben. Wobei der "Sieger" derjenige ist, der am besten die Meinung der Obrigkeit wiedergibt. Ersatzweise ist das derjenige, der den Anderen als Erster als "Nazi" tituliert. Zuerst war es nur der Holocaust, über den nachzudenken verboten wurde. Inzwischen ist es jeder abweichende Gedanke, der zwar noch keine Gefängnisstrafe, aber immerhin soziale Ächtung mit sich bringt. Argumente sind durch Anfeindungen ersetzt worden, zu mehr sind die dümmsten Politiker aller Zeiten nicht mehr fähig.«

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 28. Holzing (September) 2016 | »In Dresden gab es zwei Sprengstoffanschläge, bei denen ausschließlich Sachschaden entstanden ist. Der eine traf eine Moschee, der andere ein Kongreßzentrum, in dem der GAU aller Bundespräsidenten seine Rede zum 3. Oktober aufsagen sollte. Bis zum Erweis des Gegenteils halte ich die Antifa für die Täter, die im Sinne des Denunziationsministers Heiko Ehrenburg Maas wieder einmal "rechte" Gewalt vortäuschen wollten.«

http://www.sezession.de/wp-content/uploads/2016/09/antifaanschlagdresden.jpg

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 1. Gilbhart (Oktober) 2016 | »Das Bekennerschreiben der Antifa zu dem Anschlag mit zwei Rauchkörpern in Dresden war eine Fälschung. Irgendwelche Experten haben das lang und breit untersucht und festgestellt, daß Wortwahl und Grammatik untypisch für die linke Szene sei. Vermutlich waren zu wenige Rechtschreibfehler im Text, außerdem zu wenig Deutschenhaß. Trotz allem bleibt, daß diese "Anschläge" äußerst behutsam ausgeführt worden sind, also gerade genug angerichtet haben, damit die Wahrheitsmedien darüber berichten, aber keinerlei ernsthaften Schaden. Es deutet weiterhin alles auf eine "False Flag" staatlicher oder staatlich gesteuerter Kräfte, vorzugsweise die Merkeljugend, allgemein bekannt als Antifa.«

»Nach neun Monaten hat sich Thomas der Versager de Maizière auf eine offizielle Zahl geeinigt. 2015 sind nicht 1,1 Millionen als "Flüchtlinge" bezeichnete Invasoren in Merkeldeutschland eingedrungen, sondern "nur" 890.000. Davon seien mittlerweile 820.000 vollständig registriert. Weitere 50.000 "Schutzsuchende" (über die 890.000 hinaus) seien zunächst ebenfalls registriert worden, hätten sich dann aber irgendwie "verflüchtigt", sind also untergetaucht. Die Merkelregierung hofft, sie seien in die Herkunftsländer zurückgekehrt, ehrliche Bürger fürchten, daß sie in die Kriminalität verschwunden sind oder Terroranschläge vorbereiten. Im laufenden Jahr sind bis jetzt weitere 210.000 Zudringlinge hier eingefallen. Die Obergrenze eines Horst Seehofer ist also längst überschritten, und der CSU-Chef darf sich darüber freuen, von Merkels Bettvorleger zu Merkels Hofnarren aufgestiegen zu sein.«

Dresden, 3. Oktober 2016 – 26. Jahres- "Tag der Deutschen Einheit"
(ohne Ostpreußen, Pommern, Schlesien, usw.)




"SPON" v. 03.10.2016, 11:25 - "Einheitsfeier in Dresden, Demonstranten beschimpfen Merkel und Gauck" | Zitat: »Mehrere hundert Menschen haben die geladenen Politiker beim Empfang zur zentralen Einheitsfeier in Dresden lautstark beschimpft. Die Demonstranten, vor allem Anhänger des fremdenfeindlichen Pegida-Bündnisses, riefen am Montag vor dem weiträumig abgesperrten Verkehrsmuseum "Volksverräter", "Haut ab" und "Merkel muss weg". … Augenzeugen sprachen von einem Spießrutenlauf für die Gäste und Politiker, die auf dem Weg zu den Feierlichkeiten waren. Die Frau des sächsischen Wirtschaftsministers Martin Dulig (SPD) brach in Tränen aus, als sie durch die aufgebrachte Menge ging. Ein dunkelhäutiger Mann, der zum Gottesdienst wollte, wurde mit "Abschieben"-Rufen empfangen. …« | "SPON" v. 03.10.2016, 17:26 - "Einheitsfeier in Dresden, Merkel spricht …" | "SPON" v. 03.10.2016, 17:32 - "Proteste in Dresden, Merkels härtester Feiertag" | "SPON" v. 03.10.2016, 19:14 - Dresden: Polizist wünschte Pegida "erfolgreichen Tag" | "SPON" v. 03.10.2016, 23:13 - "Küste vor Libyen: Mehr als 6000 Bootsflüchtlinge gerettet" |

"DAV" v. 03.10.2016, "4 Frauen, 23 Kinder" | Zitat: »Aus Montabaur wurde jüngst der Fall eines Syrers bekannt, dem mit 4 Frauen und 23 Kindern eine Familienzusammenführung zuteil wurde. […] Interessant übrigens ist, dass man in Syrien eine so große Familie haben kann, ohne dass der Staat irgendetwas dazugibt - während man in Deutschland mit dem Modell 4 Frauen und 23 Kinder 30.030 € = (im Jahr 360.360 €) Geld- und Sachleistungen [gegen-]leistungslos erhalten kann.
Für diesen Betrag arbeiten bei einem durchschnittlichen Bruttolohn von 2.461 Euro immerhin 12,2 Handwerksgesellen. Auf den Nettolohn bezogen, der 1.596 € bei einem Handwerksgesellen in Steuerklasse 1 beträgt – denn die 30.030 € sind ja ein Nettobetrag – arbeiten 18,8 Handwerksgesellen.
Noch eine andere Betrachtung: bei 314,33 € Lohnsteuer zahlen 95,5 Handwerksgesellen ihre gesamte Lohnsteuer nur für die Kosten dieser syrischen Großfamilie.
Wieviel Arbeitszeit steckt in diesen Beträgen? Den Nettolohn gibt es für 146 Arbeitsstunden monatlich.
(Berechnung: 1.596 € plus 314,33 € Lohnsteuer = 1.910,33 € ergeben für 220 Arbeitstage p.a.: 12 = 18,33 Arbeitstage/mtl. à 8 Std. = 146 Arbeitsstunden/mtl).
Für die Lohnsteuer werden  (314,33 : 1910,33 x 314,33 =) 24 Stunden mtl. = 3 Arbeitstage gearbeitet.
Die 95,5 Handwerksgesellen "schenken" der syrischen Großfamilie Monat für Monat den Gegenwert von 2.292 Arbeitsstunden bzw. 458 Arbeitstagen.« […]

Zur Vergleichung, keine "4 Frauen, 23 Kinder":
"Sie war Kassiererin des Vereins und hatte über einen längeren Zeitraum - auch aus purer Not - in die Kasse gegriffen",
erklärte ihr Anwalt Wolfgang Kutsch.


"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 4. Gilbhart (Oktober) 2016 | »Heute nur ein Absatz:
Merkel, Gauck und der Rest der Volksverräter haben in Dresden einen entsprechenden Empfang bekommen. Ausgerechnet Merkel wagt es, anschließend von "Respekt" und "Dialog" zu sprechen. Respekt? Oh, ja, danke, den erleben wir dauernd, wenn der GAU aller Bundespräsidenten von "Dunkeldeutschland" spricht und pauschal alle Deutschen zu Verbrechern stempelt, die unendliche Schuld zu tragen haben. Respekt lernen wir auch vom Vizekanzler, der Wähler als "das Pack" bezeichnet und dem Volk den Stinkefinger zeigt. Respekt erleben wir bei Denunziationsminister Heiko Ehrenburg Maas, der seinen Deutschenhaß offen auslebt und besser in den Orwell-Staat paßt als in eine Demokratie. Und Dialog? Kein einziger Volldemokrat hat uns gefragt, ob wir mit dem "Wir schaffen das" einverstanden sind. Im Gegenteil, Merkel hat auch noch getönt, es sei egal, ob sie an der Asylbetrügerflut schuld sei, jetzt seien sie halt da. Es hat keinen Dialog zur deutschen Einheit gegeben, keinen Dialog über den Euro, keinen Dialog bezüglich der Energiewende, sondern nur selbstherrliche Entscheidungen, über alle Köpfe hinweg. Der abgehobene Volksverräterhaufen erntet, was er gesät hat. Übrigens: "Merkel muß weg" ist eine höfliche Aufforderung. "Merkel muß bleiben" wäre weitaus schlimmer, … «

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 5. Gilbhart (Oktober) 2016 | »Die Staatsanwaltschaft Mainz hat die Ermittlungen gegen ZDF-Blädler Jan Pimmelmann (Name geändert) eingestellt. Wie die Behärde in einer Sternstunde der Justiz mitteilte, "waren strafbare Handlungen nicht mit der erforderlichen Sicherheit nachzuweisen". Pimmelmann sei kein "vorsätzlich beleidigendes Handeln" nachzuweisen, schreibt die Staatsanwaltschaft, ihm sei "an einer derart übertriebenen und von der konkreten Person abgelästen Darstellung gelegen gewesen, daß die fehlende Ernstlichkeit und das Fehlen eines ernst gemeinten Bezuges zur persänlichen Ehre der Person jedem Härer unmittelbar erkennbar sein sollten". Die Beleidigungen seien derart absurd und übertrieben, daß sich gar kein Bezug zu Erdogan herstellen lasse. Ferner sieht die Staatsanwaltschaft eine Geltung der Kunstfreiheit. Es sei "der Kunstgattung der Satire und Karikatur wesenseigen, mit Übertreibungen, Verzerrungen und Verfremdungen zu arbeiten", schreibt die Behärde. Was schließen wir daraus? Es gibt in Deutschland dreierlei Recht. Ein einfaches, strenges, für den normalen Bürger, denn der wäre für eine solche "Kunst" z.B. über unseren ehebrecherischen Bundespräsidenten ganz sicher verknackt worden. Ein zweites Recht für Ausländer, für die jeglicher mildernde Umstand gilt und Strafen lächerlich gering ausfallen, und ein drittes Recht für Privilegierte, bei dem Juristen mit derselben Akribie Entschuldigungen herbeiziehen, wie bei gewähnlichen Menschen Verurteilungsgründe. Aber das paßt zur dritten Diktatur auf deutschem Boden innerhalb von hundert Jahren.«

»"Wir leben in Verhältnissen, um die uns fast die ganze Welt beneidet", orakelte Bundestags-Präsident und Märchenonkel Norbert Lammert. Falls er mit "wir" die überbezahlten und unterqualifizierten Politiker meint, hat er natürlich recht.«

+ + +  TERROR-HAUPTSTADT
B R Ü S S E L + + + 



"SPON" v. 05.10.2016 - Brüssel: Mann greift Polizisten mit Messer an | B r ü s s e l + T e r r o r | http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/5094630/Paris-und-BrusselTerror_14-Attentaeter-durch-Ungarn-gereist |

"WELT" v. 06.10.2016 - POLIZEIGEWERKSCHAFT WARNT: "Sie verachten unser Land und lachen über unsere Justiz" | "BRISANT" v. 07.10.2016 - "Migrationsbombe Afrika" | "WELT" v. 08.10.2016 - "BAMF winkt Flüchtlinge trotz falscher Pässe durch" | "Heumanns Brille" v. 08.10.2016 - "Heribert Prantl und die Deutschenfrage" |

+ + +  08.10.2016, Samstag:
Versuchter Terror in Chemnitz (alias "Karl-Marx-Stadt") + + + 

"Karl-Marx-Stadt" in Merkelland, 1969

"1969 war Angela Merkel an das DDR-Regime angepaßt,
heute will sie ganz Restdeutschland an ihr persönliches Regime anpassen."
(René Schneider, 2016)


"SPON" v. 08.10.2016 - Großeinsatz in Chemnitz: Polizei sucht mutmaßlichen Sprengstoffattentäter | "MEDIENSERVICE SACHSEN" v. 08.10.2016, 14:28 Uhr - Öffentlichkeitsfahnung: + + + Die Polizei Sachsen bittet um Mithilfe bei der Suche nach einer Person, welche im Verdacht der Vorbereitung eines Sprengstoffanschlags steht. Es handelt es sich bei der Person um: Jaber ALBAKR, geb. 10.01.1994 in Saasaa/Damaskus-Land/Syrien, Foto ist angehangen. + + + "LKA Sachsen" v. 08.10.2016 - Medieninformation + + + Aktuell ist ALBAKR, wie auf dem beigefügtem Bild, mit einem schwarzen Kapuzensweatshirt mit auffälligem Druck bekleidet. Hinweise zur Person bitte telefonisch an das Landeskriminalamt Sachsen unter 0351/8554114 oder an jede andere Polizeidienststelle oder per E-Mail an lka@polizei.sachsen.de + + + "SPON" v. 08.10.2016 - Drei Festnahmen in Chemnitz | "SPON" v. 08.10.2016 - Polizei findet "hochbrisanten" Sprenstoff | "FP" v. 08.10.2016 - Chemnitz: Polizei sprengt "hochbrisanten" Sprengstoff | Sehr lesenswert! Dieser Text wird laufend aktualisiert. Stand der Informationen: 21 Uhr. | + + +  C h e m n i t z + T e r r o r | + + +  Chemnitz + Sprengstoff | + + +  http://www.spiegel.de/politik/deutschland/terrorverdaechtiger-aus-chemnitz-sek-gab-warnschuss-auf-jaber-albakr-ab-a-1115815.html | + + +  http://journalistenwatch.com/cms/die-ausputzer/ + + +  http://www.spiegel.de/politik/deutschland/terrorverdaechtige-unter-fluechtlingen-wie-gross-ist-das-risiko-a-1115967.html + + + 

Ein neues Staatsverbrechen bedroht den inneren Frieden:
"Bundesländer wollen Benzin- und Dieselautos verbieten"
"SPON" v. 08.10.2016



"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 8. Gilbhart (Oktober) 2016 | »In Merseburg (Sachsen-Anhalt) haben zwei Betrunkene an der Tür eines Liberianers geklingelt und, gleich nachdem dieser geöffnet hatte, auf ihn eingeschlagen. Der Mann, die deutsche "Lebensgefährtin" und ihr Enkelkind sind verletzt worden. Tja, das habe ich schon öfter gehört. In Italien kommt das so ähnlich viel öfter vor. Da klingeln Schwarzafrikaner, prügeln die Bewohner aus der Wohnung und nisten sich anschließend selbst dort ein. Darüber berichten unsere Wahrheitsmedien natürlich nicht, das ist normale Ausländergewalt, die Opfer sind zudem Einheimische. Nur umgekehrt ist das eine Meldung, gemäß dem altbekannten "Mann beißt Hund"-Prinzip.«

»Der Friedensnobelpreis, seit der Verleihung an Kriegsherrn Barack Hussein Obama eher umstritten, hat diesmal einen wirklichen Friedensstifter getroffen, und das ganz kurz nach der qualifizierenden Tat: Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos wird damit ausgezeichnet. Er hatte mit den FARC-Rebellen nach 52 Jahren Krieg einen Friedensvertrag ausgehandelt. Insgesamt waren in diesem Jahr 376 Persönlichkeiten und Organisationen nominiert - so viele wie noch nie. Helmut Kohl und Angela Merkel sind jedenfalls leer ausgegangen, das heißt, Deutschland wurde diesmal dankenswerter Weise nicht verhöhnt.«

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 10. Gilbhart (Oktober) 2016 | »Natürlich gibt es "Flüchtlinge", die wie jener "syrische Geschäftsmann" und korantreue Muslim nur seine vier Frauen und 23 Kinder auf Kosten der Deutschen durchfüttern lassen wollen - was 30.000 Euro pro Monat kostet. Aber es gibt auch "Flüchtlinge" wie jenen 22jährigen Syrer aus Chemnitz, der als korantreuer Muslim Sprengstoff bastelt und sich seit Tagen dem Zugriff der Polizei entzieht. "Schutzsuchende", vor denen Deutschland beschützt werden müßte, was unsere Volldemokraten allerdings nicht hinbekommen. Und Merkel mit ihrer "alles reinlassen"-Einstellung schon gar nicht. Und ja, wir kennen es bis zum Erbrechen: Nur weil alle Terroristen Muslime sind, bedeutet das nicht, daß alle Muslime Terroristen sind. Was aber niemanden davon abhalten soll, Schlangen aus dem Weg zu gehen, ohne erst herauszufinden, ob eine giftig ist.«

»Was machen eigentlich die Minderheiten in Syrien? Da gibt es Christen, Jesiden, Drusen … Oh, die sind geflohen - in die von der rechtmäßigen Regierung beherrschten Gebiete. Es sind nur die mehr oder minder korantreuen Muslime, die in Syrien Bürgerkrieg spielen. Wieso spielen? Weil Amerikaner und Israelis die Muslime dazu aufgehetzt haben, sie mit Waffen beliefern, sie finanzieren und anderweitig unterstützen. Ohne die USA wäre die "Rebellion" längst zusammengebrochen, da den internationalen Söldnern Geld, Waffen und Munition ausgegangen wären. Friedensnobelpreisträger Obama hat der Welt Krieg, Gewalt und 300.000 Tote beschert - allein in Syrien. Dank der "Flüchtlinge" wurde der Krieg der Amerikaner längst nach Europa getragen. Wenn überhaupt jemand etwas für den Frieden getan hat, dann Putin und Rußland.«

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 11. Gilbhart (Oktober) 2016 | »Jaber al-Bakr, der Sprengstoffmixer aus Chemnitz, wurde gefangen. Er hat in Leipzig einen Landsmann angesprochen und um einen Schlafplatz gebeten. Dieser hat ihn in seiner Wohnung mit der Hilfe zweier weiterer Syrer überwältigt, zu einem Paket verschnürt und dann die deutsche Polizei gerufen. Über Merkels geschätzten Gast, den "Flüchtling" Jaber al-Bakr wurde folgendes bekannt: Er sei im Februar 2015 angekommen, also noch vor Merkels Lockrufen in alle Welt. Er erhielt Mitte 2015 eine auf drei Jahre befristete Aufenthaltsgenehmigung und wurde dem Landkreis Nordsachsen zugewiesen. Kontakt zu den korantreuen Muslimen des Islamischen Staates soll er erst von Deutschland aus aufgenommen haben. Er hat sich folglich unter den Augen der Integrations-Gutmenschen "radikalisiert", also den Ruf Allahs vernommen. Er hat an einer Sprengstoffweste gebastelt und wollte einen Haufen Ungläubiger im Namen des Propheten ins Jenseits schicken. Da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin, danke für alle "Flüchtlinge", die sich in Zukunft radikalisieren werden!«

»Der ideale Deutsche, der in fast siebzig Jahren Demokratie herangezogen wurde, verhält sich wie ein Schaf, dessen Perspektive und geistiger Horizont das Hinterteil des vor ihm grasenden Schafs bildet, und damit zufrieden ist, zwischen all der Scheiße seiner Mitschafe ein paar Halme zum Futtern vorzufinden.«

+ + +  Fremde Kulturen in Europa,
Sitten aus Somalia in Hessen + + + 

"Osthessen-News.de" v. 14.10.2016 - "Grauenhafter Fall in Mietwohnung" 18-Jähriger gefoltert: Augenlider + Ohren abgeschnitten, Stiche in Hals + Augen - NEU: VIDEO | Zitat: »Was sich am Montag im Polizeireport noch als "tätliche Auseinandersetzung zweier junger Männer in Schlüchtern" las, ist tatsächlich ein Fall von Folter und unglaublicher Brutalität. Wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hanau, Jürgen Heinze heute Morgen auf Nachfrage von OSTHESSEN|NEWS bestätigt, wurden dem 18-jährigen Opfer Augenlider, Ohren und Nasenflügel abgeschnitten oder abgebissen und mit einem Messer in den Hals und in die Augäpfel gestochen. Der Tatverdächtige ist 19 Jahre alt und stammt aus Eritrea, das Opfer aus Somalia. Beide sind Asylbewerber, die privat in der Obertorstraße wohnen, aber nicht im selben Haus untergebracht sind. […] Hausbewohner beschreiben den mutma>ßlichen Täter als einen "netten, ruhigen Mann". Sie hätten ihm so etwas nicht zugetraut.«

+ + +  18.10.2016, Samstag:
TERROR IN HAMBURG + + + 



"SPON" v. 18.10.2016 - Messerattacke unter Alsterbrücke | Nachtrag: "SPON" v. 30.10.2016 - Messerattacke an der Alster, IS reklamiert Mord an Teenager in Hamburg für sich | + + + "SPON" v. 01.11.2016 - "Tätersuche nach Messerattacke in Hamburg" | + + + "Google/News: Hamburg + Terror | + + + "Google/News: Hamburg + Terror | + + +

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 22. Gilbhart (Oktober) 2016 | »In Augsburg haben 40 syrische "Flüchtlinge" die Weltgemeinschaft aufgefordert, in Aleppo einzugreifen. Allesamt Männer im wehrfähigen Alter, die ihre Familien im Stich gelassen haben, um hier in Deutschland zu fordern, daß andere Leute jene Schlachten schlagen, für die sie selbst zu feige sind.«



Der Rendsburger Schulschwänzer-Fall:


Foto (links) von Arne List,
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Moschee_Rendsburg_20091003-DSCF4338.jpg

Der Rendsburger Schulschwänzer-Fall,
1 x Moschee geschwänzt = 300,00 Euro Bußgeld?

"Eine Verteidigerschrift für die breite Öffentlichkeit."
© 2016, Dritte (ergänzte und überarbeitete) Auflage.

Von Rechtsanwalt Alexander Heumann
Fachanwalt für Familienrecht

URL: http://familien-u-erbrecht.de/

URL: http://heumanns-brille.de/

Download: http://www.Institut-fuer-Asylrecht.de/Heumann-Rendsburg.pdf

Zur Vergleichung:

"sat1nrw.de" v. 05.12.2016 - Nachrichten (Interview)
URL: http://www.sat1nrw.de/aktuell/afd-polizist-soll-merkel-beleidigt-haben-164984/

"JF" v. 02.12.2016 - "Kampf um die Erziehungshoheit" von RA Alexander Heumann
URL: https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/kampf-um-die-erziehungshoheit/

"RT" v. 02.11.2016 - "Eltern lassen Kind nicht an Schulausflug zur Moschee teilnehmen – 300 Euro Bußgeld"
URL: https://deutsch.rt.com/kurzclips/42682-kronwerk-moschee-bussgeld-schule/
|

"JF" v. 17.04.2015 - "Religionsfreiheit vor Gericht. Furchtbare Juristen." von RA Alexander Heumann
URL: https://phinau.de/jf-archiv/archiv15/201517041755.htm

"JF" v. 17.04.2015 - "Religionsfreiheit vor Gericht. Furchtbare Juristen." von RA Alexander Heumann
URL: http://www.Institut-fuer-Asylrecht.de/JF_170415-18_Heumann.pdf

Kontakt:
Rechtsanwalt Alexander Heumann
Fachanwalt für Familienrecht
Rathelbeckstraße 313
40627 Düsseldorf
Telefon (02 11) 1 64 60 68
Telefax (02 11) 1 64 60 69
URL: http://familien-u-erbrecht.de/
E-Mail: info@familien-u-erbrecht.de

Guter Rat ist teuer – für Viele leider zu teuer! Deshalb verdient jeder, der in die Fänge einer ideologisch immer weiter aus dem Ruder laufenden Gesinnungs-Maschinerie geraten ist, die Solidarität der Gemeinschaft.

Bitte beteiligen Sie sich an dem neuen Alexander-Heumann-Fonds, um die Entwicklung des Rechtsstaates in Richtung Unrechtsstaat zu stoppen!

P r e s s e s c h a u :

"MMnews" v. 23.10.2016 - "Schüler lehnt Moschee-Besuch ab: 300 Euro Bußgeld"

"EpochTimes.de" v. 24.10.2016 - "Moschee-Besuch verweigert: 300 Euro Bußgeld gegen Eltern von Schüler"

"Oe24.at" v. 24.10.2016 - "Schüler verweigert Moschee-Besuch: 300 Euro Strafe"

"SHZ" v. 24.10.2016 - "Ausflug geschwänzt: Schüler fehlt in der Moschee – Strafe" (Schleswig-Holsteinische Landeszeitung)

"SHZ" v. 25.10.2016 - "Schüler fehlt bei Besuch in Moschee – Eltern sollen Strafe zahlen" (Schleswig-Holsteinische Landeszeitung)

Zitat: »Dafür meldete sich der Landrat des Kreises Rendsburg-Eckernförde in einer kurzen Stellungnahme zu Wort. "So wie mir der Fall geschildert wurde, hätte die Angelegenheit möglicherweise auch anders geklärt werden können", sagte Dr. Rolf-Oliver Schwemer.«

"MimiKama.at" v. 25.10.2016 - "Schüler verweigert Moscheebesuch: 300 Euro Bußgeld"

Zitat: "Und wieder ein Fall, welcher die Nationen spaltet. Unserer Auffassung nach zudem völlig überflüssig, da diese Diskussion vermeidbar gewesen wäre. Im Grunde ist recht deutlich, dass die Konfrontation nun gewollt ist. Nach aktuellem Wissenstand stellen sich die Fragen: warum haben die beiden Positionen keinen Konsens gefunden? War den Lehrern bekannt, dass es sich bei den Eltern des Schülers um Menschen handelt, die […] generell Religionen ablehnen? Wenn ja, warum ist dann die Schule nicht darauf eingegangen? […] Es ist natürlich durchaus nachvollziehbar, wenn jemand keine konfessionellen Gebäude betreten möchte."

Zitat: "Jemand schwänzt die Schule, das ist nicht zum ersten Mal auf der Welt passiert, doch wurde ein Fall nie so extrem medial aufgearbeitet."

"NOZ" v. 25.10.2016 - "Fall kursiert im internet: Schüler fehlt bei Besuch in Moschee – Eltern sollen Strafe zahlen"

"Schleswig-Holstein Magazin" (NDR) v. 25.10.2016 - "Schulbesuch in einer Moschee sorgt für Streit"

Zitat: »Alexander Heumann ist nach eigenen Angaben Fachanwalt für Familienrecht und vertritt die Eltern. […] Heumann ist ehemaliges AfD-Mitglied und war nach eigenen Aussagen bis Januar 2015 im Organisations-Team von "Dügida", dem Pegida-Ableger aus Düsseldorf, wo Heumann seine Kanzlei hat.«

Zur Erinnerung: "RP" v. 02.01.2015 - "Dügida"-Organisatoren steigen aus

Zitat: »Schulleiterin Fritzsche beruft sich auf die Schulpflicht und verweist auf das Schulgesetz. Demnach handelt ordnungswidrig, wer vorsätzlich oder fahrlässig nicht dafür sorgt, dass der Schüler am Unterricht teilnimmt. "Die Themen des Unterrichts legen nicht wir fest, sondern das Land Schleswig-Holstein. Es obliegt nicht der Entscheidungsfreiheit der Eltern, zu sagen: Das soll mein Kind lernen, aber das nicht", betont sie im Interview mit dem Schleswig-Holstein Magazin.«

Eine Anmerkung von René Schneider: »Der NDR-Beitrag ist extrem unausgewogen. Während der Leser erfährt, daß Herr Rechtsanwalt Heumann früher AfD-Mitglied war und bei "Dügida" mitarbeitete, bevor diese Bürgerbewegung von einer politischen Partei gekapert wurde, verschweigt der NDR demselben Leser die politische und gesellschaftliche Vergangenheit der sogenannten "Schulleiterin" Renate Fritzsche ebenso wie deren politisches und gesellschaftliches Engagement in der Gegenwart.
Mich persönlich würde vor allem interessieren, was die berufliche Arbeit des Rechtsanwalts, der nach entsprechender Ausbildung und regelmäßiger Fortbildung zusätzlich den Titel Fachanwalt für Familienrecht von der Rechtsanwaltskammer verliehen bekam, mit seinem früheren und aktuellen Privatleben in Politik und Gesellschaft zu tun haben soll. Falls der NDR für seinen Propaganda-Beitrag nicht ganz schnell ganz gute Antworten oder Entschuldigungen findet, wird ein vernünftiger Anwalt dem NDR wahrscheinlich in Zukunft jedes Interview und jede Auskunft verweigern, und die Berichterstattung über das Gerichtsverfahren in Meldorf wird dann garantiert noch unkritischer und noch einseitiger, um es vorsichtig auszudrücken!«

N a c h t r ä g e :

"MMnews" v. 26.10.2016 - "Krass: NDR Manipulation zum Fall Bußgeld für verweigerten Moschee-Besuch"

"FOCUS" v. 26.10.2016 - "Schüler lehnt Moschee-Besuch ab – jetzt schaltet sich Staatsanwaltschaft ein"

"Hamburger Abendblatt" v. 26.10.2016 - "Moschee-Besuch abgelehnt: Schüler soll Bußgeld zahlen"

"Kieler Nachrichten" v. 26.10.2016 - "Moschee-Besuch verboten, Kreis verdonnert Eltern zu Buß"

"Metropolico.org" v. 26.10.2016 - "Schüler verweigert Moschee-Besuch – Staatsanwaltschaft schaltet sich ein"

"Mitteldeutsche Zeitung" v. 26.10.2016 - "Schüler lehnt Moschee-Besuch ab: Staatsanwaltschaft prüft"

"SHZ" v. 26.10.2016 - "Moschee-Besuch: Schule schwänzen kostet immer Bußgeld" (Holsteinischer Courier)

"SPON" v. 26.10.2016 - "Eltern streiten mit Schule über Ausflug in Moschee"

"SputnikNews" v. 26.10.2016 - "Eltern verweigern Sohn Ausflug in Moschee – jetzt vor Gericht?"

"t-online.de" v. 26.10.2016 - "Schüler lehnt Moschee-Besuch ab"

"Unser-Mitteleuropa.com" v. 26.10.2016 - "Schüler lehnt Moschee-Besuch ab: 300 Euro Bußgeld"

*

"20min.ch" v. 27.10.2016 - "Streit um verweigerten Moschee-Besuch"

"AFD TV" v. 27.10.2016 - "Eltern verweigern Schulbesuch in Moschee. 300 Euro Bußgeld für die Eltern."

"DIE WELT" v. 27.10.2016 - "Eltern droht Bußgeld wegen abgelehnten Moschee-Besuchs"

"Deutsche Stimme" v. 27.10.2016 - "Werden Schüler zum Besuch einer Moschee gezwungen? Islamisierung auf dem Lehrplan" | Zitat: »Es stecken also tatsächlich die Vertreter dieses kriselnden Staatswesens hinter der Forderung nach dem Besuch einer Moschee! Dabei wird nicht berücksichtigt, dass Kinder besonders beeinflussbar sind und die islamische Architektur wie die salbungsvollen Worte des Imams nicht ohne Eindruck bleiben könnten.
Völlig außer Acht gelassen wird bei diesem Vorgehen die Tatsache, dass wir es bei dem Islam mit einer Religion zu tun haben, die mit knallharten politischen Forderungen einhergeht und weltweit auf Eroberung (…) ausgerichtet ist. Und nicht zuletzt: Wir befinden uns in Deutschland und nicht in der Türkei, Saudi Arabien oder Bosnien-Herzegowina! Der Islam gehört zwar zur europäischen Geschichte, aber hauptsächlich als feindliche Kraft, die für Jahrhunderte Spanien und den Balkan besetzt hatte und zweimal vor den Türen Wiens zurückgeschlagen werden musste!« |

"Deutsche Welle" v. 27.10.2016 - "German parents may face trial after refusing mosque field trip" | "Islamophobia has been on the rise in Germany, which took in around 800,000 mostly Muslim refugees in 2015." |

"FOCUS" v. 27.10.2016 - "Darf die Schule Jungen zu Moschee-Besuch zwingen?"

"Huffington Post" v. 27.10.2016 - "Deutscher Schüler wollte Moschee nicht besuchen – jetzt droht eine Geldstrafe" http://www.islamiq.de/2016/10/27/eltern-verweigern-sohn-den-moschee-besuch/

"Islamiq" v. 27.10.2016 - "Eltern verweigern Sohn den Moschee-Besuch" | Zitat aus einem Leser-Kommentar: »Egal, welchem Zweck dieser Besuch dient: die entsprechenden Lerninhalte lassen sich immer auch auf anderem Wege vermitteln. Und speziell Toleranz kann man nicht erzwingen. Alles Übrige, was in diesem Fall gerade speziell im Internet hochkocht, ist dem nach meiner Meinung rechtswidrigen, auf jeden Fall aber ungeschickten Vorgehen der Schulleitung zu "verdanken". Der Erdkunde-Unterricht eines Gymnasiums kann und darf doch nicht der Anlaß sein, ein Grundrecht außer Kraft zu setzen.« |

"JF" v. 27.10.2016 - "Schüler verweigert Moschee-Besuch – nun drohen 300 Euro Bußgeld" | mit Hinweis auf "JF" v. 30.10.2009 - "Der Ruf des Muezzin wird zum Ärgernis" |

"JF" v. 27.10.2016 - "" | Zitat: "Die Furcht der Eltern vor Indoktrinierung ist nur zu berechtigt. Die Gefahr geht offenkundig nicht nur von islamistischen Imamen aus, sondern erst recht von Lehrern, Schulbehörden und Ordnungsämtern, die sich zu liebedienerischen Bütteln der Islamisierung machen lassen. Sie gerieren sich wie Überläufer und Kollaborateure, die sich auf die Seite schlagen, die sie als die stärkere wahrnehmen, als die kommende Macht. Und das sind bekanntlich noch allemal die gefährlichsten Fanatiker." |

"Kath.net" v. 27.10.2016 - "13-jähriger Schüler verweigert schulischen Moscheebesuch"

"Kyffhäuser Nachrichten" v. 27.10.2016 - "Bußgeld wegen der Verweigerung eine Moschee zu betreten?"

"news4teachers.de" v. 27.10.2016 - "Eltern halten ihren Sohn vom Klassenausflug in eine Moschee fern – weil sie angeblich um dessen Sicherheit fürchten. Streit um Bußgeld"

"Oe24.at" v. 27.10.2016 - "Schüler verweigert Moschee-Besuch: Jetzt prüft Staatsanwaltschaft"

"Opposition24.com" v. 27.10.2016 - "Moscheebesuch verweigern: Nein! – Schwimmen aus religiösen Gründen absagen: Ja!" | Zitat: "Der Fall eines 13-jährigen Schülers am Gymnasium Kronwerk in Rendsburg weitet sich zur Staatsaffäre aus. […]" |

"Remscheider General-Anzeiger" v. 27.10.2016 - "Schüler 'schwänzt' Moschee-Besuch – Eltern droht Bußgeld"

"RT" v. 27.10.2016 - "German parents due in court after refusing son's school trip to mosque"

German parents due in court after refusing son's school trip to mosque

Published time: 27 Oct, 2016 15:11
Edited time: 27 Oct, 2016 15:35

Parents of a German teenager may face a trial and fine for "truancy" after refusing to allow their son to go to a local mosque on a school field trip out of fear that it would lead to his "indoctrination" by Islamic radicals.
The story broke in mid-June, when parents of a 13-year-old student opposed the idea of their son visiting a mosque in the northern German town of Rendsburg, reportedly organized as part of a geography class.
In a letter to the class teacher quoted by the NDR, the teen_s father argued that his son would be "indoctrinated" in the mosque. He went on to say that "for years we have been hearing reports about religiously-motivated violence connected with Islamic people."
A local education authority subsequently fined the couple a total of € 300 (…), referring to school regulations and regional laws which include penalties for truancy.
When the parents opposed the fine, their case was forwarded to Peter Mueller-Rakow, a local prosecutor, who will decide whether or not to proceed with a court trial, Spiegel reported on Wednesday.
The parents' lawyer, Alexander Heumann, argues that they refused the school trip out of fear for their son's "bodily safety."
Denying any faith-based motives, he emphasized that the couple do not belong to any religious group, and are of the opinion that "nobody shall be forced into a sacred place against his good will."
Heumann himself, however, is a former member of the Alternative for Germany party, an anti-immigrant political group, and was a participant in setting up the 'Dugida', a Dusseldorf-based branch of the far-right PEGIDA movement.
According to the NDR report, the parents met the lawyer through the 'Pax Europa' movement, a civic group which opposes the perceived "Islamization of Europe."
The story has sparked heated debate among social media users, with many saying that visiting mosques has nothing to do with either geography or school classes.
"What a trip to the mosque has to do with geography classes?" a user named Arthur Dent asked. Others compared the authorities' actions to the darkest part of German history, with one user tweeting: "Visiting mosques is a top priority under our regime, similar to having a Fuhrer's image in everyone's flat." "If the parents get the court verdict, I'll vote for the AfD," promised Twitter user Sarah S.
School principal Renate Fritzsche, however, told NDR that the field trip to the mosque was meant to promote tolerance and diversity.
"We also have Muslim children with us and Muslim parents also know that there are no exceptions," she said, adding that swimming lessons and sex education are compulsory for Muslim children as well. "It is not the responsibility of the parents to say: 'My child will attend such or such class,'" Fritzsche asserted.
The incident will surely add to the ongoing debate in German society, which is still struggling to find the right balance between religious freedom and people's other concerns. Critics of the introduction of Islam as an integral part of the cultural landscape play on popular fears of Islamization, which is fuelled by the current immigrant crisis.

"SPON" v. 27.10.2016 - "Monheim bezuschusst Moscheebau islamischer Gemeinden mit 845.000 Euro" | Bürgermeister Daniel Zimmermann: "Ich hoffe, dass die Moscheen auch stadtbildprägend sein werden und später einmal Baudenkmäler." | René Schneider: "Ein Stadtbild am Rhein darf unter gar keinen Umständen anders als Rheinisch geprägt sein!" |

"Sputniknews" v. 27.10.2016 - "Schüler verweigert Moschee-Besuch – ist das strafbewehrt?"

"tz" v. 27.10.2016 - Schüler "schwänzt" Moschee-Besuch – Eltern droht Bußgeld

"UnserTirol" v. 27.10.2016 - "Schüler verweigert Moschee-Besuch – 300 Euro Strafe"

"WAZ" v. 27.10.2016 - "Schüler lehnt Moschee-Besuch ab – Eltern sollen Strafe zahlen"

"WDR" v. 27.10.2016 - Kommentar von Christoph Ullrich: "Moschee-Bau in Monheim: Einfach die Mehrheit akzeptieren" | Kommentar von René Schneider: "Vielleicht ist das der Anfang vom Ende der Demokratie in Deutschland?" |




© Götz Wiedenroth, 2016



© Götz Wiedenroth, 2016




© Götz Wiedenroth, 2016




© Götz Wiedenroth, 2016




© Götz Wiedenroth, 2016



"Sichtplatz.de" v. 28.10.2016 - "Schulpflicht in der Moschee?" | Zitat: »Alexander Heumann ist Mitglied des islamkritischen Vereins "Bürgerbewegung Pax Europa", das erfahren wir in jedem Bericht über den Fall, während die meisten Journalistenkollegen die Nähe der Moschee zu Milli Görüs für nicht weiter erwähnenswert hielten.« |

"SHZ" v. 28.10.2016 - "Ministerium: Moscheebesuch im Fach Erdkunde ist Pflicht" (Flensburger Tageblatt)

Eine Anmerkung von René Schneider: Die Seite 125 des Schleswig-Holsteinischen Verfassungsschutzberichtes 2015 enthält eine Fußnote 15, mit welcher das Bildungsministerium die Rendsburger Moschee von jedem Islamismus-Verdacht reinwaschen will. Es ist zwar deutlich zu erkennen, daß die Zahl der Islamisten in den Moscheen bundesweit (!) steigt, aber in Schleswig-Holstein in den Keller fällt. Die Erkläung ist einfach: Bei gleichbleibender Personalstärke im Landesamt für Verfassungsschutz und vermehrter Beobachtung des "rechten Spektrums" mußte die Beobachtung anderer Spektren aufgegeben oder eingeschränkt werden. Nur deshalb ist Schleswig-Holstein "islamistenfrei"!

Ein virtuelles Rundschreiben von René Schneider:
Rendsburg, 31. Oktober 2016
So klein ist die Welt der Schulleiterin Renate Fritzsche: Hier die städtische Schule, und in der Nachbarschaft, nur getrennt durch eine Eisenbahnlinie die große Rendsburger Moschee, welche nach dem Lehrplan für die siebte Klasse den ganzen Orient darstellt, dort lernen die Kinder Erdkunde, nämlich das Thema "Wasser und Erdöl" mit seinen Unterpunkten, und das alles in zwei Stunden, die niemand versäumen darf. – Der große Wüstengürtel der Erde, – Islamische Lebensformen, – Trockenräume und Bewässerung: Lebenselement Wasser, – Entwicklung durch Erdöl – Schwieriger Interessenausgleich im Nahen Osten.
Schwierig ist auch der Interessenausgleich in Rendsburg, denn dort gehört der Islam schon so sehr zu Deutschland, daß "die benachbarte Moschee" zu einer heiligen Kuh für Frau Fritzsche geworden ist, Indien läßt grüßen!
Rendsburg, der Orient und Indien, das ist die große weite Welt der Frau Fritzsche, die durch das "Schleswig-Holstein Magazin" des NDR jetzt auch landesweit und sogar global zu sehen war!
Wer die "heilige Kuh" schlachtet und lieber nicht in die Moschee geht, wird denunziert, angezeigt, amtlich verfolgt und vor Gericht gestellt. Das findet Frau Fritzsche gut oder wenigstens "normal" und verteidigt ihr kompromißloses, alternativloses Regime im Kronwerk: "Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüer", schreibt Frau Fritzsche in einem Rundschreiben vom 31. Oktober 2016, "in der vergangenen Woche ist so viel über unsere Schule und mich als Schulleiterin in der Presse und anderen Medien geschrieben und gesagt worden, dass ich Sie und Euch alle über die Vorgänge informieren möchte". Und dann kommt die knallharte Ansage: "Es gibt keinen Grund für die Nichtteilnahme schulpfichtiger Kinder am Unterricht, sofern nachweislich nach den geltenden ministeriellen Vorgaben unterrichtet wird." Ausnahmen gibt es nicht, der Staat, seine Minister und Ministerinnen und die fleißige Beamtenschar stehen höher als der gesunde Menschenverstand, und wer das nicht kapiert, wird denunziert, angezeigt, amtlich verfolgt und vor Gericht gestellt, immer!
So weit, so schlecht, aber es kommt natürlich noch schlimmer. Frau Fritzsche bekam nämlich Post, und dafür hat sie genau zwei Körbchen, "neben einigen bestärkenden und wohlwollenden E-Mails und Anrufen" gab es einen "Shitstorm islamfeindlicher und rechtsradikaler Milieus", keine Grauzone, keine ausgewogene und schon gar keine wertneutrale Position. Habt ihr das gehört liebe Kinder? Haben Sie das verstanden, liebe Eltern, Kollegen und Kolleginnen?
Dann sage ich das jetzt noch einmal mit anderen Worten: Wer die "ministeriellen Vorgaben" nicht buchstabengetreu erfüllt oder eine andere Meinung als der Schulwart hat, der wird per Rundbrief als Mitglied "islamfeindlicher und rechtsradikaler Milieus" abgestempelt, und zwar alternativlos!
Das schwarz-weiße Welt- und Menschenbild von Frau Fritzsche läßt vermuten, daß ihr politischer Hintergrund weder schwarz noch weiß ist.
In dem Rundschreiben der Schulleiterin an alle Kollegen, Schüler und Eltern hat Frau Fritzsche ihren ganz besonders boshaften, perfiden und zynischen Vorschlag dokumentiert, der atheistische Vater des atheistische Kindes könnte den Klassenausflug in die Moschee begleiten. Das ist doch keine Antwort auf die Frage: "Warum sollten wir unser Kind zu Menschen schicken, die es als sogenannten Ungläubigen verachten?" – "Warum sollten der Vater und der Sohn zu Menschen gehen, die beide als sogenannte Ungläubige verachten?" Der verständnislose Vorschlag von Frau Fritzsche ist das Hauptproblem des Rendsburger Schulschwänzer-Falles!
Wenn ich der Vates des Kindes wäre, hätte ich längst eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Frau Fritzsche geschrieben mit dem Ziel, Frau Fritzsche in untergeordneter Position an eine schöne Problemschule zu versetzen, wo ihre xenophile Geisteshaltung gebraucht und geschätzt wird. Aber vielleicht kommen der Schulrat oder die Ministerin auch durch eigene Überlegungen noch dahin, solange ein Bauernopfer hilft, die Wogen zu glätten und den Schaden für die Schule und das Land gering zu halten.
Gez. René Schneider

"FreieWelt.net" v. 01.11.2016 - "Deutsche Schüler sollen manipuliert werden"

"Humanistischer Pressedienst" v. 01.11.2016 - "Wenn der Moscheebesuch verweigert wird" | Zitat: »Mehrere Medien schrieben bereits über den Fall: In Rendsburg meinte die Lehrerin einer 7. Gymnasialklasse, es sei sinnvoll, mit ihren Schülern die benachbarte Moschee zu besuchen. Es handelte sich um eine Aktion im Rahmen des Geographie-Unterrichts, Thema: "Der Orient – Machtfaktoren Wasser und Erdöl".
Einem 13-jährigen Schüler verboten dessen Eltern den Besuch in der Moschee aus weltanschaulichen Gründen. Das zog ein Bußgeldverfahren nach sich: Der Junge habe die Schule geschwänzt.
Dabei ist es das Recht – ja sogar die Pflicht – der Eltern, ihre Kinder vor religiöser Indoktrination zu schützen. Und genau das: Indoktrination ist Zweck einer jeden Moschee, eines jeden Tempels, einer jeden Kirche. Es wäre naiv anzunehmen, die Verantwortlichen der Moschee gestatte den Besuch der Schüler ohne missionarische Hintergedanken.
Ein pikantes Detail liegt in der Person des Anwalts der Eltern: Er ist einer der Initiatoren des Düsseldorfer Pegida-Ablegers namens Dügida. Dieses Detail aber darf keinen Einfluss auf die Wertung des Falls an sich haben. Trotzdem: Beifall von der falschen Seite ist misslich.
Interessant ist weiterhin die Haltung der Schule. Der Vater des Jungen hatte die Anfrage gestellt, ob sein Sohn nicht während des Besuches am Unterricht in einer anderen Klasse teilnehmen könne. Das wurde abgelehnt. Da fragt man sich, welche Intention dahinter steht - warum zwingt die Schule ihre Schüler gegen den Willen der Eltern zum Moschee-Besuch? Wird das gegenüber dem Islam als Kotau gesehen, dessen Ausführung sich aus Gründen der political correctness niemand entziehen darf? In diesem Fall wäre ein Disziplinarverfahren gegen die Schulleitung angemessen sein.«
Quelle/URL: http://hpd.de/artikel/wenn-moscheebesuch-verweigert-wird-13716

"de.EuropeNews.dk" v. 27.10.2016 - "Moscheebesuch verweigern: Nein! – Schwimmen aus religiösen Gründen absagen: Ja!"

"Jyllands-Posten.dk" v. 27.10.2016 - "Foraeldre kan ende i retten, fordi de forboed soen at besoege moské med klassen"

"JydskeVestkysten.dk" v. 02.11.2016 - "Nordtyskland, Rektor: Her har vi ingen saerregler"

"PagesHalal.fr" v. 28.10.2016 - "Allemagne: des parents sanctionnés par l'école pour l'absence d'un élève à la mosquée"

"SaphirNews.com" v. 28.10.2016 - "Allemagne: des parents sanctionnés par l'école pour l'absence d'un élève à la mosquée"

"BlanchEurope.com" v. 31.10.2016 - "Des parents d'un élève allemand qui a séché une visite scolaire à la mosquée risquent un procès"

"Ivci.Hautefort" v. 01.11.2016 - "Des parents d'un élève allemand qui a séché une visite scolaire à la mosquée risquent un procès"

"MyAdvokat.ge/" v. 03.11.2016 - "Meche, Tshi eqskursiis uaryofis gamo germaneli mshoblebi sasamar. Tloshi warsdgebian.

"Redskywarning.blogspot.de" v. 31.10.2016 - Video

"EpanastatikaNea.blogspot.de" v. 01.11.2016 - Video

"YiorgosThalassis.blogspot.com" v. 01.11.2016 - Video

"HuntNews.in" v. 28.10.2016 - "Parents face court after refusing to let son go on school trip to mosque"

"Kursrupiah.net" v. 28.10.2016 - "Larang Anak Pergi ke Masjid, Orang Tua di Jerman Terancam Diadili"

"RasaNews.ir" v. 28.10.2016 - "Parents face court after refusing to let son go on school trip to mosque"

"PressShia.ir" v. 28.10.2016 - "Parents face court after refusing to let son go on school trip to mosque"

"News Agency of Hawzah" v. 01.11.2016 - "German government Orders children to visit mosques after parents refused school trip"

"Pressan.is" v. 28.10.2016 - "Bönnudu syni sínum ad heimsaekja mosku med bekknum sínum: Eiga ákaeru yfir höfdi sér"

"Sloboda.hr" v. 03.11.2016 - "Njemacka djeca prisiljena klanjati u dzamijama, roditelji koji su odbili poslati dijete na "izlet" zavrsili na sudu!"

"L'essentiel" v. 27.10.2016 - "Streit um verweigerten Moschee-Besuch"

"Document.no" v. 28.10.2016 - "Tyske foreldre boetelagt av skolen – holdt soennen hjemme fra moskébesoek"

"Unzensuriert.at" v. 29.10.2016 - "Eltern sollen 300 Euro zahlen, weil sie nicht wollten, dass ihr Sohn islamisch indoktriniert wird"

"Oe24.at" v. 30.10.2016 - "Ministerium: Moscheebesuch für Schüler ist Pflicht"

"PakistanToday.com.pk" v. 28.10.2016 - "German parents may face trial for refusing son's school trip to mosque" | Courtesy: RT |

"Tribune.com.pk" v. 28.10.2016 - "German parents may face trial for refusing son's school trip to mosque" | This article originally appeared on RT. |

"NDIE.pl" v. 28.10.2016 - "13-latek odmówil wejscia do meczetu. Teraz rodzice maja zaplacic 300 euro kary"

"Reporters.pl" v. 28.10.2016 - "To koniec Niemiec? Zaczeli karac grzywnami za niechodzenie do meczetu"

"Newsweb.pl" v. 29.10.2016 - "150 euro kary i proces sadowy, bo rodzice powstrzymali syna od wejscia do meczetu"

"Wirtualna Polska" v. 29.10.2016 - "150 euro kary i proces sadowy, bo rodzice powstrzymali syna od wejscia do meczetu"

"RT Deutsch" v. 02.11.2016 - "Eltern lassen Kind nicht an Schulausflug zur Moschee teilnehmen – 300 Euro Bußgeld" |
"Welcome to the Islamic State of Germany – Book Your Trip Today!"

"Samtiden.nu" v. 28.10.2016 - "Föräldrar riskerar rättegang – sonen skulle slippa skolans moskébesök"

"Humanisti.sk" v. 04.11.2016 - "Rodicia nedovolili svojmu synovi návstevu mesity – Dostali za to pokutu 300 eur"

"Somalische.com" v. 27.10.2016 - "Jarmalka: Qoys la ganaaxay kadib wiil ay dhaleen oo ay kareebeen inuu raaco arday booqanaysay masjid ku yaala Rendsburg."

"Blesk.cz" v. 29.10.2016 - "Díte neposlali na exkurzi do mesity. Za trest mají zaplatit pres osm tisíc korun"

"Novinky.cz" v. 29.10.2016 - "Nemectí rodice stanou pred soudem odmítli poslat syna na exkurzi do mesity"

"Gazete DuvaR" v. 31.10.2016 - "Cocugunu camiye göndermeyen aileye para cezasi"

"Sputnik Türkiye" v. 31.10.2016 - "Almanya cami ogrenci ceza"

"t24.com.tr" v. 31.10.2016 - "Cocuklarini cami gezisine göndermeyen aileye para cezasi"

"GÜNDEM KIBRIS" v. 03.11.2016 - "Cocuklarini camiye göndermeyen aileye para cezasi!"

"FrissVilag.com" v. 28.10.2016 - "Megbírságolták a német családot mert fiukat nem engedték el az iskolai mecsetlátogatásra"

"The Daily Caller" v. 27.10.2016 - "German Parents Face Trial For Stopping Son From Visiting Mosque"

"InformationLiberation.com" v. 28.10.2016 - "Germany: Students Forced to Chant 'Allahu Akbar,' Punished for Refusing Trip to Mosque" | Islamic indoctrination is now mandatory in German schools. |

"Liberty Flame.com" v. 28.10.2016 - "Germany: Students Forced to Chant 'Allahu Akbar,' Punished for Refusing Trip to Mosque" | Zitat: "Poster Comment: »These school 'officials' should be summarily fired and all Muslims deported from Germany ASAP. Also fired, but publically punished, should be the evil old bitch Merkel, who thinks she is another Hitler and these damned Muslims are her SS Pretorian guards!
Wake up Germany and take matters into your own hands. Your government is in the hands of a great Satan!«" |

"USMessageBoard.com" v. 29.10.2016 - "German parents due in court after refusing son's school trip to mosque" | "It is crime in Germany now, do not visit mosque. Tomorrow criminal beast Merkel will force Germans to embrace Islam. […] If you vote for Killary you must know that her Agenda is similar to Merkel's one: Dead for Christian Whites!" |

"Independent.co.uk" v. 28.10.2016 - "Parents face court after refusing to let son go on school trip to mosque" | Couple worry son would be 'indoctrinated'. |

"Express.co.uk" v. 31.10.2016 - "German government ORDERS children to visit mosques after parents refused school trip" | "GERMAN officials have ruled schoolchildren have to visit mosques as part of their curriculum after a mother and father would not allow their son visit an Islamic place of worship." |



Guter Rat ist teuer – für Viele leider zu teuer! Deshalb verdient jeder, der in die Fänge einer ideologisch immer weiter aus dem Ruder laufenden Gesinnungs-Maschinerie geraten ist, die Solidarität der Gemeinschaft.

Bitte beteiligen Sie sich an dem neuen Alexander-Heumann-Fonds, um die Entwicklung des Rechtsstaates in Richtung Unrechtsstaat zu stoppen!

*
* * *

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 25. Gilbhart (Oktober) 2016 | »Das Schweizer Fernsehen hat einen verstörenden, ja geradezu schockierenden Bericht aus Syrien gesendet, sogar direkt aus Aleppo. Dank dem öffentlich-rechtlichen deutschen Bezahlfernsehen wissen wir schließlich, daß Aleppo nur aus zerstörten Häusern besteht, daß da ständig als Kleinkinder verkleidete Puppen aus ausgebombten Häusern geholt werden und immer wieder Faßbomben auf die wenigen mutigen Zivilisten herabregnen, die dort seit Monaten ohne Nahrung und Wasser überleben. Genau das berichtet uns dieses Londoner Ein-Mann-Büro, die "syrische" Propagandastelle für falsch verstandene Menschenrechte. Und nun zeigen die Schweizer Menschen, die in Aleppo im Freibad die Sonne genießen, gemütlich ihre Wasserpfeife rauchen und Präsident Assad dafür danken, daß sie in relativem Frieden leben können. Höchstens die vom amerikanischen Machthaber Obama kontrollierten internationalen Terrortruppen schicken gelegentlich mal eine Rakete in den unzerstörten Teil Aleppos.«

Bilder aus Syrien

»Ich denke, wir sollten den deutschen Wahrheitsmedien danken, daß sie uns mit solchen Bildern verschonen. Da könnte man ja glatt daran zweifeln, daß die Zehntausende Syrer, die bei uns eingefallen sind, einen wirklichen Grund gehabt haben zu fliehen. Und man würde verstehen, wieso das überwiegend junge Männer sind. Wenn Syrien unter Assad derart ruhig und sicher ist, können die beruhigt ihre Familien zurücklassen, um in Deutschland die Hand aufzuhalten. Außerdem ist es wesentlich sicherer, in Deutschland zu fordern, daß anderer Leute Kinder für Syrien sterben sollen, anstatt selbst die Waffe in die Hand zu nehmen und die amerikanischen Söldner aus dem Heimatland zu verjagen.«

»Die Wallonie - Verzeihung, laut den Wahrheitsmedien muß es die KLEINE Wallonie heißen - hat dafür gesorgt, daß CETA vorläufig geplatzt ist. Die geplante Unterzeichnung des Knebelvertrags am Donnerstag mußte abgesagt werden. EU-Parlamentspräsident Schulz ärgert sich über so viel Demokratie. Seiner Ansicht nach hätte es ausgereicht, wenn das Stimmvieh im Europa-Parlament die Pfötchen gehoben hätte, trotz der europaweiten Proteste. Daß es untergeordnete Parlamente gewagt haben, auch nur über diesen Vertrag zu befinden, scheint Herr Schulz als Majestätsbeleidigung aufzufassen. Er scheint vergessen zu haben, daß das EU-Parlament eine Austragstelle für verdiente Partei-Idioten ist, die fürderhin weder in der Bundes- noch in der Landespolitik unangenehm auffallen sollen.«

»Na gut, wende ich mich den Grusel-Clowns zu, der nächsten Sau, die durchs Medien-Dorf getrieben wird, […] Aber so schlimm sind die Grusel-Clowns auch wieder nicht. Richtig böse sind nur Grusel-Clowns, die sich als Asylbewerber verkleidet haben.«

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 29. Gilbhart (Oktober) 2016 | »In der Propaganda am Mittag haben sie einen 30jährigen Syrer gezeigt, der als "Flüchtling" in Deutschland ein Aufenthaltsrecht bekommen hat. Das ZDF hat berichtet, der geschätzte Schutzsuchende käme aus Damaskus, wo er als Diskjockey gearbeitet habe. Damaskus wird von der rechtmäßigen und demokratisch gewählten syrischen Regierung gehalten und ist kein Kriegsgebiet. Wovor dieser Herr geflohen ist? Auch das hat das ZDF verraten: vor dem Militärdienst. Was das Bezahlfernsehen nicht gesagt hat: Im Grundgesetz steht, daß politisch Verfolgte Asyl genießen. Drückeberger sind nicht politisch verfolgt, sie haben deshalb keinerlei Recht auf Asyl in Deutschland. Aber was ist schon das Grundgesetz? Wenn schon die "Reichsbürger" das nicht beachten, braucht sich das ZDF schon zweimal nicht daran zu halten. Seinen 20jährigen Bruder hat der "Flüchtling" inzwischen nachgeholt. Der Rest der Familie ist noch dort. In Sicherheit, natürlich.«

"MussManWssen.info" v. 28.10.2016 - "Schon wieder ein Einzelfall: Asylbewerber aus Hattingen schlägt Vorsitzenden Richter der Großen Strafkammer am Landgericht nieder – Urteilsverkündung eskalierte" | "SPON" v. 29.10.2016 - Pegida-Gründer Lutz Bachmann auf Teneriffa zur "unerwünschten Person" erklärt | "SPON" v. 29.10.2016 - Waffenboom in Deutschland | + + + "FFH" v. 29.10.2016 - Vier Verletzte nach Messerstecherei in Frankfurt (am Main) | + + +

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 30. Gilbhart (Oktober) 2016 | »Also, daß das FBI jetzt wieder gegen Killary ermittelt und daß das auch noch an die Öffentlichkeit gelangt, das ist ja … […] Die deutschen Wahrheitsmedien sind über Trump hergefallen und haben ihn vorverurteilt, jetzt dagegen werfen sie ihm vor, er nütze die neuen Vorwürfe gegen Killary schamlos aus. Quod licet bovi, non licet iovi. Nein, das ist nicht korrekt zitiert, und auch diese Übersetzung ist äußerst frei: Was sich die Schweinejournalisten erlauben, werfen sie Ehrenmännern vor.«

»In einer Beziehung ist uns die Türkei inzwischen voraus. Während wir noch diese dämliche Uhrenumstellung praktizieren, hat die Türkei die immerwährende Sommerzeit beschlossen. Die Türken haben sich dabei Rußland zum Vorbild genommen, das diese vorteilhafte Regelung längst praktiziert. Abgesehen davon ist die Sommerzeit natürlich physikalisch widersinnig. 12 Uhr mittags ist der Zeitpunkt des höchsten Sonnenstandes (für Pseudodeutsch-Sprecher: "High Noon"), daran hat sich früher die Ortszeit orientiert. Die Fahrpläne der Eisenbahn haben eine Zonenzeit erfordert, und da Deutschland nicht an der Oder-Neiße-Linie endet, wurde der Meridian von Görlitz, 15° Ost, zum Zeitgeber für die Mitteleuropäische Zeit(zone), kurz MEZ. Dies ist unsere Normalzeit, da wir allerdings unsere Gewohnheiten haben, beispielsweise die Acht-Uhr-Nachrichten, ist es für uns angenehmer, nach Greenwich-Zeit zu leben (nichts anderes ist die Mitteleuropäische Sommerzeit, MESZ). Da ist es abends eben länger hell … Wir stehen also um fünf Uhr auf und sehen die Acht-Uhr-Nachrichten um 19 Uhr MEZ, aber wir behaupten, es sei sechs Uhr bzw. 20 Uhr. Wenn es dabei bliebe, könnte man damit komfortabel leben. Aber zweimal im Jahr an der Uhr zu drehen ist absoluter Blödsinn. Und weil es Blödsinn ist, hat die EU das für 1980 beschlossen und führt es seitdem stur und penetrant durch.«

+ + +  03.11.2016, Donnerstag:
Versuchter Terror in Berlin + + + 

Merkelland, 1969

"1969 war Angela Merkel an das DDR-Regime angepaßt,
heute will sie ganz Restdeutschland an ihr persönliches Regime anpassen."
(René Schneider, 2016)


"SPON" v. 03.11.2016 - Berliner Terrorverdächtiger soll IS-Mitglied sein | + + + Einzeltäter mit Alltagswaffen - Der Albtraum der Ermittler: Google/News: Terror + Berlin | + + + Google/News: Terror + Berlin | + + + Nachtrag: "SPON" v. 04.11.2016 - "BGH verweigert Haftbefahl gegen Berliner terrorverdächtigen" | Eine Anmerkung von René Schneider: "Die Entscheidung des Richters am Bundesgerichtshof verwundert mich nicht, schließlich ist auch Frau Merkel noch nicht verhaftet worden." + + + Zur Vergleichung: Meine Anzeige v. 01.08.2016 gegen Merkel – Volltext: Verdacht auf Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung (26804.pdf) | + + +

*

"SPON" v. 03.11.2016 - "Til Schweigers erstes Restaurant – 'Ich bin kein Freund der Sterneküche'" | "SPON" v. 03.11.2016 - "Auf der Flucht – Gambische Nationaltorhüterin im Mittelmeer ertrunken"" | "SPON" v. 03.11.2016 - "Asylbewerber sollen 17-jährigen Iraner vergewaltigt haben" | "WELT" v. 03.11.2016 - "Erdogan kritisiert Deutschland als "Gastgeber für den Terrorismus" | Zitat: »Deutschland sei eines der wichtigsten Aufnahme-Länder für "Terroristen" geworden, sagte Erdogan am Donnerstag in einer Rede im Präsidentenpalast in Ankara. […] "Sie (Deutschland) werden als Gastgeber für den Terrorismus in die Geschichte eingehen", sagte Erdogan. Er habe Merkel nach dem gescheiterten Militärputsch vom 15. Juli rund 4000 Anträge zur Auslieferung von Verdächtigen übergeben, die sich in Deutschland aufhielten. Jedoch habe er keine Antwort erhalten. Offensichtlich interessiere sich die Bundesregierung mehr dafür, sich besorgt über das Schicksal von Zeitungen zu äußern, die "Terrorgruppen unterstützen". […]
"Seht Sie Euch an. Sie belehren uns und sagen, 'wir sind besorgt'", fügte Erdogan hinzu. Dabei sei es im Gegenteil so, dass die deutsche "Haltung uns besorgt". Zugleich warf er Berlin vor, Mitglieder der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) sowie der linksextremen Gruppe DHKP-C zu beherbegen.« (Schreibfehler im Original)

"SPON" v. 04.11.2016 - "Polzei nimmt Flüchtlingen knapp 16.000 Euro ab" |

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 9. Nebelung (November) 2016 | »Angesichts der Verhaftungen in der Türkei hat das Auswärtige Amt auf das deutsche Asylrecht verwiesen. "Alle kritischen Geister in der Türkei sollen wissen, daß die Bundesregierung ihnen solidarisch beisteht", so Staatsminister Roth. "Sie können in Deutschland Asyl beantragen." Äh, ja. Kritische Geister sind also willkommen, solange sie keine Deutschen sind. Darauf können wir wirklich stolz sein.«

"Ade, du altes Abendland!" (von Michael Winkler) | 9. Nebelung (November) 2016 | »Ade, du altes Abendland! (9.11.2016) Dieser Text basiert auf einer Erkenntnis, die ich aus seinem direkten Vorgänger gewonnen habe. Die drei derzeit bestimmenden Weltreligionen gehören allesamt dem Fische-Zeitalter an, sie vermitteln ein Gottesbild der Unterwerfung und des strikten Gehorsams, und der Gott ist eine jenseitige Entität, deren verschrobenen Launen wir uns zu beugen haben. Betrachtet man nur die Zahl der Gläubigen, ist das Judentum eine elitäre Sekte, doch nach seinem Einfluß gehört es zu den bestimmenden Weltreligionen. Diese drei Religionen stammen alle aus einer Wüstengegend zwischen Afrika und Asien, sie sind für Europa fremdes, orientalisches Gedankengut. Und sie gehören einer Zeit an, die 1.400 bis 2.300 Jahre zurückliegt, sie passen folglich nicht mehr zur fortgeschrittenen Gedankenwelt der heutigen Menschheit.
Eine Perspektive für das anbrechende Wassermann-Zeitalter bietet alleine eine vierte Religion, die in ihren Erkenntnissen sogar älter ist als die drei Wüstenreligionen. Wir kennen deren Mythologie, doch die Quellenlage ist dürftig, da haben die christlichen Missionare ganze Arbeit bei der Ausmerzung geleistet. Und wo die Missionare mit ihrer Botschaft von Frieden und Nächstenliebe nicht weitergekommen sind, haben die Schwerter des Sachsenschlächters Karl das Christentum herbeigemordet. Das christliche Abendland wurde mit Blut erlangt, und das heute so populäre "jüdisch-christliche" Abendland wurde durch noch mehr Blut erzwungen.
Dieses alte Abendland hat seine Zeit gehabt, wenn es nun untergeht, sollten wir ihm keine Träne nachweinen. Wenn ein Baumstamm alt und morsch geworden ist, wird er von Parasiten befallen, die sein Ende beschleunigen. Diesen Parasitenbefall erleben wir gerade, die "Flüchtlinge", die massenhaft nach Europa geholt werden, sind ein Symptom der Dekadenz, die den alten Kontinent befallen hat. Der Hooton- und der Kalergi-Plan erfassen nur den unseligen Zeitgeist, die ach so großartigen Weltverschwörer hätten nichts bewirkt, wenn die dazu benötigte Zeitqualität nicht eingetreten wäre.
Nach dieser Vorrede möchte ich mich den vier Religionen zuwenden. Die Betrachtung ist nicht wohlwollend, sondern distanziert, analytisch und durchaus sarkastisch.

[…] […] […]

Das Germanentum - frei unter dem Himmel
Über die Mythologie der Germanen haben wir relativ wenige Quellen. Am ergiebigsten ist die Edda, die im 13. Jahrhundert im bereits christianisierten Island niedergeschrieben wurde. Dort wird eine bizarre Welt geschildert, in der Riesen und Zwerge leben, es mit Asen und Wanen zwei Göttergeschlechter gibt, mit zahlreichen Göttern, von denen keiner allmächtig oder allwissend ist. Die Wurzeln der Mythologie reichen weit in die vorchristliche Zeit zurück, sie dürfte schon vor dem Fische-Zeitalter entstanden sein, also dem Widder-Zeitalter entstammen. Die germanischen Götter ähneln ein wenig jenen der Griechen und Römer.
Das germanische Jenseits empfinden wir als wenig verlockend. Die in der Schlacht gefallenen Helden versammelt Wotan / Odin in seiner Götterburg Walhalla, aus der die Helden jeden Morgen zur Jagd oder zum Kampf ausziehen, um abends zum Zechgelage wieder zurückzukehren. Die Wunden, die sie sich gegenseitig geschlagen haben, verheilen auf wundersame Weise. So bleiben die Krieger in Walhalla in Übung für die große Endschlacht, für Ragnarök, das Ende der Welt und der Götter.
Warum führe ich hier eine Religion auf, die höchstens von ein paar Neuheiden noch als exotisches Hobby praktiziert wird? Aus einem einzigen Grund: Weil diese uralte Religion als einzige den Weg ins Wassermann-Zeitalter weist! Bei den Germanen galt die Freiheit, das "Wort des freien Mannes" entschied. Der Germane war seinem Herzog nicht zur Heerfolge verpflichtet, doch wenn er sich dafür entschieden hatte, war er voll und ganz dabei. Gerade noch Bauer, wurde er zum Kämpfer, der den Römern Furcht und Schrecken einjagte. Bei den Germanen waren Männer und Frauen nicht gleichberechtigt, aber gleichwertig. Die Frauen hatten ihre eigenen Aufgaben, sie wurden nicht zu Männinnen umgeformt. Sie wurden als Hüterinnen des Hauses und Mütter der Kinder geachtet. Die Männer hatten andere Aufgaben, auf dem Feld, auf der Jagd und in der Schlacht.
Wo Juden, Christen und Muselmanen vor ihren jeweiligen Göttern kriechen und sich unterwerfen, trat der Germane aufrecht vor die seinigen. Der Germane kannte seine Stellung und seinen Wert, folglich brauchte er nicht zu kriechen. Er akzeptierte den Wert und die Überlegenheit der Götter. Die Schamanen und weisen Frauen waren Vermittler zwischen Menschen und Göttern, doch sie waren nicht die Beherrscher der Menschen, welche die Namen der Götter mißbrauchten, um die Botmäßigkeit der Menschen zu erzwingen. Einen Nachhall der germanischen Freiheit finden wir bei Martin Luther, dessen Reformation den Menschen aus den Klauen der sich Allmacht anmaßenden Kirche befreite. Der Evangelische, der nach dem Evangelium lebende und handelnde Mensch, war allein Gott verantwortlich, nicht mehr der Kirche und ihren selbstsüchtigen Geboten. Allerdings war Luther zu sehr Pfaffe, um sich vom Paulinischen Gift zu lösen. So sehr er die Juden beschimpfte, er nahm das Alte Testament mit auf, praktizierte weiterhin Judentum für Nichtjuden.
Die Reformation war die Wegbereiterin der Aufklärung. Was die Denker der beginnenden Neuzeit erkannten, hätte sie Jahrhunderte zuvor auf den Scheiterhaufen geführt. Die Kirche hat in dieser Zeit im christlichen Abendland die Deutungshoheit über den Gottesbegriff verloren. In gewisser Weise ist es ein Rückgriff auf die Wurzeln des Christentums: Wir sind ALLE Gottes Kinder, niemand steht ihm näher oder ferner. Wir brauchen keine Priester, um uns mit Gott zu unterhalten. Gott beherrscht ein Universum mit (mindestens) hundert Milliarden Galaxien, die jeweils hundert Milliarden Sonnen enthalten - da bin ich als Mensch derart winzig, daß ich mich nicht auch noch in den Staub werfen muß. Damit führe ich nur anderen Menschen vor, daß ich mich unterwerfe. Die Demut in meinen Gedanken reicht vollkommen aus.
Die Germanen haben eine Besonderheit, die sie aus allen Religionen heraushebt: Am Ende der Welt sterben ihre Götter, Midgard, die Erde, geht unter. Alles ist zu Ende. Und dann entsteht eine neue Erde, gereinigt und jungfräulich. Die Lichtgottheiten Baldur und Ostara, als Mann und Frau, regieren das neue Zeitalter. Baldur, der vom Mistelzweig dahingestreckte, der totgeglaubte Gott des alten Zeitalters, ersteht neu. Eine neue Erde unter einem neuen Himmel, eine Erde der freien Menschen - eine bessere Zukunft, welche die Fehler der Vergangenheit hinter sich gelassen hat.

Wassermann
Der Wassermann steht für den Pioniergeist, für Freiheit, für den Aufbruch zu neuen Ufern. Wir haben die Endzeit eines ablaufenden Zeitalters erlebt, in der das zerfällt, was dieses Zeitalter bestimmt hat. Die Kriegsreligionen sind am Ende. Das Judentum hat gezeigt, daß es nicht vermag, die Welt zum Heil zu führen, daß ein Versklaven der Menschheit die Juden nicht ans Ziel ihrer Wünsche bringen wird. Das Christentum ist morsch geworden. Die katholische Kirche hat sich ebenso überlebt wie die evangelische. Diese Amtskirchen sind Dinosaurier, die einmal der modernste Entwurf der biologischen Entwicklung gewesen sind, doch schließlich zum Auslaufmodell geworden sind. Der große Einschlag am Ende der Kreide-Zeit hat das Ende nur beschleunigt, das sich längst angedeutet hat. Die Saurier hatten die Möglichkeiten ihrer Entwicklung ausgereizt, genau wie die Amtskirchen. Der Islam ist geistig im siebten Jahrhundert stecken geblieben. Er hat auf die Probleme der heutigen Zeit die Antworten des frühen Mittelalters zu bieten, und er ist nicht bereit, sich zu verändern und anzupassen.
Die neue Religion des Wassermann-Zeitalters wird all das aus dem Christentum übernehmen, was nicht mit dem Paulinischen Gift infiziert ist. Das wird erstaunlich wenig sein, angesichts der Bücherschwemme, welche die Theologen der Vergangenheit und der Gegenwart aufgehäuft haben. Die neue Religion wird die Freiheit des Germanentums in sich aufnehmen und sie ihren Anhängern gewähren. Das wird keine Neuauflage der Vielgötterei, denn angesichts des Weltalls haben wir eine Ahnung von der Größe Gottes und der Schöpfung bekommen. Vielleicht werden wir Baldur und Ostara verehren, Himmelskönig und Himmelskönigin, als Kräfte der Natur, die uns nahe sind. Wir werden die Reinkarnation akzeptieren, die uns die Unendlichkeit des Daseins erschließt, die es uns erlaubt, aus Fehlern der Vergangenheit für die Ewigkeit zu lernen.
Die Götterdämmerung steht bevor, das Ende der Welt, wie wir sie kennen. In der Bibel steht die Götterdämmerung als Apokalypse, als Offenbarung des Untergangs. Judentum und Islam haben ihre eigenen Endzeitvisionen. Es wird nicht mehr lange dauern, dann vollzieht sich die Reinigung der Erde, die längst begonnen hat, für uns alle sichtbar. Die neue Zeit wird unter Schmerzen und Zerstörung geboren. Denken wir an die Symbolik der deutschen Fahne, wenn sie richtig herum gezeigt wird: Wir lösen uns aus dem Dunkel der Gegenwart, durchqueren eine schlimme, blutige Phase, um schließlich in der goldenen Zukunft anzukommen.
Genau das ist die Botschaft der Germanen, die Botschaft des Ragnarök. Das alte Abendland ist erstarrt, ist schwarz geworden, trägt die Farbe des Todes. Das alte Abendland, einst christlich, neuerdings jüdisch-christlich, hat seinen Daseinszweck verloren. Wir werden Opfer bringen müssen, wenn wir es zu Grabe tragen. Die große Endschlacht ist nötig, um das loszuwerden, was dieses Abendland verdunkelt hat. Die blutige Zeit wird viele Menschenleben kosten, das ist sicher. Doch nur auf diese Weise kann die Reinigung erfolgen. Geistige Verkrustungen lassen sich nur sehr, sehr schwer aufbrechen. Auf diese Weise befreien wir uns von den zurückgebliebenen Geistern der Vergangenheit, treten unbelastet in die goldene Zukunft ein.
Ich möchte mit einer Warnung schließen: Die Freiheit des Wassermannes ist eine geistige. Wir werden in dieser Zukunft hart arbeiten müssen, um sie aufzubauen. Das materielle Wohlergehen der Gegenwart können wir nicht in die Zukunft retten. Uns erwartet kein Schlaraffenland, wo einem die gebratenen Tauben direkt in den Mund fliegen. Wir werden die Freiheit, die uns gegeben wird, mit dem Schweiß unseres Angesichts bezahlen. Es wird einige Zeit dauern, bis wir begreifen, daß es der Mühe wert gewesen sein wird.
© Michael Winkler«

9. NEBELUNG
NOVEMBER 2016

U R K U N D E

Man muß unseren guten germanischen Göttern dankbar sein,
daß es in dem heruntergekommenen Kulturland Deutschland

noch Kunst- und Kulturschaffende
wie Michael Winkler und Götz Wiedenroth gibt.

AUS DIESEM GRUNDE
STIFTE ICH HIERMIT DEN

René-Schneider-Ehrenpreis
für deutsche Kunst und Kultur.

Form und Inhalt des Ehrenpreises bestimme ich später. Im Range steht dieser Preis auf einer Stufe mit den Nobel-Preisen, welche alljährlich in Schweden verliehen werden, und er ist der höchste deutsche Kunst- und Kulturpreis. Erstmalig verleihe ich den "René-Schneider-Ehrenpreis für deutsche Kunst und Kultur" hiermit zu gleichen Teilen an die Herren

Michael Winkler (Würzburg)

und

Götz Wiedenroth (Flensburg),

welche darüber eine Urkunde erhalten.

Geschehen zu Münster in Westfalen, am 9.11.2016

(René Schneider)

*
* * *



"MMnews" v. 11.11.2016 - "ZDF – krasse Manipulation: Migrantengewalt als Übergriff Deutscher dargestellt" | Wieder ein Fall krasser Manipulation beim ZDF: In der Sendung Frontal 21 wurde über die Zunahme fremdenfeindlicher Straftaten berichtet. Dabei wurde ein brutaler Angriff gezeigt und als Übergriff auf Migranten dargestellt. Tatsächlich war es ein Angriff von Migranten auf einen hilflosen Rentner.

ZDF: Brutaler Überfall angeblich von Deutschen verübt
Die Zunahme fremdenfeindlicher Gewalt war das Thema in der letzten "Frontal21" Sendung. Gezeigt wurde eine brutale Szene, in der dubiose Gestalten auf einen hilflosen Menschen einschlagen und schließlich auf das am Boden liegende Opfer noch eintreten. Tatsächlich handelt es sich aber bei den Aufnahmen jedoch nicht um Gewalt gegen Migranten, sondern das Gegenteil: Es handelt sich hier um den Fall aus der Münchner U-Bahn aus dem Jahr 2007, als ein Türke und ein Grieche auf den 71-jährigen Rentner Bruno brutal einschlagen und eintreten.
Das ZDF räumt die krasse Manipulation nun ein. Auf der "Korrekturenseite" ist zu lesen:
In der Sendung Frontal 21 vom 8. November wurde in einem Beitrag u.a. über die Zunahme fremdenfeindlicher Straftaten berichtet. Dabei wurden in einer Grafik fälschlicherweise Aufnahmen von Schlägereien auf U-Bahnhöfen gezeigt, die nicht in diesen Zusammenhang passen. Es handelt sich dabei nicht um fremdenfeindliche Übergriffe, sondern um Straftaten von Personen mit Migrationshintergrund.
Quelle/URL: http://www.heute.de/zdf-in-eigener-sache-korrekturen-37527168.html (Frontal 21, 8. November 2016)
Dies als "Schlägerei" zu bezeichnen, verhöhnt natürlich das Opfer, das von den zwei hochaggressiven Tätern buchstäblich zerlegt wurde, ohne dass es sich wehren konnte. Der erste Angriff, bei dem Rentner Bruno zu Boden ging, erfolgte zudem feige von hinten durch einen Sprung in den Rücken. Danach traten die beiden auf den wehrlos am Boden liegenden ein.
In der ZDF-Mediathek wurden diese Szenen (dort ab Minute 5:14) aus der Frontal-Reportage bereits herausgeschnitten. In dieser Youtube-Aufzeichnung der Frontal-Reportage ist die Szene ab Minute 6:01 zu sehen.
Folgenden Hintergrund hat das im ZDF gezeigte Video wirklich - Wikipedia: Am Abend des 20. Dezember 2007 kam es in München-Bogenhausen zu einem Vorfall, der in den Medien als Prügelattacke in der Münchner U-Bahn thematisiert wurde. Das spätere Opfer, der pensionierte Schuldirektor Hubert N. (in einigen Quellen auch Bruno N. genannt) wies den damals 20-jährigen Serkan A. und den 17-jährigen Spyridon L. auf das Rauchverbot in der U-Bahn hin.
N. wurde daraufhin als "Deutsches Arschloch, deutsches Schwein, du Scheiß-Deutscher" beschimpft; Spyridon L. spuckte gar in die Richtung von Hubert N. An der Endhaltestelle Arabellapark stieg Hubert N. aus und ging nach Hause. Hierbei lauerten Spyridon L. und Serkan A. ihm auf und griffen ihn aus dem Hinterhalt an.
Einer der beiden Täter trat, nach langem Anlauf, Hubert N. gegen den Kopf. Nach dem Angriff flüchteten beide mit dem Rucksack von Hubert N. Dieser erlitt mehrere Schädelfrakturen mit Einblutungen ins Gehirn.
| Zur Vergleichung: "SPON" v. 24.01.2008 - "Deutsches Arschloch, deutsches Schwein" | Der Pensionär Hubert N. wird kurz vor Weihnachten Opfer eines Überfalls in der Münchner U-Bahn. Auf SPIEGEL ONLINE erzählt der 76-Jährige die Geschichte jenes Abends. [...]




© Götz Wiedenroth, 2016





"SPON" v. 13.11.2016 - "Warnhinweis des BND: IS tarnt Kämpfer als Flüchtlinge" | Zitat: "Alle neun Täter der Pariser Anschläge vor einem Jahr kamen als Flüchtlinge getarnt nach Europa. Kein Zufall: Nach Geheimdienstinformationen bereitet der IS Kämpfer gezielt auf Asylverfahren vor." | Zur Vergleichung: Anzeige v. 01.08.2016 gegen Merkel - Volltext: Verdacht auf Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung (26804.pdf) | PM v. 01.08.2016 - Anzeige gegen Merkel |

"EpochTimes.de" v. 14.11.2016 - "Deutschland ist ein vielfältiges Einwanderungsland" soll ins Grundgesetz – Integrationsgipfel zur "Abschaffung der alten Bundesrepublik"?




© Götz Wiedenroth, 2016

"POL-HM" PM v. 20.11.2016 - "Versuchtes Tötungsdelikt im Hamelner Stadtgebiet - Frau am Seil hinter Auto hergezogen"

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 22. Nebelung (November) 2016 | »Es geschieht mitten in dem Land, dem eine Trulla das vierte Mal als Kanzlerin schaden will: In Hameln legt ein 38jähriger Mann seiner 28jährigen Ex-Freundin und Mutter seines Kindes einen Strick um den Hals, bindet das andere Ende an sein Auto und schleift sie 250 Meter durch die Straßen der Stadt. Zum Glück für das Opfer löst sich dann der Strick. Mein erster Gedanke war dazu, daß der Mann einer alten kulturellen Tradition seiner Heimat folgt und nur mangels Kamel das Auto benutzt hat. Im Land der Regierungs-Rattenfänger wird so eine Information gerne verschwiegen, erst die nächste Nachrichtensendung auf einem anderen Sender (N24) brachte Klarheit: Es handelt sich bei Opfer und Täter um "Deutsche" kurdischer Abstammung, die außerdem verschiedenen Großfamilien angehören. Danke, N24 - und danke, Kanzlerin, daß dieser Islam so wunderbar zu Deutschland gehört.«




Fidel Alejandro Castro Ruz
13.08.1926 - 25.11.2016

Rede vom 23.11.1963 (1) | Rede vom 23.11.1963 (2) | Kritische Würdigung

RAPSODIA CUBANA

V o l t a i r e

* * *





Sex & Crime: "DAILY MAIL" v. 28.11.2016 - "Top dating tips for migrants from Germany's 'Mr Flirt'" | "Münstersche Zeitung" v. 30.11.2016 - "Brandstifter-Prozess: Münsteraner bekommen Freiheitsstrafen für Brandanschläge auf Flüchtlingsheim" | Zitat: »Fünf Jahre Haft stehen dem 23-Jährigen Hauptangeklagten bevor. Er hat den zweiten, weit verheerenderen Brand alleine zu verantworten. Das Gebäude wurde dabei so stark beschädigt, dass es abgerissen werden musste. In der Summe ein Millionenschaden. […] In einer Verhandlungspause geht die Partnerin des Hauptangeklagten nach vorne zu ihrem 23-jährigen Freund. […] Ihre Haut hat einen dunklen Teint – unverkennbar hat die Freundin des Angeklagten marokkanische Wurzeln. Die Taten des 23-Jährigen könnten also gar nicht fremdenfeindlich sein, hatte sein Verteidiger argumentiert. Und die des Mitangeklagten sowieso nicht – der sei ja selber Immigrant. Das Gericht sieht das ganz anders. […] "Ihre Partnerin und ihre ausländischen Freunde sind für sie ja nicht fremd", erklärt der Richter, warum auch Menschen mit guten Kontakten zu Ausländern und Einwanderern fremdenfeindliche Verbrechen begehen können.« | Ausländer-Kriminalität: "POL-W" PM v. 01.12.2016 - "Solingen: Frau nach Messerangriff schwer verletzt" | "Solinger Bote" v. 01.12.2016 - "Frau nach Messerangriff schwer verletzt" | "POL-W" PM v. 02.12.2016 - "Solingen: Angreifer vom Solinger Bachtor-Center in Untersuchungshaft" | Zitat: "Bei dem Haupttäter handelte es sich um einen 45-jährigen aus dem Ausland stammenden Mann und bei dem Mittäter um seinen 42-jährigen Verwandten aus Düsseldorf." "POL-KA" PM v. 02.12.2016 - "Mädchen sexuell belästigt" | Zitat: "Ein 12-jähriges Mädchen ist am Donnerstag vor der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in der Benzstraße von einem bislang unbekannten mutmaßlichen Bewohner sexuell belästigt worden. Das Mädchen, das zusammen mit seiner Mutter unterwegs war, um Zeitungen auszutragen hielt sich zu diesem Zweck im Eingangsbereich der Unterkunft auf. Dort wurde es von dem Unbekannten zunächst angesprochen. In der Folge fasste er dem Kind an die Brust und lud es in sein Zimmer ein. Obwohl die 12-Jährige ablehnte, berührte er sie wiederum an der Brust und griff ihr in den Schritt. Als sich das Mädchen wehrte, suchte er schließlich das Weite. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen." | Ausländer-Terrorismus: "WELT" v. 02.12.2016 - ISLAMISTEN-MAULWURF "Ihr habt mich jetzt, aber der Plan geht weiter" | Inselpresse: Für alle, die dem deutschen Medienkäfig entgehen wollen. | "Inselpresse" v. 02.12.2016 - "Terrorwarnung: Der IS plant für 2017 ein apokalyptisches Schlachtfest in Europa" | "EXPRESS.co.uk" v. 02.12.2016 - "TERROR WARNING: ISIS plots 2017 SLAUGHTER across Europe to spark apocalypse" | ISLAMIC STATE jihadists are in Europe and primed to carry out attacks, security services have warned. | "EXPRESS.co.uk" v. 02.12.2016 - "ITALY IN FLAMES: Horrifying blaze tears througt huge migrant camp" | A MASSIVE fire has ripped a makeshift migrant camp in Italy | Religiöse Sonderwünsche, nicht nur beim Essen, sondern auch beim Zahlungsmittel: "EXPRESS.co.uk" v. 02.12.2016 - "New £5 notes could be BANNED by religious groups as Bank CAN'T promise they're Halal" | "SPON" v. 03.12.2016 - "Neue Fünf-Pfund-Note: Briten fordern Geldscheine ohne Tierfett" | ÖSTERREICH-WAHL: "SPON" v. 03.12.2016 - "Hört Österreich auf Rentnerin Gertrude?" | Eine schmierige Komödie! | Beamten-Auswahl: "SPON" v. 03.12.2016 - "BKA-Bewerber scheitern am Deutschtest" | Eine teutsche Tragödie. |

Sex-Killer verhaftet: "n-tv.de" v. 03.12.2016 - "Mord an Freiburger Studentin: Tatverdächtiger ist 17-jähriger Afghane" | Zitat: "Bisher hat die Polizei keine Erkenntnisse darüber, ob es vor der Tat irgendeine Beziehung zwischen dem Jungen und der Studentin gegeben hat. Zudem sei der junge Mann zuvor - abgesehen von seiner mutmaßlich illegalen Einreise nach Deutschland und einer Prügelei unter Jugendlichen - nicht strafrechtlich auffällig geworden." | "www.Rapefugees.net" |

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 4. Julmond (Dezember) 2016 | »In Freiburg wurde eine 19jährige Studentin vergewaltigt und anschließend ermordet. Als wahrscheinlicher Täter wurde einer von Merkels Gästen ermittelt, ein "unbegleiteter Jugendlicher", angeblich 17 Jahre alt, aus Afghanistan, der 2015 als "Flüchtling" in den Merkelstaat eingefallen ist. Da sagen wir doch danke, Kanzlerin, daß dieser Islam mit solchen Muslimen nun zu Deutschland gehört. Im grünschwarzen Baden-Württemberg findet er bestimmt verständnisvolle Richter, denn woher sollte ein so junger Mensch wissen, daß es in Deutschland verboten ist, Frauen zu vergewaltigen und zu ermorden? […]«

ÖSTERREICH-WAHL: "Oe24.at" v. 04.12.2016 - "Schicksals-Tag für unser Land" | "oe24 berichtet hier LIVE ab 9.00 Uhr!" | Zwei Kommentare von René Schneider: (1) Vor der Wahl: "Alle freuen sich auf das laute jaulen der Gutmenschen, wenn Herr Hofer die Wahl gewinnt!" (2) Nach der Wahl: "Armes Österreich!" | Die Hofer-Wähler werden sich jetzt wahrscheinlich die Krätze an den Hals ärgern. Diese Krankheit war im christlich-abendländischen Kulturkreis ausgestorben. Und jetzt ist sie wieder da: "Besteht ein Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise?" | Hunderte Infizierte in NRW + + + Google.de / Krätze + + +

"Tageskommentar" (von Michael Winkler) | 5. Julmond (Dezember) 2016 | »Wie es aussieht, hat Norbert Hofer nicht gewonnen. Österreich hat damit den Rückschritt gewählt, sowohl der Demokratie als auch dem europäischen Gedanken einen schweren Schlag versetzt. Die volksverhetzenden Wahrheitsmedien haben damit nach den Niederlagen im Brexit und der Trump-Wahl einen Erfolg für die Funktionärs-Diktatur eingefahren. Das ist keine günstige Perspektive für 2017, denn die alten, mit van der Bellen wiedererstarkten Kräfte haben Europa in die Krise geführt und sich als unfähig erwiesen, eine Lösung zu erarbeiten. Ich kann über diese Wahl nur mein Bedauern und den Österreichern mein Mitgefühl ausdrücken.
Die 19jährige Studentin, […]
Der "jugendliche" Mördermoslem war übrigens bei einer Pflegefamilie untergekommen und hatte eine gute Sozial- und Integrationsperspektive. Wenn sich selbst derartige Vorzeige-"Flüchtlinge" als tickende Zeitbomben herausstellen, zeigt das deutlich, daß eine Integration nicht möglich ist. Merkels durch und durch idiotisches "Wir schaffen das!" hat sich einmal mehr als die Schönfärberei einer weltfremden Staatsratsvorsitzenden erwiesen. Die Bundestrulla steht damit in der würdigen Nachfolge Erich Honeckers, der seine DDR nur noch durch die rosarote Brille gesehen hatte, die ihm sein Regierungsapparat auf die Nase getackert hatte.«

[Fortsetzung folgt.]



Ein Plakat aus der Zeit des RAF-Terrors in den 1970er Jahren.
Quelle/URL: CDU-Bundesgeschäftsstelle, Hauptabteilung Öffentlichkeitsarbeit, Bonn, Konrad-Adenauer-Haus,
Lizenz: KAS/ACDP 10-025 : 252 CC-BY-SA 3.0 DE,
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:KAS-Terrorismus-Bild-11944-1.jpg

F A Z I T :

1977 rief die CDU nach "gesetzlichen und staatlichen Maßnahmen, die den Terrorismus wirkungsvoll bekämpfen",
2016 leugnet die CDU-geführte Bundesregierung den Terror in Würzburg und München:
Mit Etiketten-Schwindel und sprachlichen Tricks aus der Schublade der "DDR"-Diktatur wird Terrorismus als "Amok" verkauft, und das Volk wird von Politik, Polizei und Wahrheitsmedien belogen und betrogen!

"Offene Gewalt und Unterwanderung dürfen nicht länger geduldet [werden],
den Feinden der freiheitlichen, demokratischen Grundordnung muß der Kampf angesagt werden." (CDU, 1977)






+ + + "www.Google.de" informiert stets aktuell: + + + Flüchtling / Sex + + + Flüchtling / Messerstecherei + + + Messer-Attacke + + + Neu: Messer-Attacke + + + Kelly M. Greenhill, "Massenmigration als Waffe" (deutsch, lieferbar seit 18.01.2016)+ + + "KOPP" v. 05.03.2016 - »Asylanten sind eine Waffe« / "Berliner US-Botschafter springt KOPP Verlag bei" + + + Flüchtling / Feuer + + + "Flüchtling / vergewaltigt" Aktuell: "Flüchtling / vergewaltigt" + + + Flüchtling / Tuberkulose + + + TBC-ALARM + + + | "Antifa" | Bilder aus Syrien | VOLTAIRE |








"Alles, was man in dieser Zeit für seinen Charakter tun kann,
ist zu dokumentieren, daß man nicht zur Zeit gehört."

JOHANN GOTTFRIED SEUME
1763 - 1810















PM v. 06.09.2015, Flucht oder Auswanderung, wo ist der "Flüchtling" am Ziel?












"DEUTSCHE WELLE" vom 09.02.2015 -
Manfred Schmidt: "Kaum Chancen auf Asyl für Kosovaren in Deutschland"
URL: http://www.dw.de/ pp.

Manfred Schmidt, Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge: "Landeserstaufnahmeeinrichtungen sind kein Hotelbetrieb.
Aber es gibt für sie kaum eine Möglichkeit, auf Dauer in Deutschland zu bleiben - jedenfalls nicht über das Asyl. Will man in die Bundesrepublik kommen - das gilt auch für kosovarische Staatsbürger - gibt es natürlich die Möglichkeit des legalen Zugangs: durch ein Visum und einen Arbeitsplatz in Deutschland."

"DEUTSCHE WELLE" vom 13.02.2015 -
Emily Haber: "Kosovaren haben keine Chance auf Asyl in Deutschland"
URL: http://www.dw.de/ pp.

Emily Haber, Staatssekretärin im Bundesinnenministerium: "Diejenigen, die unser Asylrecht missbrauchen, werden für den gesamten Schengen-Raum mit einer Einreisesperre bis auf weiteres versehen werden. Und es ist Missbrauch, wenn hier jemand Asyl begehrt, ohne auf Fluchtgründe wie Unterdrückung, Verfolgung oder Krieg hinweisen zu können. … Ich wiederhole: Kosovo ist ein demokratisch regierter Staat, den wir in seinem Bemühungen um Stabilität und wirtschaftlichen Wachstum seitens der Bundesregierung und seitens der EU massiv unterstützen. Diese Menschen haben keine Aussicht auf Asyl."

"FAZ" vom 18.02.2015 -
"Kampf gegen Rechts / Ein Volk von Antifaschisten" (von Markus Günther)
URL: http://www.faz.net/ pp.

Zitat: "Da es aber echte Nazis, Rechtsextremisten, Antisemiten und Rassisten nicht in ausreichender Zahl gibt, geraten auch Akteure und Strömungen ins antifaschistische Visier, die sich nur schwer unter den Begriff Rechts bringen lassen. Da verwischen dann schnell mal die Unterschiede zwischen NPD und AfD, da steht der konservative Flügel der CSU unter Faschismusverdacht, und Thilo Sarrazin liegt auf der Linie von Jean-Marie Le Pen. Auf Details kommt es nicht an. Wo antifaschistisch gehobelt wird, fallen sehr grobe Späne. … Jeder, der ein rohes Hühnerei in die Demo wirft, darf sich einmal fühlen wie Stauffenberg im Kampf gegen Hitler - doch der Vergleich hinkt: Stauffenberg war ja auch irgendwie Rechts, oder?"

"BILD" vom 19.02.2015 -
Bei Asylmißbrauch: Politiker fordern Blitz-Abschiebungen
URL: http://www.bild.de/ pp.


"BAYERNKURIER" vom 21.02.2015 -
Zur Sache: Wortschatzhüter (von Andreas von Delhaes-Guenther)
URL: http://www.bayernkurier.de/ pp.

Zitat: „Wir sind nicht das Sozialamt für den Balkan“, sagte der Präsident des Bayerischen Landkreistags, Christian Bernreiter. Nun rügen die Grünen, diesen Satz hätten auch schon mal die vom rechten Rand verwendet. Man kennt dieses Totschlagargument, genannt die Nazikeule, ja mittlerweile zur Genüge. Mal abgesehen davon, dass man sich von einer Partei, die in Thüringen einem Linksradikalen ins Ministerpräsidentenamt geholfen hat, sicher nicht in Sachen Demokratie belehren lassen muss, ist es Unsinn, jedes Wort, dass ein Extremist einmal verwendet hat, immer gleich zum Unwort zu machen. Das entspricht aber der grünen politischen Überkorrektheit. Doch das Argument mit dem Sozialamt ist richtig und wichtig. Wenn wir die Hilfsbereitschaft der Deutschen durch „Winterurlauber“ vom Balkan überstrapazieren, dann wird die Stimmung umschlagen und das wird am Ende auch die wirklich Verfolgten treffen. „Winterurlauber“ ist übrigens ein Wort, dass der Fürstenfeldbrucker Landrat Thomas Karmasin für die Kosovaren verwendete. Die grünen Wortschatzhüter kritisierten auch das als „dumpfe, bösartige Polemik“. Doch Wahrheit bleibt Wahrheit, auch wenn sie überspitzt formuliert wird. Daran kommt keiner auf Dauer vorbei.

"JUNGE FREIHEIT" vom 21.02.2015 -
"Massenansturm von Kosovaren / Ein gewollter Missbrauch" (von Michael Paulwitz)
URL: http://jungefreiheit.de/ pp.


"SPIEGEL ONLINE" vom 20.04.2015 -
"Jauch-Talk über Flüchtlingsdrama" (von Arno Frank)
URL: http://www.spiegel.de/ pp.

Köppel warnt vor "muslimischen Massen"

Roger Köppel meinte durchaus, man müsse diesen "Todeskanal" mal richtig dichtmachen. Für den konservativen Schweizer Journalisten und neuerdings auch Politiker ist es "natürlich der Fall, dass Europa schuldig ist an diesen Todesfällen, um genauer zu sein: die politischen Eliten", weil sie die illegale Einwanderung nicht stoppten. …

Asyl sei, so die Rechtsordnung, reserviert für an Leib und Leben gefährdete Menschen, und das könne ein Prantl "nicht einfach ausweiten" auf Leute, die in Europa mehr Geld verdienen wollten: "Sie sind ein wohlhabender Mann", erklärte Köppel dem verdutzten Kollegen: "Dann müssen Sie in München Flüchtlinge bei sich zuhause aufnehmen!"

"DEUTSCHLANDFUNK" vom 20.08.2015 -
Richard Sulík, MEP: "Es gibt keine Pflicht, Flüchtlinge aufzunehmen"
URL: http://www.deutschlandfunk.de/ pp.

Slowakei ist nicht zur Flüchtlingsaufnahme verpflichtet

Heuer: Wie viele Flüchtlinge hat die Slowakei letztes Jahr aufgenommen, Herr Sulik?

Sulik: Keine Ahnung. Es besteht ja auch keine Pflicht, irgendwelche Flüchtlinge aufzunehmen. Das ist ja kein Menschenrecht, kein Grundrecht. Wenn jemand irgendwo auf der Welt sagt, ich will ab morgen in Europa leben, die Slowakei ist nicht verpflichtet, Flüchtlinge aufzunehmen.

Heuer: Es ist ein Menschenrecht, dass Menschen in Not geholfen wird. Jedenfalls ist das der Command in der Europäischen Union, der Ihr Land ja angehört.

Sulik: Sie sehen ja, wo das hinführt. Schauen Sie nach Calais, schauen Sie nach Mazedonien, da sehen Sie genau, wo dieser alibistische Humanismus hinführt. So kann es nicht weitergehen!

Heuer: Herr Sulik, ich weiß, wie viele Flüchtlinge die Slowakei letztes Jahr aufgenommen hat. Es waren genau 14. …

"JUNGE FREIHEIT"
Die Wahrheit über das Asyl-Chaos
und was wir alle dagegen tun können

URL: https://assets.jungefreiheit.de/2015/11/Asyl-Flyer-Web2.pdf


MICHAEL WINKLER
Vorsicht, satirisch! - Für dumme deutsche Deppen eher ungeeignete Kommentare zum Tage …

URL: http://MichaelWinkler.de/Kommentar.html

A U S W A H L :

14. November 2015

Das Innenministerium, also die Behärde, die keine Ahnung hat, wie viele "Flüchtlinge" mittlerweile nach Deutschland eingesickert sind, verkündet stolz, daß die Herren und Herren Asylbewerber auch nicht krimineller seien als Vergleichsgruppen der hiesigen Bevölkerung. überrepräsentiert seien Zudringlinge aus Serbien, dem Kosovo und aus Mazedonien. Gleichzeitig träten Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak kaum in Erscheinung. Na, das ist aber schön. Die Vergleichsgruppe der männlichen 14- bis 30jährigen führt die Kriminalstatistiken in Deutschland an, dazu zählen vor allem die "Intensivtäter mit Migrationshintergrund". Die sind keine Asylbewerber, sondern gehören leider zur hiesigen Bevölkerung. Gehen wir weiterhin davon aus, daß der "hiesigen Bevälkerung" noch so brutale Delikte wie "Volksverhetzung" und "Benutzung von Symbolen verfassungsfeindlicher Organisationen" zugerechnet werden, welche die Invasoren gar nicht begehen können, entlarvt diese Statistik, daß von den Asylbewerbern eben doch eine höhere Gefahr ausgeht als von "Biodeutschen", also dem, was tatsächlich die hiesige Bevölkerung stellen sollte. Ich bedauere, Herr de Maizière, wenn Propaganda nach hinten losgeht, führt sie uns nur die Misere vor Augen, in der wir uns tatsächlich befinden.

25. Hartung 2016 (Hartung, altdeutsch für österr./schweiz. Jänner, hochdeutsch Januar, der Wintermonat)

Die Wahrheitsmedien schaffen es, hinter drei guten Meldungen das Desaster merkelhafter Politik zu verstecken. Die erste gute Meldung lautet: Deutschland weist pro Tag bis zu 200 Invasoren an den Grenzen ab. Das brauche ich nicht zu kommentieren, das ist so gut, wie es klingt. Die zweite gute Meldung: Die Bundespolizei kann pro Tag 3.500 Zudringlinge an den Grenzen erfassen. Da hat offenbar jemand mitgedacht und die Kapazitäten erweitert. Die dritte Meldung: Dank des neuen Systems werden die meisten Illegalen vermieden, da sie an den Grenzen erfaßt werden. Ziehen wir die drei Meldungen zusammen, so ergibt dies, daß trotz der bis zu 200 Zurückweisungen Tag für Tag mehr als 3.500 Invasoren ins Land strömen, davon immer noch mehrere Hundert Illegale, die nirgendwo erfaßt werden. Auf jeden Abgewiesenen kommen also mindestens 20, die ins Land gelassen werden oder dort einfach eindringen. Um es drastisch auszudrücken: Hätte die Wehrmacht es geschafft, Tag für Tag weitere 4.000 Mann nach Stalingrad zu bringen, wir hielten es heute noch!

30. Hartung 2016 (Hartung, altdeutsch für österr./schweiz. Jänner, hochdeutsch Januar, der Wintermonat)

Wie schön, daß alles geradezu oberharmlose Erklärungen findet. Kaum habe ich gestern den Wahrheitsmedien einen Vorschlag unterbreitet, wie sie aus der Angelegenheit mit dem 13jährigen Mädchen herauskommen, wurde eine noch schönere Lösung gefunden: Die junge Dame hat sich wegen Schulproblemen zu einem Bekannten geflüchtet und anschließend eine Räuberpistole mit ausländischen Vergewaltigern erfunden. Genauso erfunden war der Syrer, der sich vor dem Berliner Lageso zu Tode gefroren hat. Den hat ein frustrierter Helfer erfunden, um ein wenig medialen Druck auf die Entscheider auszuüben. Es ist nur ein bißchen zu schnell aufgeflogen, sonst wären Lichterketten aufmarschiert, Blumenhalden aufgehäuft und die idiotischen "Warum?"-Schilder aufgestellt worden.
Die Propaganda-Sendung zur Förderung der Verdauungsstörungen, das ARD-Mittagsmagazin, hat berichtet, daß pro Tag über 2.000 Invasoren ins Land eindrängen, aber gleichzeitig Woche für Woche "Dutzende" Asylbetrüger enttäuscht über das Schlaraffenland wieder in die Heimat zurückflögen. Die Rückkehrer verschwinden folglich im "mehr als", was netto 2.000 Zudringlinge ergibt - offiziell eingestanden. Einen Heimkehrer nach Bagdad haben sie auch gleich gezeigt, die Wahrheitsmedien. Nicht aus Deutschland, nein, aus Finnland. Dorthin hatte es dieser Herr für 10.000 Dollar geschafft, doch es gab dort keine gut bezahlte Arbeit, keine luxuriös möblierte Wohnung, kein geschenktes Auto und nicht mal eine unterwürfige Frau. Folglich hat er sich bei seiner Mutter weitere 1.000 Dollar geliehen und ist zurückgekehrt. Arbeitslos sein kann man auch im Irak, allerdings ist es dort wärmer und es gibt noch mehr Muselmanen.
Die Welt wird immer sicherer. Gerade hat die Regierung festgelegt, daß Marokko, Tunesien und Algerien sichere Herkunftsländer seien, da legt die CSU nach: Auch Armenien, Bangladesch, Benin, Gambia, Georgien, Indien, Mali, die Mongolei, Nigeria, die Republik Moldau und die Ukraine seien sicher. Da können wir uns richtig freuen, vor allem die Ukraine ist ja bekanntlich kein Bürgerkriegsgebiet, in dem eine Putschistenregierung junge Männer in den Wehrdienst preßt. Sichere Herkunftsländer haben den Vorteil, daß merkeldeutsche Behörden Asylanträge der betreffenden Staatsangehörigen schnell und unbürokratisch als unbegründet ablehnen können. Danach dauert es noch drei bis fünf Jahre, bis die Betreffenden abgeschoben werden, aber nur, wenn das Herkunftsland diese auch zurücknimmt. Ansonsten müssen die armen Leute, die keiner haben möchte, leider in Deutschland bleiben.
Wobei es da natürlich Möglichkeiten gäbe… Erinnern Sie sich an die Kampagne, Mallorca als 17. Bundesland dazuzukaufen? Es wäre viel einfacher ein paar Quadratkilometer Sibirien anzumieten. Dort können die Herren Asylbetrüger ein selbstbestimmtes Leben führen, ihr eigenes Getreide anbauen und nach islamischen Gesetzen leben. Womöglich finden sich sogar noch Fachleute aus Sowjetzeiten, die Erfahrungen in der Verwaltung solcher Ansiedlungen haben. Ich denke, man sollte diese Möglichkeit ernsthaft diskutieren. Dort wäre sogar noch Platz für eine größere Menge "Refugees-welcome"-Betreuer.

31. Hartung 2016 (Hartung, altdeutsch für österr./schweiz. Jänner, hochdeutsch Januar, der Wintermonat)

Ja, wir haben Faschingszeit, das merkt man daran, daß sogar Angela die Selbstherrliche Merkel versucht, einen Witz zu erzählen. Die ganzen "Flüchtlinge" würden wieder heimkehren, verkündet die weltfremde Trulla aus der Uckermark, wenn erst in Syrien Frieden herrscht und der Islamische Staat besiegt ist. Nun steht der Islamische Staat - IS - für Israel & Saudi-Arabien, die diese Terrortruppe in trauter Zweisamkeit und im Bund mit den USA fördern. Wenn Israel und Saudi-Arabien in ihrer heutigen Form vernichtet sind, dann herrscht in Syrien Frieden. Damit hat Merkel recht. Aber warum sollte jemand, der hier ohne jede Eigenleistung rundum versorgt wird, in ein Land zurückkehren, das mühsam wieder aufgebaut werden muß? Die Herren und Herren "Flüchtlinge" werden uns dann eindrucksvolle Bilder mit zertrümmerten Häusern darauf zeigen, und ihre von uns bezahlten Anwälte behaupten lassen, eine Rückkehr sei nicht zumutbar. Was wir aus Syrien bekommen haben, sind eher Hilfsarbeiter als Akademiker, denn letztere sind lieber in die USA gegangen. Die Türken sind 1962 gekommen und seither da geblieben. Höchstens die Würzburger Justiz würde behaupten, sie seien erst seit 1963 hier.

1. Hornung 2016 (Hornung, altdeutsch für österr. Feber, hochdeutsch Februar)

Peter Altmaier, der lange Zeit abgetauchte Große Koordinator der Merkelregierung für Flüchtlingsfragen, hat einen neuen Vorschlag verkündet: Zudringlinge, die nicht in ihr Heimatland abgeschoben werden können, sollen an Drittstaaten verteilt werden. Ja, das ist eine wirklich gute Idee. Einen marokkanischen Berufseinbrecher oder einen tunesischen Vergewaltiger nimmt jeder Drittstaat mit Handkuß. Noch beliebter sind nur überführte Terroristen des Islamischen Staates, um die reißen sich weltweit die Staaten nur so. Wobei, die große Hoffnung ist Kim Jong Un. In koreanischen Uranbergwerken sind bestimmt genug Plätze frei, die nehmen ganz sicher Arbeiter ab.

2. Hornung 2016 (Hornung, altdeutsch für österr. Feber, hochdeutsch Februar)

Sigma das Pack Gabriel kann offenbar nicht bis drei zählen. Er spricht davon, daß Drittländer nicht willens sind, ihre Staatsbürger zurückzunehmen, die Deutschland abzuschieben gedenke. Ganz so, als ob es keine Zweitländer gäbe. Also, Sigi, das mit den Zahlen geht so: Eins, Zwei, Drei und dann kommt meinetwegen viele. Wenn wir (erste Person Mehrzahl) einen Vergewaltiger aus Tunesien wieder nach Tunesien zurückschicken wollen, sind die Tunesier "ihr", also zweite Person Mehrzahl. Anreden werden wir sie trotzdem mit "Sie", das hat sich in Deutschland eingebürgert, auch wenn das dritte Person Mehrzahl ist. Wir sind der Erststaat, der den Straftäter in seine Heimat zurückschicken will, also den Zweitstaat. Und erst, wenn das nicht geht, kommt der Drittstaat ins Spiel, der weder schickende noch Herkunftspartei ist. Drittstaaten wären die Türkei, Rußland mit seinen sibirischen Ferienresorts oder Nordkorea mit seinen Uranbergwerken. Und Dir, lieber Sigi, empfehle ich, noch einmal zu üben: Eins, ZWEI, Drei. Ein Politiker, der nicht bis Drei zählen kann, ist lächerlich, sogar bei der SPD.
1.000 Übergriffe auf Asylbetrügerheime habe es 2015 gegeben, berichten die Wahrheitsmedien. Wobei sich mir der Verdacht aufdrängt, daß zahlreiche dieser "Übergriffe" auf das Konto der Bewohner gehen, die im Vollrausch Zigaretten rauchen, sich gegenseitig anfallen oder ganz einfach zündeln, weil ihnen die Unterkunft nicht gefällt. Aber selbst, wenn das tatsächlich 1.000 Straftaten gewesen wären: das sind weniger, als die Herren Asylbetrüger in einer einzigen Silvesternacht in insgesamt zwölf Bundesländern begangen haben. Außerdem habe ich heute in der Tagesschau gesehen, daß im Januar 50.000 "Flüchtlinge" nach Merkeldeutschland gekommen seien. 63.800 davon allein an den bayerischen Grenzübergängen nach Österreich. Warum hier so penetrant gelogen werden muß, kann ich nicht nachvollziehen. Tag für Tag "mehr als 2.000" ergibt für die 31 Januar-Tage mehr als 62.000 Invasoren. Wir haben noch mehr Außengrenzen, mit dem was Dänemark und Schweden derzeit vergraulen, dürften wir wohl eher bei 75.000 Zudringlingen liegen. Aufs Jahr hochgerechnet, und ohne den durch besseres Wetter bedingten Anstieg im Sommer, kommen wir schon jetzt auf 900.000 weitere Invasoren im Jahr 2016. Da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin!

7. Hornung 2016 (Hornung, altdeutsch für österr. Feber, hochdeutsch Februar)

Der größte Vorteil des Bargeldes ist, daß es gewissen kriminellen Geschicks bedarf, um es dem Besitzer aus der Tasche zu ziehen. … Schon Kinder kennen den Vorteil des Bargeldes: Ob die zwei Euro für ein belegtes Brötchen oder eine Packung Mohrenköpfe ausgegeben werden, erfahren die Eltern nicht. Fünf Euro von der Oma auf die Hand sind wertvoller als hundert Euro aufs Sparbuch. Ganz nebenbei: Bargeld-Kriminalität ist Kleinkriminalität. Selbst die Geldkoffer mit hunderttausend oder einer Million Dollar darin, die als malerische Attribute in Agentenfilmen auftauchen, sind Kleinkriminalität. Große Summen werden bargeldlos verschoben, von und an Bankster, Politiker, Diktatoren und die Auftragsmörder der Geheimdienste. Für das Geld, das uns eine Kanzlerin mit ein paar saudummen Worten gekostet hat, müßten eine Million balkanesischer Taschen- und osteuropäischer Autodiebe jahrelang arbeiten.

7. Lenzing 2016 (Lenzing, altdeutsch für hochdeutsch März)

Wenn ein Jean-Claude Juncker herumtönt, daß er sich schäme, wenn 500 Millionen Europäer besorgt seien wegen einer oder zwei Millionen "Flüchtlinge", die in die EU drängten, dann muß man sich fragen, wo dieser Mensch lebt, was er raucht und was er trinkt. In Frankreich haben sich Millionen Algerier eingenistet, in Deutschland Millionen Türken, in England Millionen aus dem Commonwealth. Es gibt bereits etwa 50 Millionen Moslems in Europa, Angehörige einer Religion, die Krieg, Gewalt, Mord und Totschlag gegenüber Ungläubigen fordert. Weitere Millionen Moslems ins Land holen, heißt weitere Millionen Probleme ins Land holen. Diese Herrschaften gehen ja nicht in verlassene Dörfer in Südfrankreich oder Mecklenburg-Vorpommern, um dort als Ziegenhirten die Kulturlandschaft zu erhalten, diese Leute wollen in die Städte, fordern Wohnungen und Unterhalt, ohne dafür eine Gegenleistung bieten zu können.
Europa ist kein leerer, unbesiedelter Kontinent, es ist auch kein Gebiet des stürmischen Wirtschaftswachstums. In weiten Teilen Europas herrscht eine katastrophale Jugendarbeitslosigkeit. Wenn junge Menschen, die der jeweiligen Landessprache mächtig sind, die oft sogar eine Ausbildung nach dem jeweiligen Standard erfolgreich abgeschlossen haben, keine Arbeit finden, dann sind noch mehr junge Menschen, die der Landessprache nicht mächtig sind, die keine Ausbildung haben, die obendrein auch noch einer fremden Kultur angehören, in diesen Ländern nicht unterzubringen. Noch mehr Almosenempfänger in hochverschuldeten Ländern aufzunehmen, ist wirtschaftlicher Wahnsinn. Immer mehr Angehörige einer fremden, gewalttätigen Kultur und Religion ins Land zu lassen, ist gesellschaftlicher Wahnsinn. Massenhaft fremde junge Leute auf die eigene alternde Bevölkerung loszulassen, ist demoskopischer Wahnsinn. Dies alles dem Volk auch noch als Fortschritt und humanitäre Pflicht aufzuschwatzen, ist merkelhafter Wahnsinn.

12. Lenzing 2016 (Lenzing, altdeutsch für hochdeutsch März)

Mein Fernseher zeigt mir Tag für Tag Bilder aus Idomeni. Na klar, es ist Wahlkampf, da treffen Bilder über das "Flüchtlings"-Elend auf fruchtbaren Boden, denken sich die Wahrheitsmedien. Die Leute dort seien krank, vor allem die Kinder, wird für die Tränendrüsen behauptet. Wie wäre es zur Abwechslung mit ein wenig wirklicher Wahrheit? Die Herrschaften sind allesamt freiwillig in Idomeni. Falls es wirklich einen Grund gegeben hat, die eigene Heimat zu verlassen, hat sich dieser Grund mit dem Anlangen in der Türkei erledigt. Wer Schutz sucht, wer Sicherheit vor Krieg und Verfolgung anstrebt, hat das alles in der Türkei vorgefunden. Niemand hat diese Glücksritter gezwungen, die Ägäis zu überqueren. Niemand hat diese Invasoren gezwungen, ganz Griechenland zu durchqueren und an der mazedonischen Grenze auf einem Schlammfeld in nassen Zelten zu hausen. Noch nicht einmal die deutsche Bundeskanzlerin.
Der GAU aller Bundespräsidenten wurde in Bautzen ausgebuht. In Bautzen hatte vor drei Wochen in einer noch nicht bezogenen Asylbetrügerunterkunft (es sind immer noch nicht bezogene Unterkünfte) der Dachstuhl gebrannt (es sind immer nur die Dachstühle). Diesen Feuerzauber der Merkeljugend (wäre es nicht die Antifa gewesen, hätte es mit Sicherheit viel heftiger gebrannt) haben die Anwohner freudig begrüßt. Lieber ein Feuerchen in der Nachbarschaft als einen Herd der Kriminalität, haben die sich gedacht. Nach Sachsens Ministerpräsident Tillich (CDU) wollte nun auch der GAU eine deutschfeindliche Rede halten. Dabei ist er auf die Wirklichkeit der Demokratie getroffen, die nicht nur solche Reden, sondern auch einen Joachim Gauck für absolut überflüssig hält. …
Die bayerischen Sicherheitsbehörden fahndeten Ende vergangenen Jahres nach 67 Personen aus dem extrem rechten Spektrum, darunter Schläger und Volksverhetzer. Das hat eine Anfrage der Grüninnen ergeben. Vermutlich wollen die Grüninnen die Polizei beschäftigen, damit keine Pädophilen und Drogenkonsumenten aus dem grünen Umfeld aufgespürt werden. Wie viele "Rechte" aus Notwehr gegen die Merkeljugend zu Schlägern geworden sind, sagt diese Zahl leider nicht aus. Volksverhetzung ist ein Gesinnungsverbrechen, das ausschließlich "Rechte" begehen können. Grüninnen, welche sich den Volkstod herbeiwünschen, die deutsche Städte in Trümmer gebombt sehen wollen ("Bomber Harris do it again!"), gelten nicht als Volksverhetzer. In einem wirklichen Rechtsstaat würden zudem eher Kinderschänder und Förderer des Drogenhandels verfolgt werden als Meinungsabweichler. Vermutlich wollen die Grüninnen mit dieser Anfrage von Volker Beck und dessen Crystal Meth ablenken.

13. Lenzing 2016 (Lenzing, altdeutsch für hochdeutsch März)

An diesem Superwahlsonntag wird wieder einmal Demokratie geheuchelt. Dabei sind nur ein paar Kleinigkeiten möglich: Für jeden Kandidaten der AfD, der ins Parlament kommt, muß ein Kandidat der Etablierten, der satt und träge gewordenen Altparteien draußen bleiben. Und wenn der Stimmanteil der AfD neue Koalitionen erzwingt, müssen ein paar Dienstwagenadlige ihr geliebtes Statussymbol aufgeben. Ansonsten wird alles so bleiben, wie es ist. Selbst wenn die AfD mit über 40% die stärkste Kraft werden sollte, schließen sich die Etablierten zu einer Allparteien-Koalition zusammen, um zu viel Demokratie zu vermeiden. Der erklärte Wille des Volkes wird ignoriert. Trotzdem ist es wichtig zu wählen - und zwar nicht die merkeltreuen Parteien. Allein das Gehampel der Etablierten ist schon sehenswert, wenn sie, die jegliche Demokratie ignorieren, sich im Brustton falscher Überzeugung als Demokraten ausgeben.
In der DDR war die Manipulation der Wahlen einfacher, da wurde das Ergebnis ganz einfach geschönt. Aber auch in der BRD gibt es bewährte Tricks. Da wären die Urnen. Sie sind bei uns traditionell undurchsichtig, darin können also schon Stimmzettel liegen, bevor die Wahl überhaupt beginnt. Der zweite Trick sind die "ungültigen" Stimmzettel. Liegt das Kreuz neben dem Kringel für die AfD, ist die Stimme ungültig, hat hingegen jemand ins CDU-Feld statt eines Kreuzes "Merkel muß weg!" geschrieben, ist das eindeutig eine Stimme für die CDU. Briefwahl-Stimmen sind Freistimmen. Es wäre kein Problem, die Wahlscheine aus den Kuverts zu holen und diese in neue Kuverts zu stecken, zusammen mit der "richtigen" Stimme. Die Auszähler sehen keinerlei Manipulation, das Ergebnis geht durch. Dies sind nur ein paar Möglichkeiten, es ließen sich noch genug andere ausdenken. Ein Staat, der das Vertrauen der Bürger verdient, hat dies nicht nötig. Der totale Merkel-Staat hat jedoch immer wieder bewiesen, daß er unser Vertrauen nicht verdient.
Mein Fernseher hat mir wieder einmal Kundgebungen von "Rechtspopulisten" gezeigt, mit den entsprechenden "Gegendemonstrationen". Warum die "Gegendemonstranten" sich als Demokraten bezeichnen, läßt sich nicht nachvollziehen. Gerade sie sind es, die unerwünschte freie Meinungsäußerung unterdrücken wollen, mithin sind sie Feinde der Demokratie. Gerade sie, die immer "bunt" propagieren, erklären eine Farbe im bunten Spektrum zum Feind, wollen sie auslöschen. Damit ist das Ergebnis aber nicht mehr bunt, sondern eine begrenzte Farbauswahl. Die "Rechten" tolerieren andere Meinungen, da marschiert kein Pendant zur Merkeljugend ("Antifa") auf, um zu randalieren und Polizisten anzugreifen. Jene hingegen, die sich Toleranz auf die Fahne schreiben, praktizieren gnadenlose Intoleranz, wenn es um deutsche Interessen, deutsche Sorgen und Forderungen für Deutschland geht. Was wir bei den Ewiggestrigen dieser "Bunten" sehen, sind Verhaltensweisen aus der Mottenkiste der DDR. Sie haben einfach nichts dazugelernt.

14. Lenzing 2016 (Lenzing, altdeutsch für hochdeutsch März)

Wieviel kann die CDU noch ertragen? Sie hat bei den drei Landtagswahlen überall Verluste eingefahren. Es gab in Baden-Württemberg Zeiten, da hatte die CDU die absolute Mehrheit, marschierte auf die 60% zu. Inzwischen ist sie nicht einmal mehr stärkste Partei, hat allenfalls die Chance, von den Grüninnen gnädig als Juniorpartner und SPD-Ersatz in die Regierung aufgenommen zu werden. Aber nur, wenn Winfriede Kretschfrau es nicht vorzieht, sich mit der SPD und der wieder aufgetauchten FDP auf eine Ampel einzulassen. Falls die SPD lebensmüde ist, wäre beim derzeitigen Stand der Auszählungen auch eine schwarz-rot-gelbe Koalition möglich. Dann hätte Merkel tatsächlich wieder Oberwasser.
In Rheinland-Pfalz hatte sich Julia Klöckner mehr erwartet, sah sie in den früheren Umfragen doch noch wie eine Siegerin aus. So aber hat sie dem Niedergang der CDU eine weitere Wahlschlappe hinzugefügt. Das Bundesland, das uns Helmut Kohl beschert hat, war lange Zeit in den Händen der CDU, bis diese ohne Not ihren eigenen Ministerpräsidenten Bernhard Vogel ausgetauscht hat. Vogel fand eine Zweitverwendung im Neufünfland, die CDU ist weiterhin abgemeldet. Eine Besserung unter Merkel ist nicht in Sicht.
Nur in Sachsen-Anhalt sieht es so aus, als könne sich die CDU an der Regierung halten. Die Frage ist nur, mit wem. Die Linken wurden abgewatscht, das Ergebnis der SPD ist grottenschlecht, die Grüninnen stehen auf der Kippe, allerdings derzeit noch auf der positiven Seite, die FDP scheint draußen zu bleiben. CDU und Linke? Oder CDU, SPD und Grüninnen? Zukunft sieht anders aus!
Die AfD hat es hingegen geschafft. In Sachsen-Anhalt ist sie zweitstärkste Partei geworden, in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz drittstärkste Kraft im Parlament. Die Unzufriedenheit der Bürger hat sich das erste Mal in erkennbaren Zahlen ausgedrückt. Dazu meinen Glückwunsch! Sigmar "das Pack" Gabriel hat davon gesprochen, daß sich die "demokratische Mitte" verkleinert habe. Nun, die Mitte der Ideen- und Konturlosigkeit ist tatsächlich kleiner geworden. Erschreckend ist jedoch, daß zwischen 70 und 85 Prozent der zur Wahl Gehenden immer noch jene Parteien ankreuzen, die sie seit Jahrzehnten betrogen haben.

15. Lenzing 2016 (Lenzing, altdeutsch für hochdeutsch März)

Wahlwahnsinn schwadronieren die Propagandamedien des totalen Merkel-Staates über das Ergebnis der Wahlen in drei Bundesländern. Die Wähler, die ihre Kreuzchen nicht bei den sattsam bekannten Wahlbetrüger-Parteien gemacht haben, werden also pauschal für wahnsinnig erklärt. Vielleicht täte diesen Schmierfinken ein Blick ins Grundgesetz gut, wo der Satz steht: Alle Staatsgewalt geht vom Volk aus. Nicht vom Volk Israel, wie womöglich ein Zentraler Empörungsrat hofft, sondern vom deutschen Volk. Die Entscheidung des Souveräns - das ist in einer Demokratie der Wähler - hat akzeptiert zu werden und nicht kritisiert.
Ganz davon abgesehen ist die Zeit der ewig gestrigen Betonköpfe angebrochen, denen wie einst den Gerontokraten des Politbüros der DDR die geistige Flexibilität fehlt, die Veränderungen und das Fortschreiten der Zeit zu erkennen. Die Betonköpfe der DDR wurden schließlich demontiert, die Veränderungen und das Fortschreiten der Zeit haben sie überrollt, sie zu grauen Gestalten einer unseligen Vergangenheit werden lassen.
Ewig gestriger Betonkopf I: Reiner Haseloff, der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts. Er hat gute Chancen, seinen Posten zu behalten, obwohl ihn folgende Bemerkung disqualifiziert: "Rechts von der CDU darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben." Der Satz stammt ursprünglich von Franz Josef Strauß, und er bezog sich nicht auf die CDU, sondern auf die CSU. Eine Partei, die ständig stramm nach links marschiert, längst die Mitte hinter sich gelassen hat, darf nicht verlangen, daß der hinterlassene politische Leerraum auch leer bleibt. Die CDU ist eine andere Partei geworden, gemessen an der Parteienlandschaft, wie sie beim Entstehen dieses Satzes geherrscht hat, hat die CDU die damalige SPD und die damaligen Grünen links überholt.
Ewig gestriger Betonkopf II: Winfriede Kretschfrau, Ministerpräsidentin Baden-Württembergs, mit ebenfalls guten Chancen, im Amt zu bleiben. "Ich werde mit allen demokratischen Parteien verhandeln." Durch die Betonung des Demokratischen hat sich diese Grünin als demokratiefeindlich erwiesen. Zwar heißt Demokratie "Herrschaft des Abschaums", aber sie wird oft genug noch als "Herrschaft des Volkes" übersetzt. Wenn das Volk eine Partei wählt, ist sie vom Volk legitimiert, also demokratisch. Sie dann auszugrenzen, zeugt von schlechtem Stil, übler Gesinnung, fehlender geistiger Flexibilität und propagandistischem Starrsinn. Gerade die Grüninnen, denen zu ihren Anfängen die Demokratiefähigkeit genauso abgesprochen wurde, sollten sich über eine solche Äußerung schämen. Damals war Winfriede jedoch noch Genosse Kretschmann und überzeugter Kommunist. Offenbar hat der Genosse bei der Wandlung zur Grünin wenig bis gar nichts dazugelernt.
Ewig gestriger Betonkopf III: Angela die Selbstherrliche Merkel, noch Bundeskanzlerin im orwellschen Merkel-Staat. Obwohl ihre Partei auf breiter Front für ihre Vorsitzende abgestraft wurde, ist Merkel nicht bereit, etwas dazuzulernen. Ihre Konsequenz aus den Wahlergebnissen lautet: Wir müssen unsere "Flüchtlings"-Politik besser erklären. Das ist wirklich nicht nötig, schon gar nicht im üblichen Merkel-Gestammel, das eine Übersetzung ins Deutsche erfordert. Viele Wähler haben diese "Flüchtlings"-Politik längst verstanden, und jene Wähler, die immer noch CDU ankreuzen, werden das auch noch begreifen, spätestens wenn die Folgen dieses Wahnsinns über sie hereinbrechen. Merkel schwabuliert immer noch über eine europäische Lösung, dabei ist diese europäische Lösung bereits gefunden: 27 der 28 EU-Mitglieder lehnen Merkels Idiotie ab. Weil in Deutschland etwas nur dann richtig blöd sein kann, wenn es ein Professor sagt, hat die ARD einen "Politikwissenschaftler" aufgetan, der es Merkel als Verdienst anrechnet, daß die "Flüchtlings"-Zahlen zurückgegangen sind. Die Zahlen sind nur deshalb zurückgegangen, weil der Rest Europas vernünftig genug geworden ist, die Grenzen zu schließen, gegen Merkels erklärtem Willen. Aber die Genossin Staatsratsvorsitzende hat ja noch bei Honecker gelernt, da darf man einen besonders harten Betonschädel erwarten.
Ewig gestriger Betonkopf IV: Sigmar das Pack Gabriel, der mangels besserer Leute in der SPD Vizekanzler und Parteivorsitzender bleiben darf. Der Mann spricht doch tatsächlich davon, daß die Mitte schmäler geworden ist. Damit hat er recht, aber das weiß er selbst nicht. Die Mitte, das sind jene 12 bis 25 Prozent, die AfD wählen. Der groteske Rest der Stimmen geht an die Sozialistischen Einheitsparteien Deutschlands, also nach Links. Der Nullpunkt im Koordinatensystem ist festgelegt, den kann man nicht herumtragen und nach Bedarf neu in den Boden hämmern. Wenn das komplette Parteiensystem nach links abdriftet, mag das linke Mehrheiten ergeben, aber keine neue Mitte.

20. Lenzing 2016 (Lenzing, altdeutsch für hochdeutsch März)

Alles Gute zum neuen Jahr! Neues Jahr? Nun, die Tag-und-Nachtgleiche im Frühling ist der Beginn des astrologischen Jahres. Und das "alles Gute" ist zwar so gemeint, aber leider nur ein frommer Wunsch. Wir müssen erst das Tal durchschreiten, und bis jetzt haben wir noch nicht einmal die Talsohle erreicht. Die Astrologen sagen uns kein gutes neues Jahr voraus - und wer sich mit dem Tagesgeschehen befaßt, gibt ihnen recht.
Bundestagspräsident Lammert hat sich dafür ausgesprochen, die Immunität der Abgeordneten abzuschaffen. Eingeführt war diese einst, als es noch eine Gewaltenteilung gegeben hatte, um die Vertreter der Legislative - des Parlaments - vor Nachstellungen der Exekutive - der Regierung - zu schützen. In der entarteten Demokratie, die wir heute ertragen müssen, gibt es keine Gewaltenteilung, denn die Mehrheit des Parlaments stellt die Regierung, die Regierung wiederum beherrscht mittels weisungsgebundener Staatsanwälte und den Laufbahnentscheidungen der Richter die Judikative - die richterliche Gewalt. Dieser Klüngel schützt weit besser als die Immunität, die sowieso nur dann aufgehoben wird, wenn die Untaten eines Abgeordneten nicht mehr vertuscht werden können. …
Während die türkische Küstenwache damit begonnen hat, auf dem Meer aufgegriffene "Flüchtlinge" wieder in die Türkei zurückzubringen, holt die italienische Küstenwache diese Invasoren immer noch nach Europa, anstatt sie in Libyen an Land zu setzen. Die UNO kritisiert den Handel mit der Türkei, weil auch die Abgewiesenen noch aus Regionen kommen, die von Kriegen, Konflikten und Unsicherheit geprägt sind, Obergrünin Antonia Hofreiterin ist über Angela der Selbstherrlichen Merkel enttäuscht und hätte mehr Humanität erwartet. Argumentiert wird mit einem imaginären "Menschenrecht auf Asyl". Nirgendwo ist bei diesem "Menschenrecht" jedoch festgelegt, daß das asylgewährende Land verpflichtet ist, mit dem Asyl eine Rundum-Versorgung zu gewähren, mit Unterhaltungsprogramm und Vorzugsbehandlung gegenüber den Einheimischen. Es gibt zudem keinerlei Menschenrecht auf Zuwanderung. Gewährtes Asyl bedeutet auch nicht den Anspruch auf unbegrenztem Aufenthalt. Wenn die politische Verfolgung aufgehört hat, gibt es keinen Grund, das Asyl fortzusetzen. Ja, das alles sind Selbstverständlichkeiten. Aber leider muß immer wieder auf diese Selbstverständlichkeiten hingewiesen werden, weil beispielsweise die Grüninnen bei diesem Thema jegliches Augenmaß verloren haben.

3. Launing 2016 (Launing, altdeutsch für hochdeutsch April)

Da Malbücher für Erwachsene der neue Trend sein sollen, möchte ich Ihnen ein Bild zum Ausmalen improvisieren. Die benötigen dazu nur ein Blatt kariertes Papier, mit 5 mm Häuschengröße, ein Lineal, einen Bleistift und ein paar Buntstifte. Zeichnen Sie mit Bleistift ein Kästchen, 5 cm hoch und 4 cm breit. Jetzt haben Sie 80 Häuschen eingeschlossen, für 80 Millionen Deutsche. Nun malen Sie freihändig links an diesem Kästchen zwei weitere Häuschen hinzu, für die zwei Millionen "Flüchtlinge" des Jahres 2015. Das sieht winzig aus und Sie verstehen, wieso so viele Gutmenschen mit "Refugees Welcome" zu den Bahnhöfen geeilt sind. Suchen Sie sich eine schöne Farbe aus und malen sie diese Häuschen aus. Jetzt zeichnen Sie oben in das Kästchen einen 1 cm breiten Streifen ein und malen diesen aus. Mit diesen 16 Häuschen haben Sie die Ausländer markiert, die schon in diesem Land leben. Nun zeichnen Sie darunter einen 1,5 cm breiten Streifen ein, den Sie mit einer neuen Farbe ausmalen. Das sind die Rentner und sonstigen Erwerbslosen im Land. Darunter folgt ein weiterer Streifen, der nur 0,5 cm breit ist. Das sind die Kinder. Danach haben Sie noch 32 nicht ausgemalte Häuschen übrig. Das sind die Deutschen, die für den ganzen Rest aufkommen müssen. Etwas abgesetzt davon zeichnen Sie ein neues Kästchen, 20 cm mal 20 cm. Dieses Kästchen schließt 1.600 Häuschen ein. Es sollte noch etwas größer sein, aber so viel Platz ist auf einem DIN A4 Blatt nicht. Dieses Kästchen zeigt 1,6 Milliarden der 3 Milliarden "Flüchtlinge" weltweit an, die alle ein besseres Leben haben wollen. Diese würden gerne nach Deutschland kommen. Malen Sie diesen Block mit jener Farbe aus, die Sie den zwei Millionen Zudringlingen gegeben haben. Um Ihr Kunstwerk zu vollenden, schreiben Sie jetzt noch ganz dick unter das Deutschland-Kästchen: Wir schaffen das!

5. Launing 2016 (Launing, altdeutsch für hochdeutsch April)

Die ersten Illegalen aus Griechenland sind in die Türkei zurückgebracht worden. Es waren über 200 Menschen, und nur zwei von ihnen waren Syrer. Zum Ausgleich hat Angela die Selbstherrliche Merkel gleich 40 Syrer aus der Türkei holen lassen. Für jeden illegalen Syrer 20 legale? Der Kuhhandel mit der Türkei hatte doch von einem ganz anderen Verhältnis gesprochen? Aber so ist es nun mal, wenn die Realität auf merkelhafte Ankündigungen trifft.





Deutschlands Vergangenheit und Deutschlands Zukunft:

Danke, Frau Merkel!



"Erst wenn es in Deutschland wieder so aussieht wie am 8. Mai 1945,
wird es in Deutschland auch wieder aufwärts gehen!"

René Schneider
1999





Domains zu verkaufen:

Fam-Recht.de

Familienrecht-in-Muenster.de

Institut-fuer-Auslaenderrecht.de

Institut-fuer-Fluechtlingsrecht.de

Institut-fuer-Migrationsrecht.de

Pest-oder-Cholera.de

Preise auf Anfrage!








D A N K S C H R E I B E N :



vom 10. November 2008 | 16. Jahrgang | Nr. 46 | Seite 5

Ein herzliches Dankeschön aus der Schweiz

zf. Da über 80% der Deutschen die Aussenpolitik von Merkel-Deutschland nicht mehr mittragen, würden wir in der Redaktion von Zeit-Fragen gerne annehmen, dass diese 80% auch einen redlichen Umgang mit dem Nachbarland Schweiz wollen. Die nachstehende Stellungnahme an Frau Calmy-Rey, deren Kopie uns von René Schneider zugesandt wurde, hat uns deshalb zutiefst gefreut. Wir danken ihm herzlich dafür und wüden uns freuen, auch weitere Stimmen aus Deutschland in diesem Sinne abdrucken zu dürfen.

 http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2008/nr46-vom-10112008/ein-herzliches-dankeschoen-aus-der-schweiz/

 T r a d u c t i o n :
Un grand merci de la part de la Suisse
«Horizons et débats» N°46, 17 novembre 2008, page 5
URL: http://www.horizons-et-debats.ch/index.php?id=1268





Mathias Bröckers / Andreas Hauß

»Fakten, Fälschungen und die unterdrückten Beweise des 11.9.«

Sachbuch, Verlag Zweitausendeins, Juni 2003
Online-Buchbestellung beim Verlag:
 http://www.zweitausendeins.de/jmp.cfm?dsplnr=2633

Zitat aus der Danksagung, Seite 318

»Viele Anregungen erhielten wir persönlich oder über das Internet von Andreas von Bülow, Michel Chossudovsky, Nico Haupt, Daniel Hopsicker, Jahred Israel, Michael Ruppert, Paul Thompson, Allan Wood, Nick Lewis, Jochen Scholz, René Schneider, Khaled Alzayed und Tom Flocco.«



Der Zirkel, Roman von Dietrich Schwanitz, August 1998

 Dietrich Schwanitz

»Der Zirkel«

Roman, Verlag Eichborn, August 1998
Online-Buchbestellung beim Verlag:
 http://www.eichborn.de/

Nachwort, Seite 447

Danksagung

Ich habe vielen Menschen für Anregungen und Unterstützung zu danken. Das gilt für zahlreiche Leser, die mir zu »Der Campus« geschrieben und ihre eigenen Erfahrungen beigesteuert haben. Aus diesen Briefen habe ich mehr Anregungen für »Der Zirkel« bezogen, als ich sagen kann. Besonders zu danken habe ich Prof. Dr. Volkmar Weiss, Leipzig; René Schneider, Münster; Frank R. Halt, Potsdam; Major a.D. Berndt L., MfS. Natürlich sind sie nicht für die Art verantwortlich, in der ich diese Anregungen abgewandelt und verarbeitet habe. … Ihnen allen ist »Der Zirkel« gewidmet.









**) Impressum und andere gesetzlich vorgeschriebene Hinweise:

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.): DE205615877

Die gesetzliche Berufsbezeichnung »Rechtsanwalt« wurde in der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Zuständige Aufsichtsbehörde ist die Rechtsanwaltskammer für den OLG-Bezirk Hamm (Westfalen), Ostenallee 18, 59063 Hamm. Der Berufsstand der Rechtsanwälte unterliegt im wesentlichen den folgenden berufsrechtlichen Regelungen:

- Berufsordnung der Rechtsanwälte (BORA),
- Fachanwaltsordnung (FAO),
- Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO),
- Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung (BRAGO),
- Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG).

Die berufsrechtlichen Regelungen können bei der Rechtsanwaltskammer Hamm oder online bei der Bundesrechtsanwaltskammer http://www.brak.de unter »Berufsrecht« eingesehen werden.




 Impressum:

Anbieter i. S. des TMG: René Schneider, USt-IdNr.: DE198574773
Verantwortlicher i. S. des TMG: René Schneider  Breul 16  48143 Münster,
Telefon (02 51) 3 99 71 61  Telefax (02 51) 3 99 71 62  E-Mail: Schneider@muenster.de

 Ich übernehme keine Haftung für den Inhalt externer Links.
URL: http://www.disclaimer.de/disclaimer.htm




disclaimer

Anbieter und Verantwortlicher i. S. des TMG:
René Schneider  Breul 16  48143 Münster  Telefon (02 51) 3997161  Telefax (0251) 3997162  Schneider@muenster.de
© Copyright 2000-2016 by René Schneider, Germany


... ...